Chronik und Archiv


Aktion der Woche

veröffentlicht um 13.09.2015, 02:57 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:13 ]

Aktion der Woche

Jeden Mittwoch in der Mittagspause ab 12:30 Uhr

Jeder kann mitmachen!!!

Wasserpistole Zielschießen auf Schulhof 2 am 26. August

 




02. September Eierlaufen auf Schulhof 2




Mario-Kart im Sockenraum am 09. September




16. September Klettern an der Boulderwand auf Schulhof 2


Turmbau im Spieleraum am 23. September



30. September Dartturnier im Spieleraum

Schulexterne Lehrerfortbildung zum Thema MINT

veröffentlicht um 15.08.2015, 07:32 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 31.08.2016, 13:52 ]

Früh am Morgen um 8.30 Uhr des letzten Ferientages führte das Kollegium der Marienschule die schulexterne Lehrerfortbildung unter den Schwerpunktthemen „MINT – Berufswahlvorbereitung, seltene Metallberufe im Schiffsbau“ und „Teamtraining“ durch.

Beide Themen sind Schwerpunkte der Schul- und Unterrichtsentwicklung der Marienschule.

Für den ersten Themenschwerpunkt war eine Führung durch die Meyer-Werft in Papenburg auf dem Programm. Hier informierten wir uns über die Geschichte des Familienbetriebes, nahmen Einblick in die Entstehung eines großen Luxusschiffes für Kreuzfahrten und informierten uns über Ausbildungsberufe v.a. im Schiffbau, aber auch im Metallbereich und weitere berufliche Möglichkeiten.

Wir hatten Glück, denn es lag gerade ein beindruckend großes Schiff aus der AIDA-Serie im Trockendock, das noch an diesem Wochenende für die Emsdurchfahrt vorbereitet werden soll.

Die Führung, die Multimedia Präsentationen und die umfangreichen Auskünfte unseres Guides waren sehr beeindruckend und aussagekräftig und werden sicher Eingang in unsere schulische Berufswahlvorbereitung finden.

Im zweiten Teil, nach einer kurzen Mittagspause in der schönen Fehnstadt Papenburg, führte uns der Weg über die Autobahn und die alte Nord-Süd-Straße an den ehemaligen Arbeitslagern des dritten Reiches vorbei. Hier ist besonders das Lager Esterwegen zu nennen, in das seit einiger Zeit auch das Dokumentations- und Informationszentrum eingezogen ist und einen beeindruckenden aber auch bedrückenden Eindruck über die 15 Arbeitslager zwischen Papenburg und Wiethmarschen vermittelt. Vor allem die Lehrer des Faches Geschichte/Politik wollen dieses Angebot unterrichtlich nutzen.

Zum Teamtraining und damit der zügigen Einbindung der neuen Kolleginnen in das Kollegium ging die Fahrt weiter nach Haren, wo wir nach einer Kaffeepause praktische Übungen und Spiele zum Kennenlernen und Miteinander- bekannt werden durchführten. Ob es nun um Wettmelken, Bauerngolf oder auch den Besuch des Obstgarten-Lehrpfades oder des Maislabyrinth ging, die Arbeitsteams fanden sich schnell und es konnte Fremdheit abgebaut und Zusammengehörigkeit aufgebaut werden.

Erst am Abend kamen wir dann erschöpft aber um viele besondere Eindrücke und wichtige Informationen gegen 19.00 Uhr nach Emsdetten zurück.

 
 
 
 
 
 

Schulentlassung 2015

veröffentlicht um 21.06.2015, 09:13 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:12 ]

Wir sind sehr stolz sagen zu können, dass alle Schülerinnen und Schüler gut gerüstet und vorbereitet für den nächsten Lebensabschnitt unsere Schule verlassen. Alle werden gut untergebracht sein.

Wir entlassen insgesamt 87 Schülerinnen (35) und Schüler (52):  2 Klassen 10 Typ A und 1 Klasse 10 Typ B. Zwei Klassen Betrieb und Schule, unter ihnen Schülerinnen und Schüler, die erst seit wenigen Wochen und Monaten bei uns sind, da sie in ihrem Heimatland nicht mehr leben konnten oder wollten.

Diese haben es geschafft, in der kurzen Zeit mit viel Hilfe unserer engagierten Lehrerinnen und Lehrer und dreier ehrenamtlich tätigen emsdettener Bürgern ein geeignetes Repertoire in der deutschen Sprache aufzubauen, dass sie in die Lage versetzt, jetzt ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt oder in einer weiteren Schulausbildung zu suchen. Außerdem verlassen uns drei Schüler mit dem Abschluss der Hauptschule nach Klasse 9, die in eine gewünschte Berufsausbildung gehen werden. In eine Ausbildung gehen insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler, davon konnten mehrere Schüler sogar bereits schon vor Monaten Ihren Ausbildungsvertrag unterschreiben. Alle übrigen Schüler werden sich schulisch oder durch weitere Maßnahmen weiter qualifizieren. 17,6% (3 Schülerinnen und Schüler von 17) unserer Schülerinnen und Schüler der 10 Typ B erreichten die Qualifikation zum Besuch der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe. Allen Schülern gratulieren wir herzlich zum ihrem erreichten Abschluss. 

