Home‎ > ‎Kaltenborn/ Evjenth‎ > ‎

Universitätslehrgang Master of Science in Muskuloskelettale Physiotherapie inkl. OMT Diplom nach IFOMPT



In Kooperation mit PhysioAustria und unter der fachlichen Federführung der Arbeitsgruppe Manuelle Therapie Kaltenborn/Evjenth (OEGOMT) startet im Oktober 2010 an der Donau-Universität Krems am Zentrum für Regenerative Medizin und Organisation der 3. Masterstudiengang Musculoskeletal Physiotherapy. 
Die Donau-Universität als Universität für postgraduale Weiterbildung mit mehr als 5000 Studenten garantiert alle Voraussetzungen für eine optimale Durchführung. Dieser Studiengang, der mit einem Master of Science(MSc.) abschließt, wird berufsbegleitend in neun 7-tägigen Unterrichtsblöcken, verteilt auf 5 Semester, durchgeführt.

Auf dem Gebiet der Mauellen Therapie stellt diese akademische Ausbildung eine richtungsweisende Entwicklung in der Professionalisierung der Physiotherapie dar. Konzeptübergreifend bieten wir einen sowohl praxisorientierten als auch den wissenschaftlichen Ansprüchen voll entsprechenden postgraduellen Universitätslehrgang an, der in dieser Form europaweit erstmalig angeboten wird.

Die Ausbildungsstandards der Internationalen Gesellschaft für orthopädische manipulative Therapie(IFOMT, Member of WCPT) werden genauso erfüllt wie die erforderlichen Semesterwochenstunden bzw. ECTS-Punkte zur Erfüllung der europäischen Normen.

2-jährige Berufserfahrung und eine Weiterbildung in einem manuellen Konzept als Voraussetzung sind die Grundlage für das hohe Niveau der Ausbildung. Das breit gefächerte Angebot umfasst Lehrinhalte wie zum Beispiel Forschungsgrundlagen, spezielle Anatomie am Präparat, Biomechanik, spezielle Pathologie, evidenzbasierte Medizin und Praxis sowie klinischen Unterricht am Patienten.

Das Erstellen einer Masterthesis bildet gemeinsam mit schriftlichen und praktischen Prüfungen den Abschluss der Ausbildung.

Informationen über das Masterprogramm erhalten Sie auch an der Donauuniversität Krems und bei physioaustria

Andreas Gattermeier

Präsident ÖGOMT und

Wissenschaftliche Leitung