Sporthelfer


Seit dem 1. Halbjahr 06/07 gibt es an der Marienschule Schüler und Schülerinnen. Darunter versteht man Schülerinnen und Schüler, die bereit sind, Sportangebote für sich und andere zu organisieren und durchzuführen. Sie vertreten  Ihre Interessen und die Ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler und können diese in die Planung und Durchführung von Sportveranstaltungen einbringen. Das Sporthelfer-Zertifikat berechtigt die Schülerinnen und Schüler, Sport- und Jugendgruppen innerhalb und außerhalb der Schule, im Pausen- und Nachmittagssport zu betreuen. Nach einigen Jahren haben sich die Sporthelfer in folgenden Aufgabenfeldern etabliert:

  • Hilfsfunktionen bei Arbeitsgemeinschaften und evtl. je nach Eignung auch die Leitung einer AG
  • Pausensport und Angebote in der Mittagsfreizeit (Ausleihe von Kleingeräten in den Pausen, Pausensportangebote)
  • Mitplanung, Organisation und Hilfe bei der Durchführung der Sportveranstaltungen / Jahrgangsstufenwettkämpfe in der Schule
  • Organisation und Betreeung der Pausenliga
Die Betonung liegt auf dem Begriff Helferinnen und Helfer! Die Gesamtplanung und Verantwortung bleiben natürlich in den Händen der Schule bzw. der verantwortlichen Spportlehrerinnen und -lehrer.

Die Ausbildung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8, die wegen ihres Interesses, und ihres Gesamtverhaltens geeignet sind, für sich und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im Bereich Sport Verantwortung zu übernehmen.

Die Sporthelfer und Sporthelferinnen müssen für die Tätigkeit speziell geschult werden und die Ausbildung umfasst ca. 35 Unterrichtsstunden. Sie findet weitgehend in der Schule in Form des Wahlpflichtunterrichts und eventuell eines Kompakttages oder Wochenendes stattfinden.

Inhalte der Ausbildung sind zum Beispiel "Fairness", "Umgang mit Konflikten" oder "Sicherheit beim Sport". Auch eine Kooperation mit den Schulsanitätern zum Thema "Verhalten bei Sportverletzungen"  ist geplant.

Vor allem aber geht es darum in praktischen Übungen und Spielen zu lernen wie man z.B. Gruppen gerecht einteilt, Turniere, neue Spiele einführt oder bekannte Spiele an die Bedingungen der Schule anpasst bzw. in den Pausensport einbindet. Natürlich gehört das Erproben einer Vielzahl von neuen Spielen sowie der zahlreichen Spielgeräte dazu, die im Zuge des Ganztagsbetriebes angeschafft wurden und nun den 5er und 6ern in den Pausen und in die Mittagspause zu mehr Bewegung verhelfen. 




Erfolgreiche Sporthelferausbildung 2013/2014

veröffentlicht um 22.04.2015, 01:29 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 22.04.2015, 01:29 ]

 Endlich war es so weit: die Sporthelfer und Sporthelferinnen aus Jahrgang 8 erhielten ihre Zertifikate für die erfolgreich abgeschlossene Sporthelferausbildung im Schuljahr 2013/ 2014.

Sporthelferfortbildung in Steinfurt

veröffentlicht um 02.11.2012, 13:34 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 02.11.2012, 13:47 ]



Am  4. Oktober fand eine Sporthelferfortbildung in Steinfurt statt, an der zwölf ausgewählte Sporthelfer der Marienschule Emsdetten zusammen mit dem Sozialarbeiter der Schule Guido Feldkämper sowie der Lehrerin Nadine Michalski teilgenommen haben. In verschiedenen Workshops wurden Sportarten wie Geocaching, „Fußball mal anders“ oder Slackline ausprobiert. Die Schüler haben an diesem Tage ihre Kompetenzen als Sporthelfer erweitert und hatten dabei viel Spaß. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer vom Landessportbund noch eine DVD mit Anregungen für die eigenen AG-Angebote .
 

Unsere neuen Sporthelfer 2012

veröffentlicht um 05.07.2012, 23:08 von Marienschule Emsdetten



Turnverein und Marienschule starten im Sporthelferbereich eine Bildungspartnerschaft

veröffentlicht um 25.06.2012, 11:40 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 26.06.2012, 03:03 ]

Um das außerschulische Lernen vertieft anbieten zu können haben die Marienhauptschule Emsdetten und der Turnverein Emsdetten 1898 e.V.  eine Bildungspartnerschaft geschlossen. Schon seit dem Schuljahr 2006/2007 bietet die Marienschule im Rahmen ihres gebundenen Ganztages eine Sporthelfer-Ausbildung an. „Ziel der Sporthelferausbildung ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Sport- und Bewegungsangebote in der Schule aber auch im Verein qualitativ begleiten können und so Sozialkompetenzen erwerben“, so Nadine Michalski, die betreuende Lehrerin zu den Zielen der Sporthelferausbildung an ihrer Schule. 

