Sportveranstaltungen

Infos & Regeln zu den Jahrgangsstufenwettkämpfen

  • Schulsportkonzept Stand: Februar 2010 Rahmenbedingungen:Infrastruktur / Sportstätten:Da die Marienschule über keine eigenen Sportstätten verfügt, findet der Sportunterricht in folgenden verschiedenen Sportstätten in Emsdetten statt: EmshalleJohanneshalleDiemshoffhalleEmsdetten 05 – Stadion ...
    Veröffentlicht um 13.12.2016, 04:40 von Marienschule Emsdetten
  • 5 - Fit am Ball-Turnier Wettkampfform: Alle spielen zunächst Fußball und nehmen anschließend an einem Vielseitigkeitswettkampf“ teil.Turnier:Fußballspiel: „5 gegen 5“ (oder gleiche Spielerzahl)Spielfeld: 20 m x 30 mTore: 2 m breit ...
    Veröffentlicht um 05.07.2010, 10:49 von S. Verlemann
  • 5 - Schwimmwettkampf Ab ins Nass - Vielseitigkeitswettkampf der 5er KlassenSeit dem Schulajhr 2006 / 2007 haben die 5er durchgänngig ein Schuljahr lang Schwimmunterricht. Auf diesem Wege wird erreicht, dass mit seltenen Ausnahmen alle ...
    Veröffentlicht um 11.07.2010, 08:57 von Marienschule Emsdetten
  • 6 - Klassenmehrkampf 6er Leichathletik-Mehrkampf Allgemeine Organisation / Merkmale:Leichtathletische Mannschafts-Wettkampfe - nicht das Einzelergebnis, sondern das Mannschaftsergebnis steht im VordergrundKlassenwettkampf - Klassen der Jgst. wettstreiten miteinander im FünfkampfJede Mannschaft besteht aus ...
    Veröffentlicht um 14.02.2010, 09:28 von Marienschule Emsdetten
  • 7 - Völkerball Organisation und Regeln:Mannschaftsgröße: Sind die Mannschaften ungleich groß, so beginnen in jedem Fall gleich viele Feldspieler das Spiel. Überzählige Spieler sind zu Beginn des Spielers wie der Grenzer außerhalb ...
    Veröffentlicht um 15.06.2010, 10:36 von Marienschule Emsdetten
  • 8 - Brettball-Turnier Organisation und Regeln:Spielablauf:Zwei Mannschaften spielen gegeneinander auf einem Basketballfeld.Jede Mannschaft versucht den Volleyball gegen das gegnerische Basketballbrett zu werfen.Es spielen immer 5 gegen 5 / 6 gegen ...
    Veröffentlicht um 14.02.2010, 09:36 von Marienschule Emsdetten
  • 9 - Drei-Ball-Turnier In 3 Mini-Turniere wird in 3 verschiedenen Ballsportarten die betse Klasse gesuchtOrganisation und Spielablauf:Jede Klasse (evtl. Jungen / Mädchen getrennt) bildet 1 / 2 Mannschaften.Die Mannschaften spielen in ...
    Veröffentlicht um 14.02.2010, 09:40 von Marienschule Emsdetten
  • 10 - Abschluss-Turnier
    Veröffentlicht um 15.06.2010, 10:25 von S. Verlemann
Beiträge 1 - 8 von 8 werden angezeigt. Weitere anzeigen »

DFB-Minifeld

  • Pausenliga geht wieder an den Start - Saisoneröffnung 2016/2017 Der Ball rollt wieder. An der Marienschule starte die neue Pausenligasaison. Das ganze Schuljahr liefern sich in diesem Jahr 7 Team spannende Duelle. Die Klassen in den Jahrgängen 5-7 ...
    Veröffentlicht um 12.09.2016, 07:21 von Marienschule Emsdetten
  • DFB-Aktionstag 2016 an der Marienschule Dramatisches Siebenmeterschießen bringt die Entscheidung Am Freitag, den 1. Juli organisierte die Schulsozialarbeit an der Marienschule den alljährlichen Aktionstag. Es nahmen ca. 170 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 ...
    Veröffentlicht um 10.07.2016, 02:24 von Marienschule Emsdetten
Beiträge 1 - 2 von 10 werden angezeigt. Weitere anzeigen »

