News‎ > ‎

Saison 14/15

27.06.2015

Das waaaars!

Michi beendet eine lange Saison mit dem vierten Platz bei der Bayrischen Meisterschaft Herren.

In den Gruppenspielen gegen den guten Bekannten Tobi Hirmer, Christian Sedlmeier und 

Carl Rosenberger aus München, war alles noch einigermaßen im Lot. Mit hier einem 60er, 

da einem 50er usw. (stehen nicht in der Ergebnisliste) wurde zwar das eine oder andere Break 

gespielt, doch ließ am Ende die Qualität schon nach. Spätestens im VF war dann Ende.

Michi hatte mit muskulären Problemen und einem lädiertem Knie zu kämpfen. Zwar gewann

er noch die Partie mit 3:0, aber der Einsatz im Uni-Fußballspiel tags zuvor rächte sich immer

mehr. Michi wollte seine Uni-Kollegen nicht enttäuschen, was seinem Spiel am Tag darauf

allerdings nicht zu Gute kam. Dies soll allerdings nicht als Entschuldigung gelten für die 

Leistung im Halbfinale. Zu viele Chancen wurden ausgelassen und May nutzte die zur

2:0 Führung. Zwar konnte sich Michi noch auf 1:2 heran kämpfen, aber in Frame vier war May der

bessere Spieler und zog schließlich ins Finale ein. Im Spiel um Platz 3 kam es zum Treffen

der Bayrischen Jugend gegen Johannes Halbinger. Den ersten konnte Michi gewinnen.

In Frame zwei nahm das Unheil aber schon Fahrt auf. Zu viele leichte Einstiegsbälle

für Halbinger und die nicht genutzten Chancen brachten das 1:1. Im letzten kam Michi

nicht groß an den Tisch. Johannes spielte ein schönes Break und Michi konnte nicht mehr

kontern. Glückwunsch an Halbi zu Platz 3. 

Total am Ende ging es dann nach Hause. Nun ist Zeit zum Regenerieren und Akku auftanken.

Vorher müssen aber an der Uni noch Prüfungen geschrieben werden. 

Heißt: "Der Tisch muss erst mal warten."


---------------------------------------------------------------------------------------

22.06.2015

Es war einmal ...

Spieglein, Spieglein an der Wand,

wer kennt die Snookerspieler hier im Land,

Lukas Kleckers ist der Beste Jugendliche hier.

Aber, hinter den Bergen, bei den Snookerzwergen,

da haust das Schnabeltier!


Ok, genug bei den Brüdern Grimm verbracht. Zurück in die Realität. Der letzte GP der Saison

fand in Hannover statt. Im Vorfeld war man eigentlich soweit, die Teilnahme abzusagen.

Gut, dass man es nicht getan hat! 

Auf der Hinfahrt musste Michi sich über Protokolle für die Uni machen. Zur Zeit ist da ne 

Menge Arbeit und es bleibt so einiges auf der Strecke. Na vier Stunden Gehopper

durch den Osten der Republik und der A2 war man gegen 14.30 Uhr im Hotel. Bastelte weiter

an den Protokollen bis gegen 16.00 Uhr, dann Aufbruch zum Break Point. An Nummer Eins

gesetzt geht es Ihm jetzt wie allen anderen Spielern im oberen Starterfeld. Die Gegner wollen, 

so wie er ja auch, die Besseren besiegen und geben alles. Mit einem guten, aber engen ersten

Match legte Michi den Grundstein für den Einzug in die Zwischenrunde. Auch die beiden

anderen Gruppenspiele konnte er gewinnen. Spät, wenigstens noch vor Mitternacht lag man

im Bett, was nicht jeder schaffte. :-(

Sonntag, Last 32, Minimalziel. Leider schon um 9.30 wieder am Tisch. Gegen Sciborski, 

aus Hagen, Aufsteiger in die 2te Bundesliga, gab es ein 2:0 und ein kleines Break. In der

nächsten Runde ging es gegen Carl Rosenberger, guter Bekannter aus München. Ein 3:0

bescherte den 1/4 Finaleinzug. 

Hier war Michi eigentlich schon aus dem Turnier. Nach, nennen wir es nicht gutem Spiel,

lag er 0:2 und Snooker hinten, als Eisenstein Grün lochte und im Anschluss die Weiße Schwarz 

traf, so dass diese in die Ecktasche fiel. Dies war die Wende und der Startschuss zur Aufholjagd.

Michi holt sich das 1:2 und schießt sich im Anschluss zum 3:2 Sieg. Puh ganz schön knapp.

Jetzt wieder in Fahrt, bekam dies im Halbfinale le Duc aus Holland zu spüren. Ne Stunde

reichte für ein 3:0 und ab ins Finale. Der GP-Sieger von Hamburg wollte dort seinen

zweiten Sieg in Folge klar machen. Gegen Michi!? Weit gefehlt.

Kleiner Vorteil für Robbie James, der englische Amateurspieler spielte seine Partien immer

auf dem Streamtisch. Michi kannte die Tischverhältnisse noch nicht und setzte glatt den

Einstiegsball an die Kante der Mitte. Dies kostete ihm Frame Nummer eins. In Frame zwei

gab eine verschossene Schwarze den Ausschlag für die 2:0 Führung für James.

Michi kommt durch seine Leistungen an Gegner bei denen ein Fehler ausreicht, um nen

Frame abzugeben. Dies hat er sich zwar verdient und selber erarbeitet, muss aber in der Zukunft

weiter beachtet werden. Aber wer Michi kennt weiß, dass er nicht gleich die Flinte ins Korn

wirft und wie im 1/4 Finale weiter macht. Robbie wollte jetzt schneller zum Ende kommen und

ging den dritten etwas leichtfertig an. Dies kostete ihm das Frame. Mit nem 60er holt Michi den

Anschluss und in der Folge auch das 2:2. Decider! Damit dürfte keiner gerechnet habe.

