Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapiemethode, die maßgeblich vom dänischen
Masseur Dr. Emil Vodder (1896-1986) entwickelt wurde.
Grundlage dieser Therapieform ist die mechanische Manipulation der Lymphgefäße durch den Masseur. Die Griffe entstammen den von Dr.Vodder entwickelten Grundgriffen und sind im Laufe der Zeit nach den neuesten Erkenntnissen der Anatomie und Physiologie des Lymphsystems modifiziert worden.
Die Griffe basieren auf kreisförmigen Bewegungen und werden langsam, gleichmäßig und rhythmisch durchgeführt. Dabei wird die Haut sanft gedehnt (nicht geknetet), so dass die Flüssigkeit aus dem Gewebe in die Lymphbahnen geleitet wird. Die Manuelle Lymphdrainage ist eine sehr angenehme Massage, weil sie durch die langsame rhythmische Bewegung rasch einen entspannten Zustand bewirkt.

Die Anwendungsgebiete der Manuellen Lymphdrainage sind sehr vielfältig:
  • Bei Sportlern:Die Manuelle Lymphdrainage wirkt direkt auf die Skelettmuskulatur indem sie die Milchsäure (verantwortlich für den sogenannten Muskelkater) abbaut, die sich durch die sportliche Anstrengung gebildet hat. Eine schnelle und schmerzlose Regeneration der Muskelfasern wird herbeigeführt.
  • Bei Verletzungen durch Unfälle oder Sport: Zerrungen, Verrenkungen, Muskelfaserrisse, Blutergüsse, etc.
  • Nachbehandlung kosmetischer Operationen: Der Heilungsprozess wird durch den rascheren Abbau von entstandenen Schwellungen gefördert.
  • Bei Rheumatischen Gelenkserkrankungen: Die Manuelle Lymphdrainage kann hier eine wichtige Therapieform sein.
  • Bei Gesunden: Anwendung bei Schwellungen der Beine, Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen, bei geschwollenem Gesicht, geschwollenen Augen, oder allgemein zur Entspannung.