Seit diesem Jahr begleitet der TVE fachlich die Sporthelferausbildung. TVE-Geschäftsführer Stefan Akamp war in der Marienschule und hat dort Teile der theoretischen Ausbildung der Sporthelfer anhand von praktischen Beispielen aus dem TVE und aus Emsdetten vorgestellt. Darüber hinaus haben die 17 Schüler und Schülerinnen im Alter von 14 bis 16 Jahren auch im Rahmen der Bildungspartnerschaft die Möglichkeit gehabt an 4  Übungs- und Trainingsstunden des TVE als Hospitant teilzunehmen und am Ende der Hospitation selber Stundenteile mit den Vereinsgruppen durchzuführen, um so erste Erfahrung im Umgang mit den außerschulischen Sportgruppen zu sammeln.

 „Wir erhoffen uns von der Bildungspartnerschaft, den Schülerinnen und Schülern so den Weg in den Sportverein und in eine spätere Tätigkeit als Gruppenhelfer oder Übungsleiter im Verein zu erleichtern“, so TVE-Geschäftsführer Stefan Akamp. „Durch die Bildungspartnerschaft mit dem TVE ist es uns gelungen, Teile der ansonsten schulischen Sporthelferausbildung für unsere Schülerinnen und Schüler praxisnah außerhalb der Schule stattfinden zu lassen“, Nadine Michalski als die Lehrerin, die die Sporthelfer an der Marienschule ausbildet und betreut.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler in den Vereinsgruppen des Turnvereins in den Sparten Gesundheitssport, Schwimmen, Basketball, Volleyball und Handball hospitiert haben, haben der TVE und die Schüler das gemeinsame Projekt reflektiert und für gut befunden. „Im nächsten Schuljahr wollen wir wieder in den Sportgruppen des TVE hospitieren“, war die einhellige Meinung der angehenden Sporthelfer am Ende des Auswertungsgespräches in der Schule.

„Auch der TVE will in den kommenden Schuljahren die Bildungspartnerschaft mit der Marienschule weiterführen und auf andere Bereiche ausweiten“, so Stefan Akamp. „Nachdem die Schülerinnen und Schüler über die Bildungspartnerschaft den Weg zum TVE gefunden haben, haben insgesamt 5 Schüler Interesse daran die TVE-Trainer auch über die Sporthelferausbildung hinaus zu unterstützen“, so der TVE-Geschäftsführer weiter.  


Jugend4Yougend – Sporthelfer der Marienhauptschule waren dabei!

veröffentlicht um 19.03.2012, 10:48 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 05.07.2012, 23:06 von Marienschule Emsdetten ]

Am 3. März fand in Steinfurt die Jugend4Yougend –Veranstaltung des Kreissportbundes Steinfurt statt.  Diese ist eine Mischung aus Workshoptag und Eventprogramm und richtet sich an alle Jugendlichen im organisierten Sport.

Von der Marienhauptschule nahmen 26 fertig ausgebildete und angehende Sporthelfer  unter der Leitung von Fr. Michalski an diesem Event teil. Die Sporthelfer konnten aus einem Angebot von 16 Workshops (unter anderem American Football, Cheerleading, Golf, Reiten Tauchen, HipHop-Dance, Bogenschießen) zwei Angebote auswählen und ihre Kenntnisse in diesen zumeist außergewöhnlichen Sportarten aufbauen beziehungsweise erweitern. Geleitet wurde jeder Workshop von erfahrenen Vereinstrainern und Sportlern der jeweiligen Sportart.

Neben den intensiven Workshops blieb noch genug Zeit, die Eventmeile mit 19 weiteren Angeboten zu erkunden. Hier konnten die Sporthelfer in aller Ruhe ihr Können im Motorradsimlulator, mit der Frisbee, dem Fußball, an der Kletterwand, beim Segway-Fahren oder im Boxring beweisen.

Zum Ende der Veranstaltung wurden die angehenden Sporthelfer von Fr. Michalski und dem Kreissportbund Steinfurt über die offizielle Ausbildung zum Sporthelfer/Übungsleiter informiert. Mit dem Shuttle-Bus ging es wieder zurück nach Emsdetten. Damit endete ein spannender und ereignisreicher Tag für die Schüler.

 
 
 

Zertifikate und T-Shirts für die neuen Sporthelfer aus Jahrgang 8

veröffentlicht um 17.05.2011, 07:43 von S. Verlemann   [ aktualisiert: 17.05.2011, 07:44 ]

Unsere neuen Sporthelferinnen und Sporthelfer aus Jahrgang 8 - Schuljahr 2010 / 2011 - bekamen nun endlich auch ihre Zertifikate und T-Shirts. Im Einsatz sind Sie schon lange... 

