Home‎ > ‎Trekking‎ > ‎

Cuba 2005

Cuba > das letzte sozialistische Kleinod und Traumparadies.

 


 

Reiseinfos allgemein

Eine spannende Abenteuer- und Trekking-Tour bei der wir die schönsten Naturzonen und die wichtigsten Highlights der Insel kennenlernen.

Cuba entdecken heißt die Devise !! Wir bewegen uns abseits der touristischen Ströme durch die grüne Tabaklandschaft des Vinales-Tales mit seinen verzweigten Höhlen, unterirdischen Flüssen und bizarren Kegelfelsen, durch das Biosphärenreservat Las Terrazas und die wilde Sierra Escambray mit Wasserfällen und natürlichen Schwimmbecken. Höhepunkt und Herausforderung zum Schluss bildet die Sierra Maestra mit dem "Pico Turquino", höchster Berg Kubas (1974 m). Zwischendurch haben wir zur Erholung die Traumstrände der Karibik zu Schnorchel und Baden eingebaut.

 

Unterwegs treffen wir auf Campesinos, "Cocodrilos", "Tainos" und "Moncadas" und halten so den Kontakt zur einheimischen (Ur-) Bevölkerung, die uns abends mit Fiestas, Musik und der landestypisch-rustikalen Küche verwöhnt. Das ganze garniert mit dem kolonialen Kleinod Trinidad, der Musikstadt Santiago und dem obligatorischen "Schuss" Havanna. Hier stehen uns heiße Nächte im wogenden Salsa und Merengue Rhythmus bevor.

 

Die Trekking Touren sind von einfacher bis mittlerer Intensität und werden geführt von speziell für die jeweilige Strecke ausgebildeten deutsch sprechenden Guides. Übernachtung in landestypischen Cabanas, im Zelt bzw. rustikalen Lagern auf Bauernhöfen, Fincas und Haciendas und zum Teil in Hotels.

Kommt mit zu der letzten Bastion des Sozialismus !

 

 

So sah der Reiseablauf aus:

Tag: 1

Flug nach Havanna.
Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel in Havannas Altstadt.

Tag: 2

Zum ersten Vertrautwerden mit Cuba unternehmen wir einen gemütlichen Bummel durch die Gassen von Alt-Havanna. Sie lernen das Capitolio, die Calle Obispo, den Palacio de los Capitanes Generales mit dem angeschlossenen Stadtmuseum und die bedeutenden Plätze Plaza de Armas, Plaza de la Catedral und Plaza Vieja kennen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen werden Sie beim ca. 2-stündigen Tanzworkshop an der Academia Salsa Alegre erstmals hautnah erleben, warum Havanna zu recht als eines der heißesten Pflaster der Karibik zählt.

Tag: 3

Mit dem Kleinbus fahren wir hinaus in die Natur zur Tabakprovinz Pinar del Rio. In einer kleinen Gemeinde gibt es ein kreolisches Mittagessen. Anschließend unternehmen wir einen Spaziergang durch die Tabakfelder mit dem Besuch einer Tabakfinca. Besonders eindrucksvoll ist unsere Exkursion durch das riesige Labyrinth der Höhle Santo Tom�s. Wir übernachten in einem reizvoll beim Vinales-Tal gelegenen Hotel.

Tag: 4      

       Am frühen Morgen bietet sich vom Hotel meist ein phantastischer Ausblick auf die in leichte Nebelschwaden gehüllten Kalksteinhügel Mogotes und die Tabakfelder des Vinales-Tals. Nun heißt es Aufsatteln zum Start unserer zweitägigen Radtour durch Cubas Westprovinz. Wir tauchen ein in das Tal von Vinales und genienen eine herrliche Etappe durch die Mahagoni- und Zedernwälder der Sierra de los Organos. Am Abend erreichen wir unser erstes Etappenziel San Diego de los Banos. Abends veranstalten wir eine typisch ländliche Fiesta mit cubanischer Musik. (ca. 60 km Radtour durch hügeliges Gelände)

Tag: 5

Wir radeln weiter durch eine grandiose Landschaft, vorbei an kleinen Dörfern und Fincas und auf nahezu unbefahrenen Straßen in Richtung Sierra del Rosario. Kleine Flüsse und Bäche locken immer wieder zu einem erfrischenden Bad, bevor wir am Abend unseren Zielort Soroa erreichen. Hier wohnen wir in kleinen Bungalows, die harmonisch in die tropische Umgebung eines kleinen Seitentals eingebettet sind. (ca. 60 km Radtour durch hügeliges Gelände)

