Neues aus den Klassen

Volkswagen übergibt neuen Sanitätsrucksack

veröffentlicht um 17.10.2017, 05:57 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 17.10.2017, 05:57 ]


 



Zwischen dem Deutschen Roten Kreuz und der Volkswagen AG wurde das Projekt  „Einsatzrucksack zur Unterstützung beim Aufbau eines Sanitätsdienstes an einer Schule“ entwickelt. Der DRK Ortsverein Emsdetten bewarb sich für die Marienschule für dieses Projekt. Zu unserer Freude war die Bewerbung erfolgreich und die Marienschule konnte einen Rucksack für ihren Schulsanitätsdienst entgegennehmen. Dieser ergänzt die bereits im Einsatz befindliche Ausstattung der Schulsanitäter. Die Marienschule bedankt sich herzlich bei den Projektpartnern.

Schulsanitäter AHOI

veröffentlicht um 10.10.2017, 23:01 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 10.10.2017, 23:02 ]

Unter dem Motto „Piraten Ahoi“ fand dieses Jahr der Schulsanitätstag in Nottuln statt. Insgesamt nahmen rund 170 Schulsanitäter und Schulsanitäteinnen teil, darunter auch Angelina, Maria, Lea, Björn und Maja von der Marienschule.

Uns erwarteten wieder zahlreiche Aufgaben aus den Bereichen der Ersten Hilfe, Kooperation, Koordination und Sport und Spiel.

Zusammen mit Frau Westers erlebten wir einen Tag voller Spannung, Action und Spaß. Sollte jemand demnächst Schiffbruch erleiden, von Piraten angegriffen werden oder auf einer einsamen Insel stranden - wir stehen als Helfer bereit. 

DFB-Aktionstag an der Marienschule

veröffentlicht um 06.10.2017, 02:45 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 06.10.2017, 02:45 ]

Die Klassen 5B und 7B mit den meisten Team- und Fairnesspunkten

Am Freitag, den 30. September organisierte die Schulsozialarbeit an der Marienschule den Aktionstag 2017. Es nahmen ca. 140 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5-7 teil.

Der Tag stand unter dem Motto „Kinder stark machen“ und sollte dazu beitragen, Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Ziel eines solchen Aktionstages ist unter anderem eine frühe Suchtvorbeugung. Durch die Stärkung des Selbstvertrauens und die Förderung ihrer Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit sollten Kinder und Jugendliche lernen, auch gegen Gruppendruck „Nein" zu Suchtmitteln aller Art sagen zu können.

An 14 verschiedenen Stationen wurden unterschiedlichste Aktionen und Spiele angeboten. Seilspringen, Torwandschießen, Übungen mit der Rauschbrille, Teamaufgaben, usw. sind nur einige Beispiele, die die Schülerinnen und Schüler aus der neu gegründeten WP Pausenhelfer sowie die Kooperationspartner vorbereitet hatten.

Die Marienschule wurde wieder von der Caritas Suchtberatung, Emsdetten 05 und dem TV Emsdetten an diesem Tag super unterstützt, sodass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet war. Pünktlich zu 8:00 Uhr hörte es auf zu regnen und es konnte ein spannender Tag beginnen. Die Klassen gingen ab der 2. Stunde an den Start und erleben an 7 Stationen mit jeweils zwei Aktionen eine Menge Aktion und Spaß. Zum Abschluss gab es noch eine Stärkung am Obstbuffet, ehe es zur Siegerehrung und Verlosung kam. Erstmals wurde die Klasse mit den meisten Team- und Fairnesspunkten ausgezeichnet. Hier durften sich gleich zwei Klassen über einen Gutschein vom Eiscafé Stracciatella freuen. Die Klassen 7B und 5B erreichten die gleiche Punktzahl und teilen sich den Gewinn.

Ein besonderes Lob gebührt den Schülerinnen und Schülern aus dem Jahrgang 9, die sich sehr gut bei der Vorbereitung, Durchführung und beim Abbau und Aufräumen beteiligten. Auch den Sponsoren Connys Sportshop, der Verbundsparkasse Emsdetten / Ochtrup, der VR-Bank Kreis Steinfurt und dem Eiscafé Stracciatella gilt ein großes Danke Schön für die tollen Preise, die für die Tombola am Ende des Tages zur Verfügung gestellt wurden.

