13.06.2013

"Gesang ist die wahre Sprache"
Am Tag des Liedes bleibt der MGV Pommelsbrunn im Jubiläumsjahr vor Regen verschont

Pommelsbrunn. (hmd) Der zweite Akt der 150-Jahr-Feier des Männergesangvereins (MGV) 1863 Pommelsbrunn war in jeder Hinsicht eine "Aufführung der Superlative". Noch nie wurden am "Tag des Liedes" so viele Zuhörer am Dorfplatz gezählt, waren so viele Chöre gekommen, wurden so viele Lieder gesungen. Auch das gute Wetter und das Kuchenbuffet ließen keine Wünsche offen.

"Keinen bangen Blick zum Himmel" warf Moderator Klaus Göttler bei seinen Einführungsworten. Das langjährige Verwaltungsmitglied konzentrierte sich lieber auf das Programm, das er unter einen Ausspruch von Schopenhauer stellte: "Der Gesang ist die wahre Sprache, die man überall versteht". Ein Motto, das auch für den ältesten Pommelsbrunner Verein, den MGV 1863, gelten könne. 


So viele Chöre wie nie
Acht Chöre waren gekommen, um mitzufeiern: der Posaunenchor Pommelsbrunn unter Philipp Wild, der evangelische Kirchenchor Pommelsbrunn und der Chor "Gott zum Groove" jeweils unter Leitung von Deborah Reichel, der katholische Kirchenchor Pommelsbrunn unter Markus Weinländer, der Gospelchor "Overcross" mit Leiter Bernhard Wolf, der GV Eintracht Eschenbach unter Hubert Ruppert, der GV Hohenstadt, geleitet von Wolfgang Pöhner, und der MGV Hartmannshof unter Stabführung von Birgit Rösch. 

Doch vor den Kunstgenuss, den der Posaunenchor mit einem Geburtstagsmarsch einleitete, hatte die Programmfolge erst die Begrüßung durch Vorsitzenden Georg Mertel gesetzt. Er vergaß nicht, einen Dank an die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund auszusprechen. 

Von HDM