Wäscheleinenspiel der Sporthelfer 2011

veröffentlicht um 20.02.2011, 10:32 von S. Verlemann   [ aktualisiert: 17.05.2011, 07:42 ]

Neue Sporthelfer organisieren das Wäscheleinen-Spiel für die 5e

Zum Abschluß ihrer Ausbildung 2010 / 2011 veranstalteten die neuen Sporthelfer traditionell einen Sportnachmittag für die neuen fünften Klassen. Gespielt wurde das Wäscheleinen-Spiel

Dabei wird eine Schnur in ca. 2 m Höhe wird gespannt und mit Wäscheklammern bestückt. Die Spielstationen werden vorbereitet und beschriftet. Jeder Mitspieler erhält ein DIN A4 Blatt und einen Stift. Es werden Paare gebildet. Jeder Spieler zeichnet in 3 Minuten vom Partner ein einfaches Portrait auf das DIN A4 Blatt und hängt dieses mit einer Klammer an die Wäscheleine. 

Die zufällige Anordnung der Portraits ergibt eine Reihung vom ersten bis zum letzten Platz. 
Das Ziel für alle Spieler ist es, am Ende des Spiels an erster Stelle zu stehen. Auf den ersten Platz kann sich ein Spieler durch gewonnene „Duelle“ mit anderen Spielern vorkämpfen. 

Vor der Wäscheleine steht eine Theke (die Portraits dürfen nur von dem Spielleiter umgehängt werden). 
Vor der Theke kann noch eine Matte gelegt werden auf der sich Spieler hinsetzen können, die auf einen Mitspieler warten – dies ist der Treffpunkt!

Für ein Duell zwischen zwei Spielern an einer Spielstation sucht sich ein Spieler sucht sich selbstständig einen Gegenspieler. Dabei darf ein Duell • grundsätzlich nur zwischen zwei Spielern statt, die innerhalb von 5 Plätzen liegen (z. B. zwischen Platz 11 und Platz 7) stattfinden• der schlechter platzierte Spieler darf die jeweilige Spielstation bestimmen.• Ein Spieler darf nie 2 mal hintereinander dieselbe Spielstation benutzen.Sind alle Bedingungen erfüllt gehen die beiden Spieler zur gewählten Spielstation (sie brauchen bis hierhin dem Spielleiter nicht Bescheid sagen – es sei denn es gibt Fragen) und spielen gegeneinander.

Wäscheleinenspiel 2011

Wäscheleinenspiel der Sporthelfer

veröffentlicht um 15.02.2010, 01:33 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 02.07.2012, 01:08 ]

Neue Sporthelfer organisieren das Wäscheleinen-Spiel für die 5e
Zum Abschluß ihrer Ausbildung 2008 / 2009 veranstalteten die neuen Sporthelfer traditionell einen Sportnachmittag für die neuen fünften Klassen. Gespielt wurde das Wäscheleinen-Spiel

Dabei wird eine Schnur in ca. 2 m Höhe wird gespannt und mit Wäscheklammern bestückt. Die Spielstationen werden vorbereitet und beschriftet. Jeder Mitspieler erhält ein DIN A4 Blatt und einen Stift. Es werden Paare gebildet. Jeder Spieler zeichnet in 3 Minuten vom Partner ein einfaches Portrait auf das DIN A4 Blatt und hängt dieses mit einer Klammer an die Wäscheleine. 

Die zufällige Anordnung der Portraits ergibt eine Reihung vom ersten bis zum letzten Platz. 
Das Ziel für alle Spieler ist es, am Ende des Spiels an erster Stelle zu stehen. Auf den ersten Platz kann sich ein Spieler durch gewonnene „Duelle“ mit anderen Spielern vorkämpfen. 

Vor der Wäscheleine steht eine Theke (die Portraits dürfen nur von dem Spielleiter umgehängt werden). 
Vor der Theke kann noch eine Matte gelegt werden auf der sich Spieler hinsetzen können, die auf einen Mitspieler warten – dies ist der Treffpunkt!

Für ein Duell zwischen zwei Spielern an einer Spielstation sucht sich ein Spieler sucht sich selbstständig einen Gegenspieler. Dabei darf ein Duell • grundsätzlich nur zwischen zwei Spielern statt, die innerhalb von 5 Plätzen liegen (z. B. zwischen Platz 11 und Platz 7) stattfinden• der schlechter platzierte Spieler darf die jeweilige Spielstation bestimmen.• Ein Spieler darf nie 2 mal hintereinander dieselbe Spielstation benutzen.Sind alle Bedingungen erfüllt gehen die beiden Spieler zur gewählten Spielstation (sie brauchen bis hierhin dem Spielleiter nicht Bescheid sagen – es sei denn es gibt Fragen) und spielen gegeneinander.

1-8 of 8