Hier war die Partie doch ziemlich ausgeglichen. Auch James machte den Anschein nervös zu

werden. Er ging nun nicht mehr leichtfertig die Bälle an. Spielte auch mal Safe. Dies dann

auch nicht immer gut. Michi hatte auch mal ein bisschen Glück. Zeigt aber: Auch die Fastprofis

werden nervös, wenn es eng wird. Das sollte den Amateurspielern doch Mut machen. Auch

hier wird nur mit Wasser gekocht. Sie spielen besser, können meist auch mehr, sind aber

auch nur Menschen. Lange Rede, kurzer Sinn:


 Michi holt seinen ersten GP-Sieg!


James scheint ein netter Zeitgenosse zu sein und wartet schon beim GST-Finale auf Michi.

"See you in september!" meinte Robbie noch zum Abschied. Schau ma mal!

Trotzdem bleibt Michi auf dem Teppich. Bei genauerer Betachtung hat er sich die Endplatzierung

als Nummer Eins schon verdient. Sicher, mal mit ein bisschen Glück, aber es war auch

Pech dabei. Mal hatte man es selbst in der Hand und machte nichts daraus. Mal war der 

Gegner einfach besser. Auch waren nicht immer alle guten Spieler dabei. 

Betrachten wir aber die einzelnen Spiele gegen und vor allem wie er gespielt hat, gibt es nur

wenig auszusetzen. Lassen wir die "transparenten nationalen Eingruppierungen" mal und 

genießen den Moment. Hat er sich verdient. 

Auf der Heimfahrt musste schon wieder Arbeit für die Uni erledigt werden. Es wird Zeit, dass

eine lange Saison endlich zu Ende geht!


---------------------------------------------------------------------------------------

14.06.2015

Michi´s season

Leider etwas verspätet, aber hier noch die letzten Meldungen:

Es läuft zur Zeit einfach, auch ohne Training. Da stellt sich doch die Frage:

"Was passiert mit Training? Noch besser oder wird´s dann schlechter? Aber lassen wir das!

Aktuell ist jedenfalls alles im grünen Bereich. Michi trat am letzten Wochenende in 

Goldkronach( Heimspielort des PTSV; für die, die es noch nicht wissen) zur Verteidigung 

seines Titels beim "Four Season" Turnier an. Dieses Jahr wurde es mit in das neu formierte

drei Länderranking aufgenommen und stand unter dem Titel: "Kick the rabbit"!

Raus gekickt hat aber an dem Wochenende nur Michi und zwar bis zum Ende! 

Besetzt mit alten Bekannten, neuen Freunden und immer den selben Gesichtern ;-)

ging es am Samstag bis tief in die Nacht durch die Vorrunde. Ohne Frameverlust für Michi.

Sonntags war Michi vielleicht der Ausgeschlafenste von allen. Denn auch hier gab es

für die Gegner nichts zu holen! Mit ner weißen Weste bis zum Schluss holt sich Michi

erneut den Turniersieg. Wie beim letzten Mal, verbleibt das Riesenteil von Pokal wieder

in der Veranstaltungsstätte. Zu Hause wird es sowieso schon langsam enge. 

Nächstes Wochenende steht noch der GP in Hannover auf dem Plan. Auch hier ändert sich

nichts am Motto der letzten Wochen: "Spaß haben und schau ma mal, wie weit es geht!"

Die anstehenden Prüfungen stehen erst mal im Vordergrund. Alles andere ist Zugabe.

Also bis demnächst! 

Ach so, fast vergessen: Hier noch der ausführliche Bericht der Turnierleitung! Wird witzich!


---------------------------------------------------------------------------------------

03.06.2015

Wäre fast schief gegangen...

mit dem nicht so spät heimkommen.

GP in Hamburg am letzten Samstag. Es geht zur Zeit Schlag auf Schlag. Da Michi, wie

schon früher erwähnt, zur Zeit nicht trainiert, war die Zielsetzung auch relativ niedrig an-

gesetzt. Gut gestartet, gleich zwei Breaks gespielt und 2:0 gewonnen. Die weiteren beiden

Vorrundenspiele gingen ebenfalls mit 2:0 und mit kleinen Serien an Michi, wobei die 

Qualität des Spiels, auch zum Teil der etwas stickigen Luft geschuldet, etwas nachließ.

Egal, Hauptsache in die Zwischenrunde gekommen. Eigentlich wollte man Bekannte besuchen,

doch dies erwies sich nach dem Zwischenrundenspiel gegen Frede als erledigt.

Michi lag 0:1 zurück und drehte die Partie gegen den EM-Teilnehmer noch. Nun wieder in

Fahrt, musste er gegen Andre Lackner aus Berlin ran. Auf dem Livestream Tisch lies er

nichts anbrennen. Drei Breaks zum 3:1 wobei ein Century bei seinem 80er drin war.

Da schau her, wer ist denn da doch schon wieder im 1/4 Finael? Klar, der Michi.

Der Gegner hieß Stolk. Da war doch was? Genau, Dresden 1/8 Finale 3:1 für Michi.

Diesmal ging Michi mit 1:0 in Führung. In Frame zwei begeht Stolk ein Foul, Michi hat 

Ball in Hand und aus dem D eine nicht ganz einfache Gelbe, setzt diese an die untere Kante

der Mitteltasche und Stolk kann zum 1:1 ausgleichen. Frame 3 holt sich Roy mit einem 50er.

Stolk schien der Meinung er habe die Sache jetzt im Griff, doch weit gefehlt. Michi macht 

ein 60er zum 2:2 Ausgleich. In Frame fünf erwischte Michi den besseren Start und legt ein

30er Break vor. Ende des Breaks war der Split. Alle Roten blockierten sich, also Safe. 

Der Holländer verschießt eine lange Rote weit neben die Tasche. Ergebnis davon, ein Fluke

auf der anderen Tischseite und leichter Einstieg für Stolk. Daraus macht er ein 40er. Nur noch

die Farben auf den Tisch und eine von Stolk verschossene Gelbe ergeben erneut nichts

für Michi. Die von Stolk nicht gelochte Gelbe legt sich so press an Pink, dass man 

sie nicht spielen kann, Weiß lag perfekt. Folge, Safe. Dann ein zufälliger Snooker von Stolk.
Michi trifft den Ball on nicht und Stolk räumt den Tisch bis Schwarz ab. Diesmal gewinnt Stolk. 

