Home‎ > ‎OEGOMT‎ > ‎

Ziele OEGOMT

Unser zweites großes Ziel war es von Anfang an, die Voraussetzungen für eine Aufnahme Österreichs in die IFOMT (International Federation of Orthopedic Manipulative Physiotherapy) zu schaffen. Dazu mußte ein Curriculum erstellt werden, das den internationalen Standards der IFOMT entspricht. Dieses Curriculum wurde im Dezember 1997 vom Ausbildungskommitee der IFOMT akzeptiert.

Bereits seit 1996 bietet die ÖGOMT berufsbegleitend eine eigene OMT - Ausbildung in Österreich an, die mit dem internationalen OMT - Examen abschließt. Damit wurde eine weitere Bedingung für die IFOMT-Aufnahme Österreichs erfüllt.
Seit März 1997 ist die ÖGOMT eine Arbeitsgemeinschaft von physioaustria. Als "Einstandsgeschenk" organisierte die ÖGOMT gemeinsam mit der Landesgruppe Burgenland die Fachtagung 1998 und war für die fachlichen Inhalte verantwortlich.

Mit der Autorisierung der ÖGOMT als repräsentative Fachgruppe für Manuelle Therapie in Österreich durch physioaustria wurde die letzte Hürde bewältigt und so war Österreich seit Februar 1998 provisorisches Mitglied in der IFOMT. Die endgültige Vollmitgliedschaft wurde, nach Gründung einer Dachorganisation (OEVOMT) gemeinsam mit dem ÖVMPT bei der Generalversammlung auf dem Weltkongreß für Manuelle Therapie in Perth/Australien im November 2000 verliehen.

Mit dem Zusammenrücken Europas ist es nötig geworden, sich fachlich und berufspolitisch an internationalen Standards zu orientieren, wenn diese die Möglichkeit für einen Fortschritt bieten. Aus diesem Grund engagieren sich die Mitglieder der ÖGOMT für ihr Anliegen auf nationalem und internationalem Niveau.