 
 
 

Marien- und Martinumschüler werden beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten mit dem Landespreis NRW ausgezeichnet

veröffentlicht um 09.09.2017, 10:38 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 09.09.2017, 10:39 ]

Drei Schüler der Marienschule nahmen in Kooperation mit dem Gymnasium Martinum in Emsdetten am diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten teil und wurden mit einem Landessieg NRW ausgezeichnet. Am Montag, den 03. Juli 2017 fuhren die Schüler nach Bonn um den Preis entgegenzunehmen. Begleitet wurde die Gruppe durch die drei Geschichtslehrer Sebastian Hake (Marienschule), Donata Hillmann und Daniel Peitz (beide Gymnasium Martinum).

Bei dem alle zwei Jahre stattfindendem Wettbewerb, welcher vom Bundespräsidenten ausgelobt wird, wurden bei der aktuellen Runde insgesamt bundesweit 1639 Beiträge eingesendet. 461 davon kamen aus NRW. Davon wurden 69 mit einem Landespreis ausgezeichnet, darunter der Beitrag des Schüler aus Emsdetten.

Unter dem Titel „Kreuz unterm Hakenkreuz? – Der Fall Ammermann in Emsdetten (1935)“ hatten die drei Marienschüler Alexander Demin, Albert Gjemaili und Ahmet Fidan zusammen mit den drei Martinumsschülern Timo Zinczuk, Joseph Wessels, Jan Willermann schulübergreifend den Fall des Emsdettener Kaplans Fritz Ammermann aufgearbeitet, der 1935 in der Kirchstraße von einem Nationalsozialisten öffentlich geohrfeigt worden war. Ihre Erkenntnisse präsentierten sie in einem mit umfassendem Quellenmaterial gestalteten Vortrag am 16. Februar 2017 im Heimathaus Emsdetten.

Die Marienschule und das Gymnasium Martinum haben sich außerordentlich über den Erfolg des Wettbewerbsbeitrags auf Landesebene gefreut. Es war ein großer Erfolg für die Schüler selbst, wie auch für die Zusammenarbeit der beiden Schulen.


Cannabis – nicht mit mir

veröffentlicht um 15.07.2017, 03:58 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 27.08.2017, 06:35 von Marienschule Emsdetten ]

Schülerinnen und Schüler der Marienhauptschule Emsdetten nehmen Hip Hop Song auf


Endspurt in der Schule – kurz vor den Sommerferien. Zum Ende des Schuljahres aber noch ein echtes Highlight: Am 12.07.2017 wurde im Jugendzentrum 13drei gerappt was das Zeug hält:

In einer gelungenen Kooperation der Suchtprävention des Caritasverbandes Emsdetten-Greven e.V. mit der Schulsozialarbeit des Lernen fördern e.V. und einem Kurs der Marienhauptschule wurde unter der Leitung von MC Schneider, professioneller Rapper und Leiter der Rapschool NRW, ein richtiger Hip Hop Song aufgenommen. Gefördert wurde das Projekt von der ginko-Stiftung für Prävention in Mühlheim.

Im Vorfeld zum Workshop hatten sich die 12-14-jährigen Schülerinnen und Schüler intensiv und kritisch mit dem Thema Cannabis und den negativen Folgen des Konsums auseinandergesetzt.

Angeleitet von Andreas Margner, Prophylaxefachkraft der Suchtberatung des Caritasverbandes und Guido Feldkämper, Schulsozialarbeiter an der Marienschule, entstand nach und nach ein eigener verfasster Raptext. „Hip-Hop ist nach wie vor die Musikrichtung der Kids – durch die Entwicklung eines eigenen Textes konnten sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Thema Konsum auseinandersetzen. Unser Ziel ist die Stärkung des Selbstbewusstseins, um auch „Nein“ sagen zu können – ich denke, dies haben wir mit dem Projekt voll erreicht“ sagte Margner.

Am Mittwochmorgen war es dann so weit. Nach einigem Proben unter Anleitung von MC Schneider, ging es in den Räumlichkeiten des Jugendzentrums ans Mikro. Zu einem eigens für ihren Song kreierten Beat nahmen die Schüler ihren Rap auf. Der Song handelt von einer Clique, die durch ihren Cannabiskonsum versuchen ihre Probleme zu vergessen. Hierdurch entstehen aber immer weitere und weitreichendere Probleme. „So ging es immer weiter auf der Drogen-Karriere-Leite“ lautet eine Song-Zeile. Am Ende besinnt sich die Clique dann aber und entscheidet sich bewusst gegen den Konsum.