Tag: 6

Diesen Tag kann jeder auf seine Art genießen. Die wunderschöne Natur der Sierra del Rosario lockt zu Spaziergängen, kleinen Wanderungen oder auch zu interessanten Vogelbeobachtungen. Gleich in der Nähe des Hotels befindet sich der landesweit berühmte Orchideengarten von Soroa. Wer möchte, kann die nähere Umgebung z.B. bis Las Terrazas auch noch mit dem Bike erkunden und vielleicht beim Rio San Juan etwas baden. Abends gibt es dort ein Spanferkelessen für uns! Wer nicht radeln möchte, kann sich auch abends mit unserem Bus dorthin fahren lassen.

Tag: 7

Motorisiert setzen wir unsere Entdeckungsreise durch Cuba auf der Fahrt nach Santa Clara fort. Am Nachmittag führt Sie Ihr Reiseleiter zu den historisch bedeutsamen Orten dieser Stadt.

Tag: 8

Noch mehr als in anderen Teilen Cubas ist in Santa Clara Che Guevara der unangefochtene Nationalheld. Seine in Bolivien gefundenen Gebeine werden im Che Guevara Mausoleum aufbewahrt. Im angeschlossenen Museum erfahren wir von seinen Verdiensten während und nach der Revolution. Anschließend geht es zu einem weiteren Höhepunkt der Reise. Im Kleinbus geht es hinauf in die Sierra del Escambray zum Erholungsörtchen Topes de Collante. Wir schnüren die Wanderstiefel und ziehen los zu einer zweitägigen Wanderung hinaus in die grandiose Natur. Wir durchqueren tropische Wälder, baden in kristallklaren Bächen, erkunden kleine Höhlen und können uns an der bunten Blütenpracht der üppigen Vegetation erfreuen. übernachtet wird unter einfachen Bedingungen bei einer Finca inmitten der Natur.

Tag: 9

Ein Tag voll mit grandiosen Naturerlebnissen steht bevor! Spätestens heute werden Sie feststellen, dass das übliche Cuba-Klischee dringend um die hier gebotenen fantastischen Landschaften ergänzt werden muss. Beim Landhaus Casa de la Gallega wartet ein für die Gegend typisches Mittagessen. Die letzte Etappe führt uns dann zu einer unwiderstehlichen Erfrischung im natürlichen Pool desWasserfalls Salto de Rocio. Nach zwei unvergesslichen Wandertagen bringt uns der Kleinbus zum Zielort unserer Reise an die Karibikküste beim Traumstrand Playa Ancon. Hier beziehen wir nun das direkt am Meer gelegene Komforthotel Trinidad del Mar.

Tag: 10

Am Vormittag starten wir einen Ausflug ins Tal der Zuckermühlen. Wir besichtigen den inmitten der Zuckerrohrplantagen gelegenen Wachturm Torre de Iznaga, der als Mahnmahl der Sklavenwirtschaft des 19. Jahrhunderts angesehen wird. Danach geht es zurück zu Cubas schönstem Kolonialst�dtchen Trinidad, das nur wenige Kilometer entfernt liegt. Hier besichtigen wir interessante Museen, bummeln durch die zeitentrückten Gassen und genießen die Vorzüge der cubanischen Cocktails in einer der Open Air Bars bei Lifemusik. Für die späteren Stunden lockt vielleicht auch der Besuch der in einer Höhle eingerichteten Diskothek Las Cuevas, die zu den besten des Landes zählt.

Tag: 11 - 13

Die Ausgestaltung dieser Tage ist Ihnen überlassen. Der Standort und das Hotel bieten eine Falle von Möglichkeiten für Sport, Unterhaltung und Erholung. Dennoch herrscht hier kein Rummel. Am Strand Playa Ancon befinden sich lediglich zwei Hotelanlagen. An einem dieser Tage unternehmen Sie auch einen von uns organisierten halbtägigen Ausflug mit einem Katamaran.

Tag: 14

Gegen Mittag werden Sie zur Rückfahrt nach Havanna abgeholt. Auf dem Weg gibt es die Gelegenheit zu einer kurzen Besichtigung von Cienfuegos. Das Nachtleben von Havanna bietet dann sicherlich den aufregendsten Rahmen, um gebührend Abschied von Cuba zu feiern.

