Deutscher Arbeitgeberpreis 2014



Wir sind Sieger in einer der vier Kategorien des Deutschen Arbeitgeberpreises 2014
der am 4. November 2014 in Berlin im Rahmen des Deutschen Arbeitgebertages verliehen wurde!

(Alle Fotos der Preisverleihung: © Christian Kruppa)


  
Gerhard F. Braun, Vizepräsident der BDA,
Christine Labisch, Kita-Leitung, 
Katharina Möstl, Stellvertretende Kita-Leitung,








Preisträger Evangelische Montessori-Kita der Erlöserkirche in Würzburg: Katharina Möstl, Stellvertretende Leiterin, Vera Bentele, Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Gerhard F. Braun, Vizepräsident der BDA, Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Leiterin Personalentwicklung DB Mobility Logistics AG, Frank Hohenadel, Senior Vice President Deutsche Telekom AG und Christine Labisch, Leiterin der Kita (v.l.n.r.)

Preisträger Evangelische Montessori-Kita der Erlöserkirche in Würzburg: Katharina Möstl, Stellvertretende Leiterin, Vera Bentele, Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Gerhard F. Braun, Vizepräsident der BDA, Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Leiterin Personalentwicklung DB Mobility Logistics AG, Frank Hohenadel, Senior Vice President Deutsche Telekom AG und Christine Labisch, Leiterin der Kita (v.l.n.r.)




Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung an Institutionen in Bayern, 
Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Schleswig-Holstein verliehen

Im Rahmen des Deutschen Arbeitgebertages haben Ulrich Weber, Personalvorstand der Deutschen Bahn, und Dr. Thomas Kremer, kommissarischer Personalvorstand der Deutschen Telekom AG, herausragende Leistungen in der Bildungsarbeit mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung prämiert.
Die Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert und wurden in den Kategorien frühkindliche, schulische, berufliche und hochschulische Bildung vergeben.
Die ausgezeichneten Einrichtungen setzen beispielhaft das diesjährige Leitthema um: „BILDUNG INKLUSIV – Potenziale entfalten durch Inklusion“. Sie zeigen, wie gemeinsames Lernen gelingt und erfolgreiche Abschlüsse und Anschlüsse erreicht werden.

Die Preisträger sind:

  • Kategorie „Frühkindliche Bildung“:
    Evangelische Montessori-Kita der Erlöserkirche in Würzburg, Bayern

  • Kategorie „Schulische Bildung“:
    Waldschule Flensburg, Schleswig-Holstein

  • Kategorie „Berufliche Bildung“:
    Kooperationsverbund Berufliche Schulzentren der Stadt Leipzig, Sachsen

  • Kategorie „Hochschulische Bildung“:
    Technische Universität Dortmund, Nordrhein-Westfalen
„Bildung ist unsere wichtigste Ressource. Von guter Bildung hängen nicht nur die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Wirtschaft, sondern auch die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft ab. Darum zeichnen wir bereits seit 15 Jahren Institutionen mit dem Arbeitgeberpreis für Bildung aus, die durch ihre erfolgreiche und vorbildliche Bildungsarbeit einen Beitrag zur Verbesserung unseres Bildungssystems leisten. Dieses Jahr haben wir uns sehr bewusst für das Thema Inklusion entschieden: Ein leistungsfähiges Bildungssystem muss jedem jungen Menschen eine faire Chance auf Bildung garantieren“, erklärt BDA-Vizepräsident Dr. Gerhard F. Braun.

Dr. Thomas Kremer, kommissarischer Personalvorstand der Deutschen Telekom AG, ergänzt: „Inklusion muss gelebt werden und ist wichtig für das gesellschaftliche Miteinander. Jeder kann in seinem Umfeld dazu beitragen. Auch die Deutsche Telekom unterstützt seit Jahren die berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen. Mit Erfolg: Die gesetzlich vorgeschriebene Beschäftigungsquote von fünf Prozent der Belegschaft übertreffen wir deutlich. Aktuell liegt sie bei 6,4 Prozent."

Ulrich Weber, Personalvorstand der Deutschen Bahn, betont: „Jeder junge Mensch muss die Möglichkeit haben, die eigenen Talente zu entfalten – das gilt auch für Menschen mit Behinderungen. Inklusion ist die Voraussetzung für die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe an Bildung, daran müssen wir weiter gemeinsam arbeiten. Das Erfolgsprinzip lautet: so viel Gemeinsamkeit wie möglich, so viel spezielle Förderung wie nötig.“


Kategorie "Frühkindliche Bildung":
Evangelische Montessori-Kita der Erlöserkirche in Würzburg (Bayern)

Soziale Vielfalt kennzeichnet die Zusammensetzung der Kita-Kinder und deren Eltern genauso wie das Fachpersonal und das Stadtviertel, in dem die Einrichtung liegt. Vielfalt wird hier gelebt nach den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik. Inklusion ist Grundbestandteil des Zusammenlebens und der gemeinsamen Arbeit. Zum inklusiven pädagogischen Konzept gehört die aktive Einbindung der Eltern wie beispielsweise bei der gemeinsamen Einrichtung einer Holzwerkstatt, bei Veranstaltungen mit den Familien oder auch beim Arbeiten im Garten der Kita. Die Bio-Küche im Haus ist offen einsehbar, um auch hier die Kinder einzubeziehen. Der Inklusionsgedanke zeigt sich zudem in der Zusammensetzung des Personals und der Auszubildenden: Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten zusammen. Das pädagogische Konzept wird stetig weiterentwickelt. 


Alle Infos sind der folgenden Homepage entnommen:

Weitere Fotos der Preisverleihung und Preisträger: