Italien‎ > ‎

Via Postumia

1.     Aquileia-Aiello del Friuli: km 20    2.     Aiello del Friuli-Porpetto: km 22     3.     Porpetto-Palazzolo dello Stella: km 22     4.     Palazzolo dello Stella-Latisana: km 17    5.     Latisana-Concordia Sagittaria: km 25     6.     Concordia Sagittaria-San Stino di Livenza: km 20     7.     San Stino di Livenza-Oderzo: km 24     8.     Oderzo-Musile di Piave: km 31     9.     Musile di Piave-Casale sul Sile: km 29     10. Casale sul Sile-Treviso: km 17     11. Treviso-Badoere: km 17     12. Badoere-San Martino di Lupari: km 29     13. San Martino di Lupari-Piazzola sul Brenta: km 24     14. Piazzola sul Brenta-Vicenza: km 35     15. Vicenza-Lonigo: km 33     16. Lonigo-Zevio: km 35     17. Zevio-Verona: km 23     18. Verona-Pastrengo: km 26     19. Pastrengo-Volta Mantovana: km 34     20. Volta Mantovana-Curtatone: km 29     21. Curtatone-Mantova: km 18     22. Mantova-Marcaria: km 24     23. Marcaria-Breda Azzolini: km 29     24. Breda Azzolini-Gussola: km 26     25. Gussola-Stagno Lombardo: km 33     26. Stagno Lombardo-Cremona: km 17     27. Cremona-San Nazzaro: km 19     28. San Nazzaro-Piacenza: km 27     29. Piacenza-Castelnuovo Val Tidone: km 26     30. Castelnuovo Val Tidone-Colombarone: km 30     31. Colombarone-Redavalle: km 14     32. Redavalle-Torrazzetta: km 18     33. Torrazzetta-Voghera: km 17     34. Voghera-Berzano di Tortona: km 18     35. Berzano di Tortona-Carezzano: km 26     36. Carezzano-Gavi: km 28     37. Gavi-Voltaggio: km 16     38. Voltaggio-La Sereta: km 16     39. La Sereta-Pontedecimo: km 23     40. Pontedecimo-Genova: km 19

Die Via Postumia kreuzt bei Piacenza die Via Francigena und zwischen den Städten Citadella und Padova im Dorf Boschiera die Via Romea. Die Via Postumia startet in Slowenien in Ljubjana, führt vorbei am Golf von Trieste und über Verona bis Genova.

Dazu die facebook-Gruppe "Gruppo Amici della Via Postumia", eine Wegbeschreibung und eine Übernachtungsliste gibt es dort im pdf-Format auf italienisch und spanisch.

Die Via Postumia verbindet als Jakobsweg die beiden Jakobswege jakobova pot in Slovenien und die Via Tolosana in Frankreich.

Derzeit findet die Administration der Strecke noch über die facebook-Gruppe "Gruppo Amici della Via Postumia" statt, eine Wegbeschreibung und eine Übernachtungsliste gibt es dort im pdf-Format auf italienisch, spanisch, englisch und deutsch. Das Team von der Via Postumia stellt folgenden Text als pdf bereit (unten im Anhang steht der dazugehörige link)


CAMMINO VIA POSTUMIA (Gastbeitrag von Christina)

So ein Weg (Cammino) muss folgende Eigenschaften vorweisen:
1) Geeignet für Pilger, die zu Fuß gehen
2) sowie fürPilger mit Fahrrad und Pferd. Auf dem Weg sollte es nach Möglichkeit pilgerfreundliche Unterkünfte geben,. Der Weg sollte Orte verbinden, die reich an Spiritualität, Geschichte, Kunst und Kultur sind.Hierbei sollte für die lokalen Anwohner die Möglichkeit für einen Erwerb entstehen, vielleicht können sogar Arbeitsplätze geschaffen werden. Dieser Weg bringt also eine materielle und eine nicht materielle Bereicherung. Dieser Weg führt nicht entlang der "Strada consolare", sondern auf ihm kann man, von der eigenen Haustür ausgehend, nach Santiago pilgern. Es wird ein Gemeinschaft stiftender Weg sein, er führt von Osten (Aquileia) nach Westen (Genua), dabei kreuzt er verschiedene andere italienische Pilgerwege.

Es erscheint uns sinnvoll, diese zu benennen:
In Aquileia starten wir zusammen am Cammino Celeste.
In Castelfranco Veneto verbinden wir uns mit dem Cammino di Sant’Antonio.
In Piacenza kreuzen wir die Via Francigena.
In Canneto Pavese kreuzen wir die Via degli Abati.
In Volpeto kreuzen wir den Cammino di Sant’Agostino.
In Genua verbinden wir uns mit der Via della Costa Ligure (Ligurischer Küstenweg).
Der Weg möchte ein Cammino des gemeinschaftlichen Teilens sein, in einem aktiven und konstruktiven Sinn, wie jederCammino ein Grund zur Freude und Bruderschaft sein will.

Buon Cammino für alle.
Unser Hauptanliegen ist es, die Einheimischen mit ins Boot zu nehmen, und zwar in Bezug auf Kennzeichnung der Wege und Bereitstellen vonÜbernachtungsmöglichkeiten. So können die Pilger, die kommen, die eigene Gegend mit ganz neuen Augen wahrnehmen.

Ich und Stefano danken allen und sind bereit die nötige Ausarbeitungen des Weges und Besichtigungen mit Euch zusammen zu tätigen. Die Kennzeichnung der Wege wird erst angebracht nach einer gemeinsamen Begehung jeder Etappe, wenn wir sicher sind, dass es permanente Übernachtungsmöglichkeiten gibt.

Der Pilger kommt ohne Erwartungen, der Pilger akzeptiert und bedankt sich. Niemand ist gesetzlich verpflichtet, zumindest bisher, Pilger im eigenen Haus aufzunehmen. Diejenigen, die das machen, tun es, weil sie es von Herzengerne tun. Und wir sollten einfach dankbar dafür sein. Wir möchten Euch deshalb bitten, Euch nach den Werten der Pilger zu verhalten. Hier ein paar Tipps für ein gutes Miteinander mit unseren Gastgebern:

  • Bitte nimm Rücksicht auf die anderen Gäste und halte die Ruhezeiten ein.
  • Hinterlasse das Zimmer immer ordentlich und sauber, auch wenn du nichts verschmutzt hast.
  • Nimm die Regeln des Gastgebers an.
  • Duschen und Toillettenräume sollten sauber hinterlassen und nicht allzu lange belegt werden.
  • Wenn ein gemeinschaftliches Essen angeboten wird, beteilige dich an der Vorbereitung und/oder am Abwasch hinterher.
  • Falls es ein Gästebuch gibt, schreib etwas hinein. Villeicht hast du auch einen Ratschlag, falls dir etwas nicht so gefallen hat.
  • Hinterlass, acu wenn nicht danach gefragt wird, eine Spende.
  • Verabschiede dich mit einem Lächeln und einem Dank.

Christina Menghini

Danke an alle

Pilgerpass als download

SelectionFile type iconFile nameDescriptionSizeRevisionTimeUser
ċ

Anzeigen
  01.04.2017, 09:25 kirsten peregrina
ċ

Anzeigen
  02.08.2017, 11:40 kirsten peregrina
Ċ
Anzeigen Herunterladen
  489 k v. 1 12.12.2017, 12:04 kirsten peregrina
Comments