Aktuelle Sportveranstaltungen

  • 6er - Klassen-Mehrkampf 2012 - Bilder
    Veröffentlicht um 03.07.2012, 10:38 von Marienschule Emsdetten
  • 5er - Fit am Ball 2012 Kurz vor den Ferien wurden die Fünftklässer der Marienschule beim „Fit am Ball“-Turnier, noch einmal richtig aktiv.Weil die Sportplätze der Stadt bereits geschlossen sind, wurden dazu die Rasenflächen ...
    Veröffentlicht um 21.08.2012, 23:20 von Stefan Verlemann
  • Fußballer dieses Mal "Vize-Meister" Nachdem die Marienschüler im letzten Jahr beim Fußball-Turnier der Marien-Hauptschulel in Greven den Sieg und Pokal mit nach Emsdetten nehmen konnten, mussten sie sich in diesem Jahr einer ...
    Veröffentlicht um 25.05.2011, 01:50 von S. Verlemann
Beiträge 1 - 3 von 6 werden angezeigt. Weitere anzeigen »

Sporthelfer

  • Erfolgreiche Sporthelferausbildung 2013/2014  Endlich war es so weit: die Sporthelfer und Sporthelferinnen aus Jahrgang 8 erhielten ihre Zertifikate für die erfolgreich abgeschlossene Sporthelferausbildung im Schuljahr 2013/ 2014.
    Veröffentlicht um 22.04.2015, 01:29 von Marienschule Emsdetten
  • Sporthelferfortbildung in Steinfurt Am  4. Oktober fand eine Sporthelferfortbildung in Steinfurt statt, an der zwölf ausgewählte Sporthelfer der Marienschule Emsdetten zusammen mit dem Sozialarbeiter der Schule Guido Feldkämper sowie der Lehrerin Nadine Michalski ...
    Veröffentlicht um 02.11.2012, 13:47 von Marienschule Emsdetten
Beiträge 1 - 2 von 8 werden angezeigt. Weitere anzeigen »


Schulsportkonzept

veröffentlicht um 14.02.2010, 11:12 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 13.12.2016, 04:40 von Marienschule Emsdetten ]

Stand: Februar 2010 

Rahmenbedingungen:

Infrastruktur / Sportstätten:

Da die Marienschule über keine eigenen Sportstätten verfügt, findet der Sportunterricht in folgenden verschiedenen Sportstätten in Emsdetten statt:

 

  • Emshalle
  • Johanneshalle
  • Diemshoffhalle
  • Emsdetten 05 – Stadion: abhängig vom Wetter
  • Finnenbahn: abhängig vom Wetter
  • Hallenbad: 2 Schulstunden pro Woche
  • Freibad: Während der Öffnungszeiten im Sommer
  • Kletterwand auf dem Schulhof
  • DFB-Minispielfeld auf dem Schulhof

Mit Ausnahme der Johanneshalle, die zu Fuß in ca. 10 Minuten erreichbar ist, findet zu allen anderen Sportstätten ein Bustransfer von der Schule statt. Dies verkürzt die ohnehin knappe zu Verfügung stehende Sportzeit aufgrund der Wegstrecke von ca. 20-25 Min. pro Unterrichtseinheit leider erheblich und schränkt die Möglichkeiten des Sportunterrichts daher in einigen Bereichen ein.

5 - Fit am Ball-Turnier

veröffentlicht um 13.02.2010, 06:53 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 05.07.2010, 10:49 von S. Verlemann ]

Wettkampfform: Alle spielen zunächst Fußball und nehmen anschließend an einem Vielseitigkeitswettkampf“ teil.

Turnier:
  • Fußballspiel: „5 gegen 5“ (oder gleiche Spielerzahl)
  • Spielfeld: 20 m x 30 m
  • Tore: 2 m breit
  • Spieldauer: 10 Minuten ohne Wechsel

Mannschaften:
Schüler/-innen werden zu Sechserteams ausgelost (mindestens zwei Mädchen); danach wird nach dem „Croky-System“ gespielt.
Das heißt, nach jeder Spielrunde spielt man in einer neuen Mannschaft mit 5 neuen Mitspielern.

Ablauf:
  • Jeder Lehrer betreut einen Platz und hat eine Übersicht, welcher Schüler in
  • welchem Spiel dort antreten.
  • Jeder Schüler hat eine Laufkarte (siehe folgende Seite), die er / sie am
  • entsprechenden Spielfeld / an der entsprechenden Station dem Lehrer gibt.
  • Der Lehrer kontrolliert die Vollständigkeit der Mannschaften. Fehlen
  • Schüler werden gleich große Mannschaften gebildet.
  • Nach dem Spiel trägt der Lehrer die Punkte ein und gibt den Laufzettel an
  • den Schüler zurück, der zum nächsten Platz geht.