Auch der Emsdettener Bürgermeister Georg Moenikes gratulierte ganz herzlich und bezog sich in seiner Grußrede auf das Motto der Abschlussschüler „Mit dem Zeugnis in den Händen werden Helden zu Legenden“ und wünschte viel Erfolg für die Zukunft. Unsere Schulleiterin Erika Puls griff in ihrer Abschlussansprache das für den Gottesdienst gewählte Motto „Geh deinen Weg“ wieder auf und wünschte für den weiteren Lebensweg und den bevorstehenden Veränderung auch im Namen aller Lehrerinnen und Lehrer alles Gute und viel Erfolg. In einem feierlichen Rahmen mit Musikbeiträgen unserer Schüler/innen (David Teresin, Klavier – Instrumentalgruppe 5 unter der Leitung von Frau Kottrup - Terbrüggen,  Schulband AG unter der Leitung von Guido Stöcker, Trommel-AG unter der Leitung von Herrn Happe), Abschiedsworten der Schulpflegschaftsvertreterin Frau Wegmann und der Schülersprecher Timo Sobian und Nils Uphoff warteten die Abschlusschüler gespannt auf die Zeugnisvergabe durch die Klassenlehrer Frau Blenkers, Herr Engelke, Frau Echelmeyer/Herr Brincks, Frau Michalski, Herr Beike, Frau Forsting und Herr Vestring.

Anschließend wurden als Jahrgangsbeste unter viel Applaus der Mitschüler Lea-Sophie Ashauer (10 Typ A) und Kai Overbeck (10 Typ B) ausgezeichnet und erhielten einen Buchgutschein gesponsert von der Firma „Buch und Kunst“.Für besondere Verdienste im Schulsanitätsdienst wurden Lea-Sophie Ashauer, Sebastian Reimann und Julian Coersmeier mit einem Buchgeschenk durch Frau Westers verabschiedet. 

Die Feier wurde mit einem Imbiss und Getränken abgerundet. Für das Catering bedanken wir uns besonders bei den Klassenlehrer/innen und Schülern/Schülerinnen des 9. Jahrgangs sowie den Lehrerinnen Frau Leuermann, Frau Lösgen und Frau Schröer. Für den Auf- und Abbau bedanken wir uns bei unserem Hausmeister Herrn Hüser und für die immer geduldige und außerordentlich hilfsbereite Sekretärin Fau Feye-Steinigeweg gab es ein großes Lob von den Schülersprechern.

Ein besonderer Dank gilt auch der St. Pankratius-Gemeinde, dass wir in der Marienkirche unseren Gottesdienst feiern durften. Für die Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung des Gottesdienstes danken wir Pfarrer Schröder, Schulseelsorger Markus Hachmann, der Band effata[!] aus Münster und unseren Kollegen Frau Karmann und Herrn Engelke.

Für den Blumenschmuck bedanken wir uns bei der Gärtnerei Lass-Schmidt. Abends wurde dann privat mit einer tollen Abschiedsfete bei Ruhmöller in Sinningen mit allem Drum und Dran gefeiert.

Glück für die smarte Klasse 6 A

veröffentlicht um 16.06.2015, 04:55 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:11 ]

 

 In
 der Zeit vom 10. November 2014 bis zum 24. April 2015 nahmen die Klassen des 6. und 7. Jahrgangs der Marienschule an dem Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ teil. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb zum Nichtrauchen für Schulklassen. Er motiviert Schülerinnen und Schüler, gar nicht erst mit dem Rauchen zu beginnen.

Die Klasse 6 A hatte Glück und gewann am Ende 250 Euro für die Klassenkasse. Die Klassensprecherin Julia und ihr Vertreter Lulzim nahmen zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen E. Leuermann und M. Westers am 09.06.2015 in Stroetmanns Fabrik ihren Preis entgegen.

