Home/News‎ > ‎

Doppelerfolg für Stefanie Borris bei den Bayerischen Marathon Meisterschaften

veröffentlicht um 04.11.2019, 10:34 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 04.11.2019, 10:35 ]
München (ebk) Sie hatte es mit Spitzenzeiten über die 10 Kilometer und im Halbmarathon bei den Läufen im Vorfeld schon angedeutet. Stefanie Borris (MTV Ingolstadt) gewann bei den bayerischen Meisterschaften im Marathonlauf, die im Rahmen des Münchner City-Marathons ausgetragen wurden nicht nur den Titel in ihrer Altersklasse W50. In 3:06:12 Stunden erzielte sie in der Wertung des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes die schnellste Zeit bei den Frauen und ist somit neue bayerische Meisterin im Marathonlauf.

Lange Zeit hatte Amanda Reiter vom PTSV Rosenheim geführt. Doch bei Kilometer 36 ging Borris an ihr vorbei und beendete das Rennen noch mit über vier Minuten Vorsprung auf die bayerische Konkurrenz. „Ich bin sehr zufrieden, zumal ich eine neue Bestzeit geschafft habe“, freute sich die 49–jährige Gynäkologin. Ihr Erfolg war freilich eine nicht ganz einfache Geburt, da ihr die Wärme und kleinere Anstiege auf der zweiten Hälfte doch zusetzten.

Silber ging an einen weiteren Läufer aus der Gruppe von MTV-Lauftrainer Roland Balzer. In der Altersklasse M55 erlief sich Manfred Draxler in 3:02:44 Stunden den zweiten Platz. Der dritte Starter des MTV Ingolstadt, Michael Dean, wurde in 3:13:15 Stunden Zehnter in der Altersklasse M35.

Beim mit knapp 80 Teilenehmern recht gut besuchten Werfertag des SV Zuchering gingen die ersten Plätze in der Hauptsache an Sportler außerhalb der Region. Lediglich in den Nachwuchsklassen konnten sich drei Talente des TSV Reichertshofen in die Siegerliste eintragen. Gleich dreimal auf Platz eins klassierte sich Florian Weber in der Jugend U16. Das Kugelstoßen gewann er mit 13,35 Metern, dazu kamen 27,04 Meter mit dem Diskus und 33,31 Meter mit dem Speer. Zwei Siege holte sich in der Jugend U20 Lisa Graßl, nämlich mit der Kugel (8,79 Meter) und mit dem Diskus (24,31 Meter). Auch der dritte Nachwuchswerfer des TSV Reichertshofen, Lukas Graßl (U18), war mit der Kugel (11,98 Meter) und mit dem Diskus (32,97 Meter) nicht zu schlagen, dazu kam Platz zwei mit dem Speer (39,93 Meter).