Achtung: Glättegefahr auf der Bergstraße - Schule und Schulausfall bei Eis und Schnee

veröffentlicht um 21.11.2016, 09:42 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 27.11.2016, 05:44 ]
Glättegefahr auf dem Weg zur Marienschule


Alle Schüler, die morgens über die Bergstraße zur Schule kommen (besonders mit dem Fahrrad), sollten hier in der Winterzeit sehr vorsichtig sein. Ab Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt ist die Straße hier sehr glatt, da sie von der Stadt Emsdetten nicht gestreut wird. Der sicherere Weg ist über den Hemberger Damm bzw. die Schützenstraße und die Sandstraße, da diese Straßen gestreut werden.

Unterrichtsausfall bei Schnee und Eis

Grundsätzlich gilt in Nordrhein-Westfalen folgende Regel: Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen - also zum Beispiel bei starkem Schneefall - entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst. Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen. Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich, am besten per Telefon noch am selben Morgen, informiert werden. Das Gleiche gilt auch für die volljährigen Schülerinnen und Schüler, die sich entscheiden, aufgrund der extremen Witterung nicht zur Schule zu gehen. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen. Für versäumte Klassenarbeiten bieten die Schulen einen Nachschreibetermin an.