                          

Klasse 7a beim Projekt "KlärArt" in Stroetmanns Fabrik

veröffentlicht um 11.06.2015, 08:51 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:10 ]

Die Klasse 7a hat vom 18.-22.05. am Projekt "KlärArt" teilgenommen. Dabei wurde mit Hilfe des Kulturrucksacks des Landes NRW und der Stadt Emsdetten ein Faulturm des alten Klärwerks am Skaterpark umgestaltet. Die Klasse verschönerte den Turm mit Hilfe der Grafitti-Agentur "More Than Words" aus Dortmund.
Die Schülerinnen und Schüler, von denen viele einen Migrationshintergrund besitzen, tauschten sich dabei über ihre Identität und Integration in Deutschland aus. Diese Gefühle und was ihnen dabei wichtig bei der Toleranz gegenüber einander ist, konnte jeder Jugendliche in einem eigenen Grafitti zum Ausdruck bringen. So entstand ein großartiges Gesamtkunstwerk, welches von jedem besichtigt werden kann.
Das Projekt war ein voller Erfolg: Die Schülerinnen und Schüler tauschten sich, egal ob in Deutschland geboren oder  gerade noch Deutsch lernend, intensiv aus, neue Talente wurden entdeckt, das Gruppengefühl wurde gestärkt und manche bekamen durch dieses Projekt sogar eine neue Berufsperspektive aufgezeigt.

 
 
 
 

 
 

Zwei Spiele gewonnen, zwei Gegentore, zweiter Platz – Erfolgreiche Teilnahme beim Fußballturnier in Steinfurt

veröffentlicht um 21.05.2015, 09:08 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:09 ]

  Am 19. Mai fuhren sieben Schüler des zehnten Jahrgangs mit ihrem „Trainer“ Torsten Engelke nach Steinfurt, um sich dort mit sechs anderen Hauptschul- Mannschaften des Altkreises Steinfurt zu messen.

Im Spielmodus „Jeder-gegen-Jeden“ hielt sich die Emsdettener Mannschaft sehr gut. Mit nur zwei Gegentoren und zehn eigenen Treffern stand am Ende ein zweiter Platz zu Buche – alles bei nur einem verloren Spiel. Wir mussten jedoch der Mannschaft aus Altenberge unumstritten zuerkennen, dass sie als beste Mannschaft verdient gewonnen haben. Ein weiterer Achtungserfolg war, dass wir die einzige Mannschaft waren, die gegen Altenberge nicht verloren hat (0:0).

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielten wir einen Pokal (siehe rechte Seite) und fuhren anschließend glücklich nach Hause. 

 Die erfolgreichen Spieler der Marienschule(von links):
Anil Aydin, Emrullah Uzun, Armend Krasniqi, Nils Uphoff, Justin Wietkamp, Nic Wüller, Kai Overbeck

  
 




Zwei Pokale und nur Gewinner.....Fußballturnier mit der Geschwister-Scholl-Schule

veröffentlicht um 27.03.2015, 05:58 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 18.06.2016, 08:08 von Marienschule Emsdetten ]

Erstmals fand in diesem Jahr ein Fußball-Turnier der 10. Klassen zwischen der Geschwister-Scholl-Schule und der Marienschule statt.

In der Diemshoff-Halle traten insgesamt sechs Mannschaften an, um sich gegenseitig zu messen. Die Mädchen stellten je eine Mannschaft, die Jungen waren sogar mit jeweils zwei Mannschaften dabei.

Zuerst gab es zwei interne Spiele über je 10 Minuten. Hierbei siegten jeweils die ersten Teams der Marienschule und der GSS  gegen ihre eigenen zweiten Mannschaften. Damit stand das Finale fest: GSS 1 gegen Marienschule 1.

Im Anschluss hatten die Damen ihren großen Auftritt. Zehn Minuten lang schenkten sich beide Schulen nichts und am Ende stand ein hart umkämpftes 0:0 zu Buche. Im anschließenden 7-Meter-Schießen hatte die GSS mit nur einem Tor Vorsprung die Nase vorn. Damit ergatterten sich die Realschülerinnen den neu gestifteten Wanderpokal der Mädchen.

 
 
 

Nun kam es zum Spiel um den dritten Platz bei den Jungen. Mit einem ungefährdeten 3:1 setzen sich die Spieler der Marienschule durch und erreichten unter dem lauten Jubel und der Anfeuerung der zahlreichen Zuschauer den dritten Platz des Turniers.

Abschließend stand der große Showdown an.....  GSS 1 gegen Marienschule 1

Da die Endspiele über 15 Minuten ausgespielt wurden, kamen die Akteure mächtig ins schwitzen. Durch einen von Ahmet Yetiskin verwandelten Siebenmeter gerieten die Marienschüler in Front und diese Führung verteidigten sie über den Rest der Spielzeit. Überglücklich fielen sich Spieler und Zuschauer später in die Arme und feierten den Gewinn des Turniers lautstark und sehr enthusiastisch.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein sehr schönes, harmonisches und sportliches Highlight war, an dem jeder Teilnehmer großen Spaß hatte. Je ein Pokal ging an die GSS und an die Marienschule.

Besonderer Dank gilt der GSS, die als Ausrichter auch den Schiedsrichter stellte, der in allen Belangen eine kühlen Kopf behielt und seine Arbeit sehr souverän verrichtete. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, da die Lehrer abschließend einig waren, dass dies Turnier als wiederkehrende Aktion im nächsten Jahr wieder geplant werden sollte.