Zwar war Ende im 1/4 Finale, aber wieder gut gespielt und mit ein bisschen Glück beim

nächsten mal wieder etwas weiter, vielleicht. 

Positiv: Man kam schließlich doch nicht so spät, wie befürchtet, Heim. ;-)


---------------------------------------------------------------------------------------

28.05.2015

Ein klassischer Royal

Obwohl Michi zur Zeit für sein Spiel wenig Zeit hat, Uni und so, war am Wochenende sein

erster Auftritt in Österreich. Er hat sich überreden lassen am Royal Classic im Patricks teil-

zunehmen. Es ging hier darum andere Spielorte kennen zu lernen und Spass zu haben.

Da an Pfingsten die Hotels ziemlich voll sind und die Startzeiten erst spät bekannt waren,

ging es bereits am Freitag direkt nach der Uni auf die Autobahn Richtung Nachbarland. 

Abends um 20.00 Uhr nach vier Stunden am Spielort angekommen, wurde schnell

noch das Material getestet.

Schneller Tisch und im dritten Frame ein Century, machten Lust auf mehr. Das

Patricks gefiel auf den ersten Blick und alles schien bereit für´s Turnier. 

Da am Samstag noch kein Spiel für Michi auf dem Plan stand, sah man sich die anderen

Spieler an und traf auch alte Bekannte wie Sari. Sonntag ging es dann auch für Michi los.

Über 400 km gefahren und einen weiteren Deutschen in der Gruppe, den Checka.

Zweimal 2:0 und schon war die Gruppenphase beendet, denn der dritte Gegner war nicht

erschienen. Trotzdem gab es Probleme. Es waren andere Bälle als beim Probespielen.

Extra Turnierbälle, die nur zu den Turnieren verwendet werden. Komplett anderes Verhalten

als am Freitag. Es dauerte länger bis Michi damit einigermaßen klar kam. Noch ein 2:0 im

1/8 Finale gegen Dieter Meier, ebenfalls aus Deutschland und der Tag war damit beendet.

Am Montag gegen Guerra aus Italien im Viertelfinale ein 3:0 erreicht und Ticket für´s

Halbfinale gebucht. Während hier ebenfalls ein 3:0 für Michi auf dem Tableau stand, verlor

am anderen Tisch Jürgen Kesseler leider sein Halbfinale, so dass ein Deutsches Finale

nicht statt fand. Nun musste Michi gegen Marvin Losi, aktueller Schweizer Vize-Meister,

das Endspiel bestreiten. 

Im ersten Frame lag Michi hinten, er musste den Tisch komplett abräumen, um doch noch

das 1:0 zu sichern und tat dies dann auch. In Frame zwei lief eine Rote aus den Pulk und Losi

nutzte diese zum Einstieg für ein Break. Noch ein 30er von Ihm und es stand 1:1. 

Frame 3 mit dem besseren Ende für Mich. In Frame 4 ging es eng und nervös zur Sache.

Losi wollte natürlich keinen Fehler machen und Michi gewinnen. Chancen auf beiden Seiten

die eher in Richtung Michi gingen und damit auch den 3:1 Sieg bescherten. 

Damit war Michi der Sieger des Patrick Royal Classic 2015.

Ein langes Wochenende bei netten und freundlichen Leuten wurde erfolgreich beendet.

Ein interessantes Turnier bei Menschen, die sich viel Mühe geben und den Sport angenehm

präsentieren. 

Und weiter geht´s. Den GP in Hamburg wollte Michi eigentlich auslassen, da keine Zeit

für Training und Spielen. Ziel: Zwischenrunde und Spass haben. Alles andere ist aktuell

uninteressant. 


---------------------------------------------------------------------------------------
 


24.05.2015


Vier gewinnt!

Vom Abstiegsaspiranten zum Aufstiegsanwärter. So könnte man den Ausgang des letzten Bundesligaspieltages fast verstehen. Nachdem man am letzten

Samstag den Nichtabstieg so gut wie sicher unter Dach und Fach hatte, musste

am Sonntag noch der letzte Spieltag gegen den Aufsteiger Horst gespielt werden.

Lockerer als am Tag zuvor und gut gelaunt ging es gleich zur Sache.

Mit einem Halbzeitstand von 2:2 war auch hier noch ein Punkt und mehr möglich.

Michi gewann, wie erhofft, seine erste Partie und war schon in der zweiten 2:0 in

Führung, als die restlichen Matches nicht gut zu verlaufen schienen. Es lief alles

wieder auf ein 4:4 oder gar die Üblichen 3:5 hinaus. So gab er schnell mal zwei

Frames zum 2:2 ab. Als sich der Spieltag dann dennoch zum Guten wendete,

musste auch er noch nachlegen. Tat er auch. Im Decider schnell mal noch ein

50er auf den Tisch gezaubert und der PTSV gewinnt mit 5:3. Schau an!

Mit diesem Sieg schoben sich die 4 Jungs-Saban, Michi, Magnus und Micha-noch

auf Platz 4 in der Tabelle vor und stehen am Ende, wie letztes Jahr in der Liga Nord,

doch noch gut da. Täuscht ein wenig über den Verlauf der Saison hinweg!

Das kann auch ganz schnell anders ausgehen und der PTSV spielt in der Oberliga.

Aber hätte wäre wenn ist nicht, der Klassenerhalt steht auf dem Papier und die

letzten beiden Partien als Heimspiel waren diesmal sehr hilfreich.

