Cool sein – Cool bleiben an der Marienschule

veröffentlicht um 11.02.2016, 05:57 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 11.02.2016, 23:41 von Marienschule Emsdetten ]
An drei Tagen im Februar fand an der Marienschule im Jahrgang 7 ein Anti-Gewalttraining statt. Der De-Eskalationstrainer Heinz Kraft von Poltrain aus Ennepetal führte zusammen mit den Lehrern Frau Schulz, Herr Redeker und dem Schulsozialarbeiter Guido Feldkämper das Training durch.

Das Programm „Cool sein – Cool bleiben“ wird von der Landeszentrale für politische Bildung finanziell unterstützt, sodass unsere Teilnahme kostenlos ist. Voraussetzung war allerdings, dass sich auch die Schule als Co-Trainer an der Durchführung beteiligt und sich in einer Fortbildung mit der Inhalten des Trainings vertraut machte.

Das Elefantenspiel, eine Gewaltskala, das Magnetfeld, Distanz halten, Rollenspiele, Gefahrenradar, Hilfe holen uvm., sind Stichwörter zu den Inhalten des Trainings. Das Training zielt darauf ab, Schülerinnen und Schüler in ihrer Kompetenz zu stärken, mögliche Gefahrensituationen zu erkennen und diese zu vermeiden. Ziel ist es immer, den Konflikt durch ein frühzeitiges Erkennen der gefährlichen Situation und Abstand halten zu vermeiden.

„Der Tag hat viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. Besonders die Rollenspiele haben mir gut gefallen“, sagt ein Schüler aus der Klasse 7A.

„Als Klassenlehrerin konnte ich in meiner Rolle als Beobachterin meine Klasse aus einem anderen Blickwinkel sehen und mir ist klar geworden, dass wir an diesem Thema noch weiter arbeiten werden“, sagte Frau Wedi.

Cool ist derjenige, der Stress und Konflikten aus dem Weg geht und nicht derjenige, der sich provozieren lässt und in die Gewaltfalle tappt, ist die zentrale Botschaft des Trainings.