Wieder einmal durften wir erleben: Wer alles gibt, gibt nie zu wenig.......


 Das Siegerteam der Marienschule....Anil Aydin, Emrullah Uzun; Armend Krasniqi; Ahmet Yetiskin; Nils Uphoff; Kai Overbeck (Torwart)

Sonne, Sport und gute Laune im Sauerland

veröffentlicht um 02.03.2015, 07:59 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:08 ]

 Eine Klassenfahrt im Februar? Das ist doch langweilig, könnte man meinen. Aber im Sport-Erlebnisdorf Hachen im Sauerland ist immer Action angesagt, egal zu welcher Jahreszeit. Davon konnten sich die Schüler der 6. Klassen überzeugen. Dass das Wetter prima mitspielte, war nicht mehr als eine nette Zugabe, die aber gerne angenommen wurde! Oft rollte draußen auf den Spielflächen der Ball.

Egal ob Klettern, Abenteuerspiele, Schwimmen, Bogenschießen oder Mountainbike, das Programm hatte für jeden etwas zu bieten. Mit Muskelkater in den Knochen bestiegen die Schüler am Freitagmorgen den Bus zurück nach Emsdetten. Und die Sportlehrer nahmen so manche gute Idee für ihren Unterricht mit nach Hause. 

 
 
 

 
 
 

Marienschüler auf der „Überholspur“

veröffentlicht um 01.02.2015, 10:17 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:05 ]

Mit dem Glasfaser-Projekt der Stadtwerke Emsdetten unter der Leitung von Frau Brüse haben die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs der Marienschule am 29.01.2015 einen imposanten Eindruck von der Glasfasertechnologie gewonnen.

Anschaulich erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler an vielen praktischen Beispielen die verschiedenen Kommunikationswege vom Sender zum Empfänger. Sie erlebten hautnah die Störanfälligkeit der Informationsweitergabe bei der „Stillen Post“ und  entschlüsselten Nachrichten mit Hilfe des „Morsealphabets“.

Schnell wurde klar, dass das gute alte Kupferkabel unserer Telefonleitungen nicht nur störanfällig ist, sondern durch die ständig wachsende Informationsflut auch sehr langsam ist.

Abhilfe schaffen jetzt Glasfaserkabel. Durch sie werden nicht mehr elektrische Impulse, sondern Lichtwellen geschickt, wie Frau Brüse eindrucksvoll an mitgebrachten Glasfasern demonstrierte. Selbst ein Knick oder gar ein Knoten in der Glasfaser konnte die Lichtwellen nicht komplett ausbremsen, wie ein Versuch mit einem Laser zeigte. Die Lichtwellen in den Glasfaserkabeln bewegen sich mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit von 300 000 km/sec (5mal um den Äquator in 1 Sekunde!) und ermöglichen die gleichzeitige Verarbeitung unvorstellbar großer Datenmengen.

So gerüstet, ist man auf der „Datenautobahn“ mit Sicherheit auf der „Überholspur“ unterwegs und die Zukunft kann kommen.

  

Schülerinnen und Schüler üben die deutsche Sprache in Alltagssituationen

veröffentlicht um 09.01.2015, 09:20 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.06.2016, 08:04 ]

 Die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die seit den Sommerferien neu an der Marienschule sind,  lernen, gestaffelt nach ihren Vorkenntnissen, in verschiedenen Leistungsgruppen die deutsche Sprache. Der Grundkurs lernt erst Grundkenntnisse, um sich in Deutschland, Emsdetten und im Schulbetrieb zu Recht zu finden. Um das Gelernte in ihren Alltag zu transportieren fertigten sie im Unterricht mit ihrem DaZ-Lehrer Herrn Hake Fragebogen an. Anschließend gingen sie  in die Stadt von Emsdetten stellten zufällig vorbei kommenden Passanten einfachste Fragen. Sie sollten damit Hemmschwellen und Ängste abbauen und einfache Fragen einüben und versuchen, die Antworten zu verstehen.

Die Schülerinnen und Schüler gewannen schnell an Sicherheit Passanten anzusprechen und merkten, dass sie verstanden werden, auch wenn ihr Deutsch noch nicht perfekt ist. Die Passanten zeigten sich erfreulicherweise sehr tolerant und hilfsbereit und stellten auch ihrerseits den Schülerinnen und Schülern Fragen und waren sehr interessiert an deren Lebensgeschichte.

Die Schülerinnen und Schüler sowie Herr Hake betrachteten diese Übung und den Ausflug in die Alltagswelt als einen vollen Erfolg und werden ihn sicherlich in nächster Zeit noch einmal mit ihrem dann erweiterten Wissen in ähnlicher Form wiederholen.

 


1-10 of 84