Michi steht allen voran in der Einzelwertung der Liga mit Abstand auf Platz 1 und

hat seine Position direkt aus der Nordliga mit in den Süden gebracht. Sogar noch

verbessert. Bleibt zu hoffen: Die Mannschaftskollegen bleiben am Ball und lassen

sich mal ne Brille machen( -2 und so  ) um Ihr eigenes Spiel weiter zu verbessern

bzw. wieder auf das gewohnte Niveau zu bringen. Eventuell wird es dann

nicht wieder so eng. Also ran an die Tische.

Wie heißt es so schön: Nach der Saison, ist vor der Saison!

Michi bleibt und ist schon wieder dran! Aber genießt das Erreichte und erholt

euch erst mal schön!

Für Michi stehen noch bis Ende Juli einige Events auf dem Plan. Anschließend

folgen im Juli Prüfungen an der Uni bevor auch er mal ein bisschen Abstand

zum in dieser Saison Erreichten finden kann. Aber so weit sind wir noch nicht.

Also bis demnächst!


---------------------------------------------------------------------------------------

16.05.2015

Die M&M´s haben geholfen

Meine Fre..e war das diesmal wieder knapp. Gerade noch mal dem Abstieg von der Schippe

gesprungen.

Zweite Bundesliga Süd und der PTSV ist einfach immer eine enge Sache! Nur diesmal

mit dem besseren Ende für den PTSV. Musste man in den vergangenen Jahren, stellenweise

um nur einen Frame, die Segel streichen, hat es diesmal gereicht.

Mit 5:3 gewinnen die Jungs gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Aachen. Bisschen 

Glück war auch dabei, aber endlich mal für den PTSV.

Der eine M nimmt wie gewohnt zwei mit, Saban macht eins, Magnus ging leider leer aus und

der andere M macht heute enge zwei Siege.

Damit ist die Klasse zu 99,9 % sicher. Sau(p)er Männer.



---------------------------------------------------------------------------------------

27.04.2015

Die Fanbase wächst...

...meinte Michi gestern auf dem Heimweg schmunzelnd. 

Es ist schwierig das vergangene Wochenende vernünftig zusammenzufassen. Zu viele

tolle Momente gab es beim GP in Dresden. Aber der Reihe nach.

Gruppenphase gegen Flo Schmidt. Enger erster Frame mit besserem Ende für Michi. In Frame

zwei gab es einen Vorgeschmack aufs Kommende. Leider traf es gleich Flo. 77er Break und

schon war der erste Sieg unter Dach und Fach. Mit einem weiteren 2:0 und zwei kleinen

Serien war der Gruppensieg gegen Yalman gesichert. Denn ein weiteres Spiel gab es auf

Grund einer Absage nicht. Anschließend ging es ab ins Hotel und das Warten auf den

Gegner in der Zwischenrunde und den Spielort begann. 

Am Ende war es Sascha Schill und der Spielort, wie in der Gruppenphase, das Clubheim von 

SaxMax. Erstmals wurde ein GP in zwei Clubheimen ausgetragen. Ein Umzug war dadurch

ins Snoobi´s allerdings nicht nötig. 

Mit einem 2:0 und einem kleinen Break schaffte Michi den anvisierten Einzug ins 1/8 Finale.

Roy Stolk, der GP-Sieger von Rüsselsheim, war der Gegner. Was Michi hier spielte war 

einfach genial. Nicht die hohen Breaks waren entscheidend. Nein, sein Safespiel. Obwohl

er im ersten schon mit über sechzig Punkten hinten lag, holte er sich den benötigten Snooker,

schloss auf und beschäftigte Stolk durchgehend, so dass dieser nicht agieren sondern nur

reagieren konnte. Roy holte sich noch den ersten Frame, doch schien er beeindruckt von 

Michi´s Spielweise. Bisschen frustriert und weiter beschäftigt, gab er anschließend Frame zwei

auf, kam schließlich mit 1:2 in Rückstand, ehe Michi den Sack zumachte und 3:1 gewann.

Genial an der Sache: Daniel Schneider und seine Kollegen hatten im Vorraum zu den 

Tischen zwei Beamer bereitgestellt. Auf dem einen lief die WM, auf dem anderen der Spiel-

betrieb im Club. Zeitweise war die Spielweise von Michi dem der WM ebenbürtig und 

sogar beachteter als die der Profis selber! Wow! Aber es ging weiter!

Im Viertelfinale gab es zur Abwechslung mal wieder ein paar Breaks und schon war ein 3:0

das Resultat gegen Stefan Dohr. Ups, schon wieder im Halbfinale!

Sari, guter Bekannter von bayrischen Meisterschaften und der Einzige, der Michi immer

auf Turnieren und deutschen Meisterschaften ein wenig gut zugeredet hat, wartete schon. 

Turnier ist aber Turnier und Geschenke werden hier nicht verteilt. Weder auf der einen

noch auf der anderen Seite.

Soner startete gut und spielte kleinere Serien. Michi hatte den ersten Frame zwar in der

Hand, verschoss aber Blau. Dies nutzte Sari zum 1:0 für sich. Frame zwei ging klarer

an Ihn. Zwischenstand 0:2. Doch Michi kam zurück, kämpfte sich wieder ins Match und

erreichte den Anschluss zum 1:2 aus seiner Sicht. Frame 4 ging ebenfalls mit einem kleineren

Break an ihn und die Partie war wieder offen. Michi lag im fünften Frame bereits in Führung

als er einen Fehler machte und Soner mit einem Freeball den Sieg hätte klar machen können.

Doch Soner verschoss den Freeball und am Ende hieß es 3:2 für Michi.

Finale! Da schau her. Gar nicht so schlecht die Spieler in der zweiten Bundesliga, oder?!

Mit Patrick Einsle kam es zum bayrischen Finale in Sachsen. Damit hat sicher keiner

in der Form gerechnet. Aber wenn schon mal hier, dann warum nicht auch noch gewinnen.

Dies erwies sich in Dresden aber noch als zu viel des Guten. Einsle, kein Unbekannter in

der deutschen Snookerszene, ging auch relativ schnell mit 2:1 in Führung. Michi gab aber

nicht auf und kämpfte sich, wie schon in den Partien zuvor, wieder heran und glich zum

zwischenzeitlichen 2:2 aus.

Im Decider lag er dann sogar in Führung, bevor ein verschossener Einstiegsball ihm zum

Verhängnis wurde. Patrick spielte im Anschluss eine 76 und machten damit den Turnier-

sieg perfekt. Michi konnte nur noch gratulieren. Auf die Frage ob er jetzt enttäuscht sei,

kam ein: "Nö! Besser gelaufen als gedacht. Hat Spass gemacht."

Leicht müde und gut gelaunt wurde auf dem Heimweg geflachst: Nächstes mal darf

ich nicht soweit kommen, sonst wird´s noch später!

Ok, bisschen Glück gehört auch immer dazu und es kann nicht immer so laufen. Dennoch,

eine schöne und ansprechende Leistung. Macht jedenfalls Lust auf mehr! Na dann mal los!

Zum Schluss noch ein Gruß an "Flosche" der als Gruppenzweiter ins Snoobi reisen musste

und dort 2:1 gegen Robin Otto gewann. Weiter so!


---------------------------------------------------------------------------------------

19.04.2015

Frustbewältigung Tag II

Kissing, letzter in der 2. Bundesliga Süd, sollte heute als Punktelieferant dienen.

Kissing lieferte ab, aber nur einen Punkt!

Ein 4:4 stand am Ende auf dem Ergebniszettel. Aber reicht dies zum Klassenerhalt?

War dieser Spieltag die letzte Hoffnung? NEIN, da ist noch ein Wochenende!

Auch Michi lieferte wieder ab. Wie? So wie man Ihn in dieser Saison kennenlernen durfte.

Erstes Spiel gewann Michi mit 3:0 (47, 32, 31). Im zweiten Match ging es, wie gestern, in

den Decider. Die meisten Begegnungen im Abstiegskampf dauern lang und enden dann

größtenteils 3:2. Auch heute so. Michi behält die Nerven und schießt im entscheidenden

Frame noch ne (46). Vale lässt grüßen.

Der Frust der DJM dürfte sich damit erledigt haben. Ob man mit den Ergebnissen des

Wochendes allerdings zu frieden sein kann, steht auf einem anderen Blatt.


---------------------------------------------------------------------------------------

18.04.2015

Michi is back! Der PTSV ist weg?

Kaum spielt Michi wieder auf ordentlichem Material, sieht die Welt gleich wieder ganz

anders aus! Frustbewältigung heute in Lauingen. Michi spielt 3:0(58, 30) und gegen

Becher ein enges, aber dennoch schönes Spiel mit 3:2(61, 41, 32, 31). 

Bei den Mannschaftskollegen sah es heute nicht so gut aus. Dadurch reicht

es leider nur zu einem 3:5, was die Lage im Abstiegskampf noch verschärft. Da Kissing 

am Ende der Saison, wie fast jedes Jahr, wieder aufgewacht ist und heute gegen

München mit 5:3 gewinnen konnte, scheint ein Sieg morgen doch eher fraglich.

Noch ist nichts entschieden, aber Punkte müssen her.


---------------------------------------------------------------------------------------

17.04.2015

Nach der DJM ist...

...vor der Bundesliga.

Die DJM in Bad Wildungen ist nun fast eine Woche her und immer noch nicht ganz

abgehakt. Die Enttäuschung sitzt schon noch tief nach dem Viertelfinalaus. An was es 

gelegen hat, lässt sich nicht genau definieren. Zwar nicht in absoluter Top Form, aber

eigentlich nicht schlecht vorbereitet, war soweit alles im grünen Bereich. Vor Ort sah

aber alles ganz anders aus. Ungewohntes Tuch und Probleme mit den Bällen ließen 

einfach keinen Spielfluss aufkommen. Nicht mal die Anstöße konnten normal gespielt

werden so wie die Bälle reagierten. Hier gab es schon Kicks. Dies war im ganzen

Turnierverlauf extrem auffällig. Bei allen Beteiligten. Manche kamen damit besser

zurecht, andere nicht. Michi gehörte eher zu der Fraktion, die damit extreme Schwierig-

keiten hatten. Sobald er die Möglichkeit hatte in die Bälle zu kommen, spielte er auch gleich

ein Break. Leider war dies nur selten der Fall. Zwar überstand er noch die Vorrunde, musste

anschließend im Viertelfinale aber endgültig die Segel streichen. Ohne der angestrebten

Medaille musste die DJM dieses Jahr beendet werden. 

Keine Zeit für längeren Frust! Ab morgen geht es schon wieder weiter in der 2. Bundesliga.

Samstag gegen den direkten Rivalen im Abstiegskampf Lauingen und am Sonntag

ist der PTSV in Kissing, dem Tabellenletzten, zu Gast.

Bleibt zu hoffen: Michi hat sich wieder etwas von dem frustrierenden Ergebnis der DJM

erholt und hilft, einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu realisieren.

Viel Erfolg und gut Stoss!  



---------------------------------------------------------------------------------------

05.04.2015

Morgen ist es wieder soweit!

Gegen 11.00 Uhr geht es los. Abfahrt nach Bad Wildungen. Austragungsort der 

" Deutschen Jugend Meisterschaft"! Auf Grund der geänderten Alterseinteilungen kann

Michi diesmal nicht bei den U19 starten, sondern darf bzw. muss bei der U21 antreten.

Sollte aber kein Problem darstellen. Die Vorraussetzungen sind auch hier die gleichen,

wer weiter kommen will muss gewinnen. 

Aber was bringt es eigentlich hier zu spielen? Nichts außer einer gewissen Genugtuung!

Vielleicht nen Titel und ein wenig Spass mit den Teammitglieder und den Bekannten aus

ganz Deutschland! Schließlich ist Michi ja kein Unbekannter mehr!

Wir wünschen Michi viel Erfolg und gut Stoss! Hau rein Junge!

Die Teilnehmer stehen bei allen Disziplinen bereits fest. Außer beim Snooker! Hmmm?!

Zum Abschluss noch ein Zitat zum nachdenken:

" Es ist uninteressant was bei der DJM auf irgendwelchen Tüchern erreicht wird "

So oder so transparent, oder?



---------------------------------------------------------------------------------------

22.03.2015

Diesmal ging´s nicht!

Genervt und grübelnd saß Michi im Auto. Viel sagte er nicht während der Heimfahrt. Kein

Wunder, aber von Anfang an:

Zweiter Auftritt bei einem GP, diesmal in Rüsselsheim. Nach Betrachtung der Gruppen und

den möglichen Konstellationen war ein 1/8 Final aus zu erwarten. Mit ein bisschen taktischem

Spiel wäre vielleicht auch ein 1/2 Finale möglich gewesen, aber es begann ganz anders.

In der ersten Partie am Samstag traf Michi auf Armin Schmidt. Diese Partie hat er total 

verschlafen. Viele leichte Fehler und gute Long Pots des Gegners führten zu einer schnellen

0:2 Niederlage. In der zweiten Partie ging es dann ein bisschen besser. Zwei kleine Breaks 

bescherten Michi ein sicheres 2:0. Mit einem Sieg in der dritten Partie wäre Platz 2 in der

Gruppe sicher und die Zwischenrunde erreicht. Gesagt getan. Mit drei schönen Breaks und

anscheinend endlich angekommen ging der erste Tag zu Ende.

Sonntag Zwischenrunde gegen Jakob Stacha. Viel Safe, viel kleinklein. Michi nahm die 

Spielweise an und setzte sich mit 2:0 durch. 1/8 Finale gegen Moritz Thomas. Moritz hat

zwar in letzter Zeit ein paar Turniere gewonnen, dennoch ging Michi als Favorit in die Partie.

Safes, viele Fehler von Michi und kleinere Serien von Moritz und es steht 0:1. Im zweiten Frame

ein ähnliches Spiel. Michi trifft die einfachsten Bälle nicht mehr und lässt einige freie Punkte

liegen. Folglich 0:2. In Frame drei murmelt er sich zum Anschluss und schafft das 1:2.

Frame 4. Da ist er wieder. Dauerten die ersten drei Frames gefühlte 1 1/2 Stunden, so war 

dieser nur 15 Minuten lang. Ein Break von über 40, noch eine kleine Serie und es steht 2:2.

Mit dem psychologischen Vorteil ging es in den Decider. Da war es wieder, das Formloch.

Es ging wieder nichts mehr. Selbst die einfachsten Bälle vor den Taschen vielen nicht.

Folglich gewann Moritz, der heute effektivere Spieler, mit 3:2.

Auf Grund der restlichen Ergebnisse hätte ein 1/2 Finale wieder erreicht werden können.

Aber nützt ja nichts. 

Am Ende gab es doch wieder einige Überraschungen beim GP.


 

---------------------------------------------------------------------------------------


01.03.2015

Geht´s noch?

Der PTSV hatte an diesem Wochenende zwei vorgezogene Partien in der "2. Bundesliga Süd"

zu bestreiten. 

Nachdem man bereits gestern in Köln einen Punkt ergatterte und Michi furios aufspielte,

ging es heute gegen Mayen-Koblenz weiter. Nach Möglichkeit sollte auch hier ein Punkt

eingefahren werden, denn für den Klassenerhalt wird jeder Punkt benötigt und wie man weiß,

ergeben sich gegen Ende der Saison manchmal seltsame Ergebnisse.

Das Team lies sich auch nicht zweimal bitten und erspielte wie erhofft ein 4:4 und damit

einen Punkt. Ein Sieg wäre sogar möglich gewesen, allerdings wurde das entscheidende 

Spiel wieder einmal mit 2:3 verloren. Schade, aber soweit erst mal mit 2 Punkten am 

Wochenende sich auswärts nicht schlecht verkauft.

Was Michi allerdings dabei an den Tag legte war einfach genial. Gestern schon 8 Breaks

über 30, legte er heute nach und gewann ebenfalls beide Spiele.

3:0 (65, 46, 43) und 3:0 (71, 72) standen heute auf dem Ergebniszettel.

Heisst: 13 Frames und 13 Breaks! Da dürfte beim Lesen der Ergebnisse so Manchen der 

Mund offen stehen bleiben. 

Mehr gibt´s dazu erstmal nicht zu sagen.


---------------------------------------------------------------------------------------

28.02.2015

Der Brain-Express rollt!

Auswärtsspiel in Köln. Der PTSV spielt bei den Geißböcken 4:4 und nimmt einen Punkt mit.

Michi gewinnt 3:0 (70, 65, 52, 39) und 3:1 (40, 37, 33, 31)  


MfG


---------------------------------------------------------------------------------------

23.02.2015

Premiere geglückt!

Nach Uniprüfung am Mittwoch, anschließenden Lehrgang der bayrischen Jugend, ging es 

Freitag gleich weiter ins Hotel für den GP in München.

Auf Grund einiger Probleme beim Stoss entschloss man sich am Abend noch schnell mal

im Center des MSC vorbeizuschauen und ein paar Stösse zu machen. Dies brachte aber 

nicht den erhofften Erfolg, so dass man es eher frustrierter als besser wieder verließ.

Schnell noch ne Pizza und ab ins Bett. 

Samstag, 16.00 und los ging der erst Auftritt bei einem GP. Erstes Spiel gegen Marco Weber.

Schnell lag Michi zurück bis Marco einen Flug hatte. Durch seinen Glücksball etwas aus

der Konzentration gebracht, traf Marco nicht mehr so konsequent und Michi nutzte dies zum 

Gewinn des ersten Frames. Mit kleineren Aktionen konnte auch der zweite Frame eingefahren

werden. Endstand 2:0. Im Match gegen Thomas Brünner lief es dann schon runder. Mit drei

Breaks über 30 war ein schnelles 2:0 erreicht. In der dritten Vorrundenpartie ging es auf

dem TV-Tisch ;-)  recht zäh vorwärts. Längere Safty-Duelle und leicht verschossene Bälle

ließen keine Breaks zu. Trotzdem setzte sich Michi mit 2:0 durch.

Fazit Tag 1: Gruppensieg, kleine Breaks zum Einstieg und bereit für den nächsten Tag.

Sonntag, 9.30 Zwischenrunde gegen Tom Joyce. Den ersten Frame auf Pink und 

Schwarz verloren. Hallo Wachruf und schon war die Konzentration da, mit einem 60er im 

zweiten und nen 30er im Dritten ging´s ab ins 1/8 Finale. Keine Breaks über 30 in dieser

Partie. Eher kleinere und viel Safe. Mit 3:0 doch sicher ins 1/4 Finale.

Gegen Florian Stiefenhofer mit einem 60er in die Partie gestartet. Ein 30er und mehrere

kleinere in den Folgeframes ließen keinen Zweifel über´s Halbfinale aufkommen.

Hier ging es gegen Danish Dynamite. Mit Rune Kampe war das schon eine anderes Kaliber.

Frame eins, schnell in die Bälle gekommen und bei 76 nen Ball auf die Mitteltasche 

verschossen. Century lag offen da. Schade! Weiter. Frame zwei Anstoss Rune, lange Rote

von Michi in die Ecke. Wieder offene Lage der Roten. Leider verschoss Michi dann 

die Schwarze auf die Ecktasche, was Ihm im Anschluss den Frame kostete. Frame drei war

mehr Gemurmel mit dem besseren Ende für Kampe. In Frame vier lag Michi 30 vor als er

einen schweren Snooker vom Dänen kassierte. Mit den Foulpunkten und rot-schwarz war der

wieder dran. Im anschließenden Safespiel spielte Michi einen Bogenball auf Grün.

Grün lief leider auf Braun. Braun viel. Der Rest erklärt sich von selber. 1:3 gegen Rune 

verloren. Endstation Halbfinale.

Wenn man bedenkt in welcher Verfassung Michi an den Start ging und wie viel Zeit er nach

den Prüfungen erst wieder am Tisch steht, hat er sich wieder enorm gesteigert und hatte

die Chance auf ein Finale beim ersten Auftritt im GP-Tournament. Zwar doch ein bisschen

traurig, aber dennoch mehr als zu frieden ,trat man Sonntag Abend den Heimweg an.

So kann es weiter gehen. ;-) 


---------------------------------------------------------------------------------------

08.02.2015

Endlich wieder nen 3er

Heute  Rückspiel gegen München und siehe da es geht sogar gegen den Tabellenführer.

Nachdem man gestern mal wieder knapp, aber dennoch verloren hat, wurde heute der

Spieß in Goldkronach klar umgedreht. 

Mit 6:2 wurde der SC nach Hause geschickt. Michi kommt immer besser in Schwung

und legte heute einige Breaks und zwei Siege nach. Saban, Magnus und Micha liesen

sich auch nicht abkochen und vervollständigten den Heimsieg.

Auf Grund der anderen Ergebnisse im Abstiegskampf waren diese 3 Punkte extrem wichtig

um am Mittelfeld der Liga dran zu bleiben.

Nächster Termin für Michi ist der GP in 14 Tagen, ebenfalls in München.

Da bleibt noch viel Platz und Zeit für weitere Verbesserungen.

In vier Wochen geht es dann zweimal auswärts weiter. Auf Jungs.


---------------------------------------------------------------------------------------

07.02.2015

Michi spielt sich warm

Nach  überstandener Winterpause war es heute wieder soweit! Die Männer vom PTSV

mussten heute zum Hinspiel nach München. 

Nach Semesterende und noch nicht von allem Prüfungsdruck befreit, ist Michi erst eine

Woche wieder intensiver am Tisch. Scheint aber wenigstens für Ihn ausreichend zu sein.

Beim Tabellenersten festigte er seine erste Position in der Einzelrangliste mit zwei

3:0 Siegen und scheint für den GP in zwei Wochen gerüstet. Leider reichte dies nicht für einen Punktgewinn. Beim Stand von 3:3 gingen die letzten beiden Spiele jeweils mit 2:3 verloren.

Steigerung morgen im Rückspiel in GK erwünscht!



---------------------------------------------------------------------------------------

07.12.2014

Kein Wunschkonzert!

Drei Punkte hatte man sich vom 5. und 6. Spieltag in der 2. Bundesliga Süd erhofft. Einen

bringen die Männer des PTSV von den beiden Auswärtsspielen mit.

Ein 3:5 in Aachen und ein 4:4 gegen Horst waren die Endresultate des Wochenendes.

Auf Grund der Ergebnisse war sicher ein Sieg hier oder da möglich gewesen, aber man 

muss es eben nehmen, wie es kommt. 

Obwohl Michi, aktuell sehr eingespannt durch die Uni, den Tisch zur Zeit mehr bei

Eurosport als im Club sieht, bleibt er weiter die Nummer Eins in der Einzelrangliste.

Mit ein bisschen Vorbereitung Dienstag- und Donnerstagabend schafft er wieder 4 Siege

und verhindert mit Saban, Magnus und Micha dadurch die Nullnummer. 

Die kommenden beiden Spieltage finden erst im Februar jeweils gegen den Tabellenführer

München statt. Sollte hier ein Punkt am Ende zu Buche stehen, ist dies sicher 

zufrieden stellender, als an diesem Wochenende.

Bis dahin stehen für Michi aber noch ne Menge Vorlesungen und im Januar die Semester-

prüfungen an. Über die Feiertag wird die Breakstatistik bestimmt wieder aufgebessert.



---------------------------------------------------------------------------------------

25.11.2014

Und? Wie lief´s?
 

Hmmmm. Wie hmmm? Passt schoa!

So kennen wir Ihn! Nicht viel reden, mehr spielen und gewinnen.

Keine DM, dafür eben ein Turnier in GK mit DM-Teilnehmer(n). Schönen Tag mit

Freunden und Bekannten verpracht, bisschen Snooker gespielt, Spaß gehabt.