Tag: 15

Am Vormittag bieten wir Ihnen mit der Besichtigung einer traditionellen Tabakfabrik ein letztes authentisches Cuba- Erlebnis. Anschließend bleibt noch genug Zeit für eigene Erkundungen bzw. den Kauf von Souvenirs. Am Abend startet dann der Flug. Ab dem 15. Tag startet dann unsere private Tour. Wenn die anderen zurück nach Deutschland fliegen, starten wir mit einem Inlandsflug nach Santiago de Cuba. Entweder gleich am Tag 15 (am Abend) oder am Tag 16 in der Früh.

Tag: 16

Ankunft in Santigo da Cuba

An diesem Tag werden wir in Santigo unsere Unterkunft suchen und beziehen. Es ist geplant bei einer kubanischen Familie zu übernachten.

Tag: 17

Turquino Challenge: Der Weg zum Gipfel

Der Pico Turquino ist mit einer Höhe von 1.974 m die höchste Erhebung.  Er liegt in Ost-Kuba, im Gebirge Sierra Maestra, an der Grenze zwischen den beiden Provinzen Granma und Santiago de Cuba.

Frühmorgens Aufbruch zum Pico Turquino, durch einen feuchten Nebel-Wald mit tunnelartigen Pfaden aus dichter Vegetation. Schmetterlinge, Moose und riesige Farne begleiten den Weg zum Gipfel mit dem Bildnis des Nationalhelden Jose Marti. Unterwegs herrlicher Panoramablick über die Sierra und das Cauto Tal bis zur Küste. Ruhepause und Beginn des Abstiegs in Richtung Pico Cuba. Bergmahlzeit und weiter auf sehr steilen, lehmigen und bei Regen äußerst glitschigen Pfaden bis zur Höhe La Esmajagua.

Abstieg zum Meer durch zunehmend tropische und vielfältigere Vegetationszonen bis nach Las Cuevas am karibischen Meer. Endlich haben wir wieder Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad. Danch Fahrt mit dem Bus entlang der Küste bis nach Santiago. Spätnachmittags Zeit zur freien Verfügung.

Tag: 18

Santiago Rhythmus des Oriente

Bei einer Stadtbesichtigung sehen wir heute die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Moncada Kaserne, Revolutionsplatz, Calle Heredia, Plaza Dolores, Parque Cespedes u.a. Mittagessen in der Festung "El Morro. Und abends lockt das legend�re Casa de la Trova mit Tanz und traditioneller Life-Musik

Tag: 19

Havanna

 In den nächsten beiden Tagen werden wir Havanna auf eigene Faust erkunden.
In einem dieser Hotels wollen wir übernachten.

Hotel: Palacio San Miguel

Infos zu Hotel 1

Bewertung dieses Hotels

20. Tag:

Rückreise Transfer zum Flughafen Santiago. Anschliessend Rückreise

 

 

 

Anforderungen :
Die Besteigung des Turquino 1974m verlangt kein bergsteigerisches Können, dafür aber ein gutes Maß an Ausdauer in Verbindung mit körperlicher Fitness. Die Überlandtouren setzen gutes "Sitzfleisch" voraus, bedingt durch lange Fahrzeiten und dem schlechten Straßenzustand in Cuba. Pannen sind dabei zu entschuldigen.

Klima :
Auf Cuba herrscht das ganze Jahr über heißes subtropisches Klima, das durch stetige Winde gemildert wird. Die Temperaturen im Sommer betragen ca. 25-30 C. Im Winter gibt es die geringsten Niederschläge - Temperatur ca. 20- 25C.

Impfungen :
vorgeschriebene Impfungen keine. Empfohlen: Hepatitis A, Typhus

 

Ausrüstungs - Checkliste

Nachfolgend Ausrüstungssachen empfehlen wir:

Trekkingrucksack oder Reisetasche mit Packsack (Schutz gegen Nässe und Staub)

Tagesrucksack ca. 35 - 45 Liter Volumen, auch als Handgepäck verwendbar

Trekkingschuhe (Leichtbergschuhe) mit kräftiger Profilsohle knöchelhoch (gut eingelaufen)

Goretexjacke

 Fleecepullover, Fleecejacke

Schlafsack (Kunstfaser ) bis +5 C im Komfortbereich tauglich

Isoliermatte

Stirnlampe mit Ersatzbirne und Ersatzbatterien

Blechflasche oder Thermoflasche

Power Bar Riegel

Comments