Die vorschulische Erziehung

Im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes beginnt die vorschulische Bildung bereits von Geburt an. In der Krippe und im Kindergarten wird jedoch der Sozialisationsprozess des Kindes verstärkt in Gang gesetzt. Jedes Spiel, jeder Konflikt, jeder Gruppenprozess, jede Aktivität fordert die Kinder heraus und bereitet die Kinder auf ihre weitere Zukunft vor. Die Kinder entwickeln personale, lernmethodische und soziale  Kompetenzen.

Im letzten Kindergartenjahr gibt es besondere Themengebiete für die Kinder, da sie stärker gefordert werden möchten und können. Kinder mit Migrationshintergrund erhalten die Möglichkeit, im letzten Jahr vor der Schule einen gesonderten Sprachunterricht in der Kleingruppe zu erhalten.

Gestaltung der Vorschule:

Ø      Wöchentlicher Treff in der Kleingruppe

Ø      Gemeinschaft spüren, Neues entdecken

Ø     Sich als „die Großen“ erleben, bestimmte Privilegien aber auch gesonderte Pflichten erfahren

Ø     Integrierung der verschiedenen themenbezogenen Bildungs- und Erziehungsbereiche des BayBEP

Ø       Projekte, kreatives Gestalten

          Ø      Einzel- und Gruppenaktivitäten.