Hier der Bericht vom PTSV Snooker-Admin. ;-))


---------------------------------------------------------------------------------------
 
25.10.2014

Und jährlich grüßt das Murmeltier?

Fast könnte man so meinen, aber nichts da! Leichte Steigerung durch harte Arbeit steckt dahinter.

Wie im Vorjahr holt sich Michi die "Bayrische Meisterschaft" der Snooker-Jugend.

Nach Fastabsage bei nur drei Meldungen, wollten noch zwei aus dem BBJ-Kader bekannte 

Poolspieler mit auf den Zug DJM aufspringen.

Fest steht, die im Ganzen drei Pool-Jungs hatten an dem Tag viel Spaß! Auch Michi ließ

sich nicht lumpen und machte kräftig mit. Wie im Vorjahr gab Michi nur einen Frame ab und

schoss dabei noch ein 70er Break. Eng war es am Ende nur gegen Johannes Halbinger.

Gut gekannt von vergangener DM und DJM, hat er die Altersgrenze für die Teilnahme an der

nächsten DJM für Pool überschritten und trat deshalb bei den Snooker-Spielern an.

Doch schon ziemlich müde( kurz vor 5.00 Aufstehen, 5.30 Abfahrt ) konnte er aber auch diese

Partie für sich entscheiden. Somit ist für die nächste DJM alles in trockenen Tüchern.


---------------------------------------------------------------------------------------

12.10.2014

Immer hin...

Kissing hieß der Gegner am vierten Liga-Spieltag. Nach der unnötigen Niederlage von

gestern waren diesmal drei Punkte schon fast Pflicht.

Mit einem 7:1 war die Aufgabe auch schnell erledigt. Bis auf einmal Micha waren diesmal

alle präsenter am Tisch. Michi legte nach dem 70er vom Samstag, am Sonntag ein 80er

nach und ist aktuell die Nummer 1 auch im Süden.

Kissing muss man aber zu Gute halten, dass Sie nicht in Ihrer besten Besetzung antraten.

Nichts desto Trotz waren die drei Punkte für den Klassenerhalt wichtig, da nächstes mal

zwei auswärts Spiele auf dem Plan stehen. 


---------------------------------------------------------------------------------------

11.10.2014

Die "Alten" schwächeln

Drittes Heimspiel hinter einander! Heute war Lauingen in Goldkronach zu Gast.

Es wurde, wie erwartet, ein enges Match.

Die Jungen(Michi 2 und Magnus 1) holten 3 Siege wobei Michi ein 70er auf den Tisch 

zauberte. 

Aber die Spieler mit der größten Erfahrung ließen den oder die Punkt(e) liegen.

Saban gab 2:0 in Führung liegend sein Spiel noch aus der Hand, was seinem nächsten Spiel

nicht gut tat. Micha konnte auch nicht den entscheidenden Punkt sichern.

Aus den vier Heimspielen sollten eigentlich 7 bis 9 Punkte her. Man kennt ja die Situation

das am Ende einer Saison die Spiele manchmal etwas "lasch" angegangen werden und 

unerwartete Ergebnisse entstehen. Ein Sieg morgen wäre somit schon Pflicht um nicht

von Anfang an wieder unter Druck zu geraden. 

---------------------------------------------------------------------------------------

14.09.2014

Mayen-Koblenz riskiert Lippe...

... und gewinnt 3 Punkte. Heutiger Gegner in Goldkronach war der 1. SC Mayen-Koblenz.

Der Aufsteiger, der sich mit dem mehrfachen GP-Sieger Lippe (nennen wir es) verstärkt hat,

will, ebenso wie der PTSV, den Klassenerhalt schaffen.

Durch eine etwas unglückliche Aufstellung, Sascha Lippe und auch dem eigenen Spiel

geschuldet verlor man mit 2:6.

Nur Saban und Michi konnten heute eines Ihrer Spiele gewinnen. Obwohl Michi die meisten

Breaks spielte und auch die Chance hatte wieder gegen Lippe, wie schon bei der letzten DM

zu gewinnen, musste er sich diesmal knapp geschlagen geben.

Somit stehen nach dem ersten Heimspielwochenende, wie im letzten Jahr, 3 Punkte auf dem 

Konto. Erst nach dem nächsten Spieltag wird sich eine Tendenz des weiteren Saison-

verlaufes erahnen lassen. Für den Anfang ist erstmal alles im grünen Bereich.

Mal sehen, ob Lippe die ganze Saison spielt?!


---------------------------------------------------------------------------------------

13.09.2014

Heute scheint die Sonne im Süden

Erster Spieltag in der 2.Bundesliga Süd: 

PTSV Hof - Kölner SC 6:2

Guter Start! 3 Punkte zum Auftakt sind ein wichtiger Grundstein um den Klassenerhalt

im vermeintlich schwereren Süden ebenso zu sichern, wie letzte Saison im Norden.

Trotz schlechter Vorbereitungsleistungen waren Saban, Magnus, Micha und Michi

erfolgreich.

Michi beginnt, obwohl auch nicht in der selben Form wie letzte Saison, wieder mit einer

"Weißen Weste" und bringt mit kleineren Breaks zwei 3:0 nach Hause.

Jetzt heißt es: "Nur nicht übermütig werden!" Morgen steht ein weiterer wichtiger Spieltag

an.


---------------------------------------------------------------------------------------

07.09.2014

Ab in den Süden

Nächstes Wochenende ist es wieder soweit! Nach der Sommerpause beginnt wieder die

Snooker-Bundesliga in Deutschland.

Der PTSV muss nach dem erfolgreichen Abschneiden in der 2. Bundesliga Nord diesmal 

wieder im Süden der Republik antreten.

Augenscheinlich ein schwereres Unterfangen als im Norden wenn man die letzten nicht

gerade von Erfolg gekürten Auftritte bedenkt.

Trotzdem alles Gute und gut Stoss.

Hier falls noch nicht bekannt die beteiligten Clubs!

---------------------------------------------------------------------------------------