Regeln:
  • Zu Beginn und am Ende des Spiels geben sich alle Spieler die Hand.
  • Es kann und soll immer gewechselt werden.
  • Es muss immer mindestens ein Mädchen spielen.
  • Es gibt keinen Torwart. Niemand darf den Ball in die Hand nehmen. Es gibt keinen Schiedsrichter.
  • Alle Spiele werden zentral an- und abgepfiffen

5 - Schwimmwettkampf

veröffentlicht um 13.02.2010, 06:53 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 11.07.2010, 08:57 ]

Ab ins Nass - Vielseitigkeitswettkampf der 5er Klassen
Seit dem Schulajhr 2006 / 2007 haben die 5er durchgänngig ein Schuljahr lang Schwimmunterricht. Auf diesem Wege wird erreicht, dass mit seltenen Ausnahmen alle Schülerinnen und Schüler am Ende der Klasse 5 die Schwimmfähigkeit erlangt bzw. mehrere Schwimmtechniken sicher beherrschen. Vor allem aber haben alle Schülerinnen und Schüler das Element Wasser und die Bewegung als vielfältige Möglichkeit zum Spielen, Sporttreiben und Spaß haben kennen gelernt. Als Beweis dafür findet am Ende des letzten "Schwimmhalbjahres" zum Abschluß ein großer Schwimm-Mehrkampf statt, bei dem die Klassen  in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten.

Rodeo (Geschicklichkeit)
  • Länge: eine Querbahn
  • Aufgabe: Auf einem Brett sitzen vorwärts / rückwärts fortbewegen. Bis zur Leine vorwärts, dort eine Rolle vorwärts ohne das Brett zu verlieren, Brett übergeben und hinten anstellen.
  • Organisation:  5 Schüler auf jeder Seite (der jeweils 1 Schüler darf im Wasser mit Beckenkontakt warten) Jeder schwimmt 1 Mal, so dass alle Schwimmer die Seite tauschen!
  • Wertung:  Relative Platzierung (Bei Brettverlust – Brett berührt nicht mehr den Po - muss jeweils 1 Bahn von einem beliebigen Schwimmer mehr geschwommen werden)
Wendestaffel (Ausdauer)
  • Länge / Zeit:  Eine Längsbahn / 7 Minuten
  • Aufgabe: Ein Ball muss von einer Seite des Beckens zur anderen Beckenseite transportiert werden
  • Organisation:  Jeweils 5 Schwimmer aus jedem Team stehen sich auf beiden Seiten des Beckens gegenüber! Neben den Startblöcken steht ein voller Eimer mit Bällen auf der andere Seite ein leerer. Beim Startkommando schwimmen die ersten beiden Schwimmer jeder Gruppe – einer mit Ball einer ohne Ball - zeitgleich los und aufeinander zu. Dort wo sie sich treffen übergeben sie den Ball und schwimmen zu ihrer Seite zurück. Ist der Ball im Eimer bzw. der Schwimmer zurück, darf der nächste Schwimmer starten. Nach 7 Minuten wird gezählt wie viele Bälle durch das Becken transportiert werden konnten.
  • Wertung: Zahl der Bälle

Wriggen (Koordination)
  • Länge: eine Querbahn
  • Aufgabe: fußwärts in Rückenlage schwimmen
  • Organisation:  5 Schüler auf jeder Seite (der jeweils 1 Schüler darf erst ins Wasser, wenn der andere Schwimmer den Beckenrand mit seinen Füßen berührt hat!) Jeder schwimmt 2 Mal, so dass alle wieder an ihrem Ausgangsplatz stehen!
  • Wertung: relative Platzierung

