Eine Mensa von uns, für uns, bei uns!


Die nachhaltige Studierenden-Mensa der Uni Basel geht in eine neue Runde! Mit der Unterstützung des Projektes 4Seasons wird die Idee von damals aufgegriffen und weiterentwickelt. Als kleiner Einblick worum es genau bei der mensa2.0 geht, könnt ihr in dem kurzen Video sehen.
und so funktionierts

Worum geht es?


   
    Denn wir möchten eine Mensa, welche an heute und morgen denkt.
    Sie ist...
    
    ... DEZENTRAL / denn jeder hat eine Küche

    ... SAISONAL UND LOKAL/ für deine CO2-Bilanz

    ... FAIR / 5 Stutz, basta!

    ... VEGETARISCH / dem Tier, dem Klima, der Erde und dir selbst                 zuliebe


Du hast keine geeignete Küche zur Verfügung, um eine mensa2.0 bei dir zu Hause zu organisieren? Dann frage bei der LGB (Lebensmittel Gemeinschaft Basel) nach, ob ihre Küche für den gewünschten Mittag noch frei ist: kontakt@lebensmittelgemeinschaft.ch




hier eintragen zum Kochen und Essen

mensa 2.0 Angebot ‎‎(und Nachfrage)‎‎










                > > >  
in drei Schritten zu deiner mensa2.0
bei dir und mir zuhause

Als Koch in deiner Küche:

1. >E
intragen

Trag dich auf dem Spreadsheet ein und gib an, wann/wo/was/für wieviele Leute du (alleine oder auch zusammen mit Freunden) kochen wirst.
 

2. >Einkaufen

Versuche bei deiner Menüwahl und beim Einkauf den nachfolgenden Regeln Beachtung zu schenken: 
    1. bio
    2. lokal/regional, am besten gleich vom Bauernmarkt (macht auch am meisten Spass und die Verkäuferinnen geben auch gerne Rezepttips!)
    3. saisonal, Menüs: hier klicken, Saisonkalender: hier oder hier klicken
    4. fairtrade, für alles, was halt nicht aus der Gegend kommt, jedoch unverzichtbar ist, wie bspw. Reis.
        ABER wir sehen das mit den Regeln nicht so eng - solang ihr         es versucht, die Vorgaben einzuhalten, seid ihr dabei :-)

3. >Kochen!

Kocht für die Leute, die sich angemeldet haben - vielleicht auch noch für ein paar mehr, denn man weiss ja nie und Spontanität soll möglich sein. 
WICHTIG: Ihr müsst keine Sterneköche sein um eine mensa2.0 zu veranstalten! Niemand erwartet ein 5-Gänge Menü von euch. Wahrscheinlich haben auch die Wenigsten von uns Erfahrung mit saisonaler Küche. 

Deshalb: Experimentieren, Neues probieren, dazulernen. 
Jeder kann kochen!

Auch wenn unsere Regeln ziemlich streng erscheinen - versuch sie einzuhalten. Einerseits lernst du viel dabei und andererseits hilfst du mit, deinen Planeten zu schützen (wie das? hier clicken).

UND wir freuen uns auch über einfache Menüs, schliessliche geht es auch darum gemeinsam zu essen und sich auszutauschen.

>mitessen
... und kassieren
das Ganze sollte nicht mehr die 5 Franken überschreiten und maximal kostendeckend sein. Wenn du also günstiger eingekauft hast, entsprechend ein Bisschen weniger verlangen.


Hier gibts weitere Tipps und eine detailliertere Anleitung


Viel Spass und "en Guete"!


        Als Gast in fremden Esszimmern:

1. >Nachschauen und Eintragen

Mach dich im Spreadsheet schlau, wer wann wo was kocht. 
Dabei ist ganz egal, ob du die Leute kennst oder nicht - du solltest aber bereit sein sie kennen zu lernen...

Trag dich auf dem Spreadsheet ganz rechts ein, am besten bis am Abend vorher.


2. >Hinradeln

Im Spreadsheet findest du die Adresse. Schwing dich auf den Sattel oder mach dich zu Fuss auf den Weg zu deiner mensa2.0


3. >Essen!

Während der angegebenen Zeit in der mensa2.0 auftauchen, 
Menü verputzen und maximal 5 Franken bezahlen.


"En Guete"!