Fliegender Eimer (Tauchen)
  • Tiefe: tiefer Teil des Schwimmerbeckens
  • Aufgabe: Im Wasser schwebt in ca. 2-3m Tiefe für jede Gruppe ein mit Wasser gefüllter (10l)-Eimer, an dem ein 5kg-Gewicht (gut geeignet ist eine Flasche für destilliertes Wasser, da sie sich vor Ort „beschweren“ lässt!) befestigt ist und in dem sich ein kleiner Ball befindet (damit er schwebt!)
  • Organisation:  Als Staffel muss nun jeweils ein Schüler (mit einem weiteren Ball) herunter tauchen und diesem in den Eimer stecken / in den Eimer ausatmen. Alle anderen Schüler sitzen auf dem Beckenrand! Es wird abgeklatscht! Wenn einige Bälle / ausreichend Atemluft im Eimer sind / ist, ist der Auftrieb so groß ist, dass der Eimer an die Wasseroberfläche kommt!
  • Wertung: relative Platzierung

Reifen springen (Wasser springen)
  • Sprünge: Es müssen 2 verschiedene Sprünge gezeigt werden
  • Aufgabe: Sprung vom 1m / 3m Brett in einen auf dem Wasser schwimmenden Reifen / (leicht aufgeblasener) Fahrradschlauch (3m-Brett) hinein
  • Organisation:  Der Schüler gibt vorher an welchen Sprung er zeigen will! Nur richtig angekündigte Sprünge zählen! Jeder Schüler zeigt zunächst einen Sprung, im zweiten Durchgang dann einen Zweiten! Es spielt keine Rolle von wo und welcher Sprung zuerst gezeigt wird! Der Reifen wird mit einer an ihm befestigten Zauberschnur fixiert.
  • Wertung: Gesamtpunkte

 Sprung  vom 1m-Brett vom 3m-Brett
vorwärts gestreckt abspringen 1 Punkt 2 Punkte
mit halber Drehung 2 Punkte 4 Punkte
mit ganzer Drehung 3 Punkte 6 Punkte
mit Kopfsprung: 5 PunkteXXX NICHT ERLAUBT XXX

Wasserball-Staffel (Ausdauer / Werfen)
  • Länge: eine Längsbahn hin- und zurück
  • Aufgabe: Eine Wasserball muss schwimmend voran getrieben werden und am Ende jeder Bahn muss jeweils ein etwa 2m entferntes Tor aus 2 Brettern (auf Stühlen) umgeworfen werden. Sobald das Tor getroffen wird, darf der nächste Schwimmer sofort starten! Wird das Tor nicht getroffen, muss der Schwimmer die Bahn (dieses Mal ohne Ball) auch noch zurück schwimmen und der nächste Schwimmer der Gruppe darf erst starten, wenn der Schwimmer anschlägt!
  • Organisation:  Pro Gruppe ein Hütchen als Startmarkierung! Mindestens 2 Bälle pro Gruppe! Gegenüber ein Tor aus 2 Brettern! Jeder Schwimmer kann entscheiden, von wo bzw. wann er werfen will (Beckenboden absenken, damit keiner stehen kann!)! Pro Gruppe ein Schiedsrichter und ein „Aufbauer“ und „Ballrückbringer“ (Der den Ball schnell zur Gruppe zurück bringt!). Jeder Schüler schwimmt 1x.
  • Wertung: relative Platzierung

T-Shirt-Staffel (Rettungsschwimmen / Ausdauer)
  • Länge: eine Längsbahn
  • Aufgabe: Der/die erste Schwimmerin zieht das T-Shirt an und schwimmt eine Längsbahn, dort klettert sie/er aus dem Becken, zieht das T-Shirt (wieder) aus und übergibt es dem/der nächsten Schwimmerin, die/der ebenfalls das T-Shirt anzieht und wieder startet
  • Organisation:  Jede Klasse bekommt eine T-Shirt-Farbe. 5 Schüler auf jeder Seite (der jeweils 1 Schüler darf im Wasser mit Beckenkontakt warten) Jeder schwimmt 1 Mal, so dass die 5 SchülerInnen die Seite getauscht haben!
  • Wertung:  relative Platzierung (Der erste Schwimmer darf das T-Shirt erst beim Startkommando anziehen! Der letzte Schwimmer muss das T-Shirt aber nicht mehr ausziehen! Wertung ist der Anschlag)

Rodeo


Wendestaffel



Wriggen


Fliegende Eimer


Wasserball-Staffel


T-Shirt Staffel

Reifen springen





6 - Klassenmehrkampf

veröffentlicht um 13.02.2010, 06:52 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 14.02.2010, 09:28 ]

6er Leichathletik-Mehrkampf
Allgemeine Organisation / Merkmale:

  • Leichtathletische Mannschafts-Wettkampfe - nicht das Einzelergebnis, sondern das Mannschaftsergebnis steht im Vordergrund
  • Klassenwettkampf - Klassen der Jgst. wettstreiten miteinander im Fünfkampf
  • Jede Mannschaft besteht aus 15 Schülerinnen oder Schülern (keine Geschlechtsdifferenzierung).
  • Je Wettkampf setzen einige Schüler aus -> Schüler können sich mit ihren Stärken einbringen (Schwächen meiden), aber Festlegung einer Pflichtteilnahme
  • Es „Wettstreiten" jeweils zwei Klassen / ggf. drei Klassen direkt gegeneinander, d.h. „echter" Wettstreit; als Kombination wird festgelegt A gegen B, C gegen D -> Besseres kennen lernen der Schüler, mit denen Kurszusammensetzung im folgenden Schuljahr erfolgt
  • Gesamtwertung aber über ganze Jgst., d.h. Ergebnisse müssen messbar sein, nicht nur Rangfolge, später Umwandlung in Rangfolge durch Punkte.
  • Jede Klasse wird begleitet von einer KlassenlehrerIn, pro Wettkampfteam (2 Klassen) gibt es eine WettkampfrichterIn, die für die Wertungen an allen Stationen zuständig ist, d.h. keine festen Wettkampfrichter an den Stationen
  • Schülerinnen und Schüler, die aussetzen, werden zu Organisationsaufgaben (z.B. Bälle wiederholen) und zum Anfeuern verpflichtet bzw. eingesetzt.
Klassen-Weitsprung
  • Absprung beidbeinig aus dem Stand, Schwungholen nur durch Tiefgehen und Armeinsatz
  • Landung beidbeinig in den sicheren Stand, d.h. nicht nach vorne fallen lassen, sonst Wiederholung (nach 2 Wiederholungen Ausscheiden)
  • als Landestelle gilt der hinterste Körperpunkt, d.h. hintere Fuß, bei Sturz hintere Hand
  • hinter die hinterste Körperstelle (die Ferse) wird eine Markierung gelegt, der nächste Springer stellt sich mit den Fersen vor diese Markierung
  • Markierung bleibt so lange liegen, bis neue Markierung gelegt werden kann -> je Bahn zwei Markierungen = 4
  • Jeder Absprung folgt einem Kommando („HOPP“), damit direkter Vergleich zwischen Mannschaften möglich
Klassen-Kettenstaffel
  • Euer Ziel ist es in einer Kettenstaffel in möglichst kurzer Zeit einen quadratischen Parcours zu durchlaufen.
  • Dazu läuft zuerst nur der erste Schüler um das rote Quadrat zwischen den gelben und roten Hütchen hindurch - die anderen Schüler stehen / sitzen auf der Bank. 
  • Dann nimmt er den zweiten Schüler an die Hand und beide laufen zusammen um das Quadrat ohne sich loszulassen, die beiden Schüler holen dann nacheinander den dritten und den vierten Schüler bis alle 15 gemeinsam um das Quadrat laufen.
  • Sind alle 15 einmal um das Quadrat gelaufen, bleibt bei der nächsten Runde der erste wieder stehen, bei der nächsten Runde der zweite bis der letzte alleine durch das Ziel geht.
  • Wichtig: Die Kette darf nicht zerreißen. Tut sie es doch muss sich die Gruppe erst wieder neu hinter der Startmarkierung formieren. In diesem Wiederholungs-Durchgang darf sich noch kein neuer Schüler anschließen
Risiko-Zonenwurf
  • Gib an in welcher Zone du dir zutraust (1,2 oder 3)!
  • Versuche mit Anlauf oder aus dem Stand von der Abwurflinie (Nicht übertreten!) in die gewählte Zone zu werfen!
  • Geworfen wird jeweils einmal mit der rechten und einmal mit der linken Hand
  • Je nachdem, ob du die gewählte Zone getroffen hast, bekommst du die entsprechenden Punkte (1,2,3) oder nicht!
Medizinballstoßen
  • Stelle Dich mit beiden Füßen an die Abstoßmarke
  • Halte den Medizinball mit beiden Händen vor Deinem Körper unterhalb des Kinnes fest, Deine Ellenbogen sollten angehoben sein (s. Abbildung)
  • Bereite den Stoß vor, indem Du etwas in die Knie gehst
  • Strecke Deinen ganzen Körper nach vorn-oben und drücke dabei den Medizinball kräftig nach vorn-oben weg
  • Nach dem Abstoß darfst Du einen Schritt nach vorne machen, um den Schwung abzufangen
Klassenmarathon
  • Euer Ziel sollte es sein, innerhalb einer vorgegebenen Zeitdauer eine möglichst lange Strecke zurückzulegen.
  • Dazu laufen alle Teilnehmer aus der Klasse gemeinsam los. 
  • Jeder läuft so viel Runden wie er kann. Nach Ablauf der Zeit werden die von allen Schülerinnen und Schüler gelaufenen Runden zusammen gezählt.
  • Stelle Dich zum Start an der Start-Linie auf, Du hast einen Bierdeckel / Ball in der Hand
  • Du läufst nach dem Startzeichen Deine erste Runde und legst den Ball / Bierdeckel in die erste Kiste
  • Dann läufst Du zur zweiten Kiste und holst Dir einen neuen Ball / Bierdeckel heraus.
  • Diesen trägst Du, während Du die nächste Runde läufst mit Dir und wirfst ihn danach wieder in die erste Kiste, jetzt holst Du Dir einen neuen Ball usw.
  • Denke daran, zu Beginn nicht zu schnell zu laufen 10 Min, sind eine lange Zeit!
Klassenweitsprung


Klassen-Kettenstaffel


Risiko-Zonen-Weitwurf


Medizinball stoßen


Klassen-Marathon

7 - Völkerball

veröffentlicht um 13.02.2010, 06:52 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 15.06.2010, 10:36 ]

Organisation und Regeln:

Mannschaftsgröße:
  • Sind die Mannschaften ungleich groß, so beginnen in jedem Fall gleich viele Feldspieler das Spiel.
  • Überzählige Spieler sind zu Beginn des Spielers wie der Grenzer außerhalb des Spielfeldes. Außerdem bekommt die Mannschaft in „Unterzahl“ den Ball.
  • Bei gleicher Spielerzahl beginnt die Mannschaft die im Spielplan vorne steht
Grenzer / Hintermann/-frau:
  • Der Grenzer wird erst ins Spiel gebracht, wenn sonst alle Spieler seines Teams abgeworfen sind.
  • Sie / Er verlässt das Spielfeld, sobald sich ein Mitglied seiner Mannschaft wieder freigeworfen hat.
  • Er darf 3mal getroffen werden.
  • Er erhält (nur) beim ersten Betreten des Feldes den Ball.

Freiwerfen:
  • Nach dem Abwerfen eines gegnerischen Spielers muss / darf man wieder in das eigene Spielfeld zurück.
  • Freigeworfen wird von allen 3 umgebenden Linien des Feldes – also auch von den Seitenlinien.

Abwerfen:
  • Ein Spieler ist getroffen wenn der Ball ihn berührt und weder er noch ein anderer Mitspieler den Ball fangen kann, bevor dieser den Boden berührt.
  • Wer den Ball im Spielfeld fängt, muss selber werfen. Er darf also nicht innerhalb des Spielfeldes an einen Mitspieler abspielen – wohl aber an einen seiner Mitspieler außerhalb des Feldes.

Keine Treffer:
  • Wenn der Ball vor dem Spieler die Erde berührt.
  • Wenn ein Spieler am Kopf getroffen wird.
  • Wenn, nachdem der erste Spieler getroffen wurde, sofort ein anderer Spieler den Ball fängt, ohne dass der Ball die Erde berührt. Zwischen den Ballberührungen der Spieler darf der Ball nicht die Erde berühren. Lässt der zweite Spieler den Ball fallen oder wird dieser nur vom Ball berührt, ist nur der erste Spieler abgeworfen und muss das Feld verlassen.

Übertreten / Aus:
  • Die Linie gehört nicht mehr zum Spielfeld! Wenn ein Spieler mit dem Ball in den Händen die Spielfeldgrenzen berührt, so bekommt die gegnerische Mannschaft den Ball. Gleiches gilt für den Ball alleine.
 
ABLAUF:
  • Jedes Spiel dauert 12 Minuten.
  • Die letzten beiden Spielminuten und der aktuelle Spielstand (Spieler pro Mannschaft) werden jeweils laut angesagt.
  • Gewonnen hat die Mannschaft, wenn Sie alle anderen Spieler der gegnerischen Mannschaft (auch den Grenzer 3x) abgeworfen hat.
  • Nach Beendigung der Spielzeit wird unterbrochen und gezählt, wie viele Spieler jeder Mannschaft noch im Spielfeld sind (Spieler daran erinnern, noch kurz stehen zu bleiben). Dieses Verhältnis wird als „Spielerverhältnis“ / Ergebnis notiert. Verliert eine Mannschaft vorzeitig, so lautet das Ergebnis etwa 5:0 (also sind 5 Spieler des Gewinner-Teams sind übrig geblieben)
  • Die Mannschaft mit mehr verbliebenen Feldspielern hat das Spiel gewonnen.
  • Haben am Ende der Zeit beide Mannschaften gleich viele Spieler im Feld bringt nach der kurzen „Zähl-Unterbrechung“ der nächste abgeworfene Spieler die Entscheidung.
  • Der Ballbesitz bleibt bei der Mannschaft, die zuletzt in Ballbesitz war.
  • Ein gewonnenes Spiel gibt 3, ein verlorenes Spiel 1 Punkt.

8 - Brettball-Turnier

veröffentlicht um 13.02.2010, 06:51 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 14.02.2010, 09:36 ]


Organisation und Regeln:

Spielablauf:
  • Zwei Mannschaften spielen gegeneinander auf einem Basketballfeld.
  • Jede Mannschaft versucht den Volleyball gegen das gegnerische Basketballbrett zu werfen.
  • Es spielen immer 5 gegen 5 / 6 gegen 6 (Mixed)
  • Es wird selbstständig gewechselt, alle Spieler müssen in jedem Spiel eingesetzt werden
  • (In den gemischten Mannschaften müssen immer mindestens 2 Mädchen auf dem Feld sein)

9 - Drei-Ball-Turnier

veröffentlicht um 13.02.2010, 06:51 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 14.02.2010, 09:40 ]

In 3 Mini-Turniere wird in 3 verschiedenen Ballsportarten die betse Klasse gesucht
Organisation und Spielablauf:
  • Jede Klasse (evtl. Jungen / Mädchen getrennt) bildet 1 / 2 Mannschaften.
  • Die Mannschaften spielen in 3 vorher ausgewählten Sportarten gegeneinander.
  • Nicht jeder Spieler muss bei allen Sportarten spielen – er kann aber. In jedem Fall muss jeder Schüler mindestens bei einer Sportart zum Einsatz kommen. Eine vorherige feste Einteilung ist sinnvoll.
  • Es spielen immer 5 gegen 5 (Basketball) / 6 gegen 6 (Fußball und Brettball)

REGELN:

Basketball
Gespielt wird mit bekannten Regeln

Fußball
Gespielt wird auf Handballtore

Brettball
Gespielt wird mit bekannten Brettballregeln (Fangen gibt einen Punkt)

ABLAUF:
  • Jedes Spiel dauert 8 Minuten (Brettball / Basketball) 10 Minuten.
  • die letzten beiden Spielminuten und der aktuelle Spielstand (Spieler pro Mannschaft) werden jeweils laut angesagt.

Die Punktewertung ist wie folgt:
  • Sieg 3 Punkte / Unentschieden 2 Punkte / Niederlage 1 Punkt
  • das Torverhältnis spielt nur bei Punktegleichstand eine Rolle
  • In jeder Sportart spielt jeder gegen jeden. In jeder Sportart wird eine Tabelle erstellt. Der Gruppensieg gibt jeweils 4 Klassenpunkte, der zweite Platz 3 Klassenpunkte, der 3. Platz, der 4. Platz gibt noch 1. Punkt. Es gewinnt die Klasse mit den meisten Klassenpunkten aus allen 3 Gruppen (Sportarten).
  • Bei Punktegleichheit zählt der direkte Vergleich, dann die mehr geschossenen Tore

Turnierplan:
  • Es gibt drei Gruppen innerhalb derer jede Mannschaft gegen jede andere Mannschaft spielt. Anschließend werden in allen drei Tabellen zusammen die Klassenpunkte und der Gesamtsieger ermittelt. Bei Gleichstand gibt es ein zwei Sieger.


Basketball



Fußball


Brettball



10 - Abschluss-Turnier

veröffentlicht um 13.02.2010, 06:47 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 15.06.2010, 10:25 von S. Verlemann ]


1-8 of 8