„Das hat richtig viel Spaß gemacht, selber zu rappen“ sagte eine der Schülerinnen und ihre Freundin ergänzte: „Ich fand das auch total komisch, mich selber dann zu hören“.

Am Ende des Tages waren alle Beteiligen glücklich: Der Song ist fertig und es hat großen Spaß gemacht. Daniel Schneider ist begeistert vom Engagement: „Wir haben uns für einen recht schwierigen Beat entschieden – die Kids haben das aber richtig klasse umgesetzt“ und Feldkämper urteilte: „Nach der vorherigen intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema ist die Aufnahme des Songs ein krönender Abschluss des Projekts“.

Weitere Information oder aber Anfragen nimmt die Drogen- und Suchtberatungsstelle des Caritasverbandes Emsdetten-Greven e.V. gerne unter 02572 / 157 -28 oder unter beratung@caritas-emsdetten-greven.de entgegen.

Kennenlerncafé der neuen 5er Schüler

veröffentlicht um 13.07.2017, 05:54 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 13.07.2017, 05:55 ]

Die Schülerinnen und Schüler die im kommenden Schuljahr in die Klasse 5 an der Marienschule eingeschult werden waren am vergangen Dienstag zu einem ersten Kennenlernen in die Marienschule eingeladen. 23 Eltern und ihre Kinder folgten dieser Einladung.

Die Kinder wurden in ihre zukünftigen Klassen aufgeteilt und von ihren Klassenlehrerinnen Frau Zimnol und Frau Korves, sowie Frau Ohst und Frau Kreuzer in Empfang genommen wurden. Die neuen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b begaben sich in ihre neuen Klassenräume. Frau Puls gab bei einer Tasse Kaffee und leckerem Gebäck wichtige Informationen für das kommende Schuljahr und beantwortete viele Fragen, die den Eltern auf den Nägeln brannten.

  
 


Fröhliche, bunte Grillparty im Rahmen des offenen Elterncafés

veröffentlicht um 12.07.2017, 07:40 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 18.09.2017, 08:43 ]

Zwei Wochen vor den Ferien, am 29.06., fand ein weiteres, offenes Elterncafé statt. Dieses Mal war es ein ganz besonderes Elterncafé. Es stand ein Grillfest mit musikalischen und informativen Programmpunkten bevor!

Die Schülerinnen und Schüler aus den DaZ- Gruppen von Frau Bußmann und Frau Daskevic gingen zunächst mit ihren Lehrerinnen die Zutaten für Nudel- und Blattsalate sowie Gemüsespieße und alle weiteren Lebensmitteln einkaufen.

In der Schulküche wurde anschließend fleißig geschnibbelt, gerührt, vermengt und abgeschmeckt. Es kamen neben Würstchen mehrere Salate und weitere Beilagen zustande. Die Motivation und Vorfreude der Schülerinnen und Schüler war beeindruckend und ansteckend. Andere Schülerinnen und Schüler kümmerten sich währenddessen um das Eindecken der Tische, die Dekoration und um den Grill. Als etwa 50 Personen beisammen waren, wurde gemütlich gegessen, gelacht und kommuniziert.

Nachdem das meiste Essen verspeist war, wurde das Ferienprogrammheft „Lollipop“ sowie der Computerkurs für Flüchtlinge von dem Zuständigen vorgestellt. Zum Glück konnte die Lehrerin Frau El-Deken die Informationen ins Arabische übersetzen, sodass die arabischsprechenden Eltern auch die Details verstanden. Schließlich bot uns die Schulband einen tollen Auftritt, was für weitere gute Stimmung sorgte und viele Eltern stolz machte.

Neben all dem spielten die Schülerinnen und Schüler ausgiebig Fußball und die gesamte Stimmung war entspannt und fröhlich.

 
 
 

Einweihung - Bewegungsparcour auf dem Schulhof

veröffentlicht um 08.07.2017, 06:59 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 08.07.2017, 07:00 ]

Die Schule hat erkannt, dass es für die älteren Schüler/innen zu wenig ansprechende Bewegungsmöglichkeiten gibt. Nur sitzen oder stehen ist ungesund, vertreibt weder die Müdigkeit, noch sorgt es für ein Training des Kreislaufs. Außerdem wirkt ein sparsam ausgestatteter Schulhof nicht motivierend und reizt nicht dazu, die Pausenzeiten hier auf dem Gelände zu verbringen. Wir haben ein offenes Ohr und Auge und auf die Bedürfnisse der Schülerschaft reagiert mit dem Aufbau diese kleinen Bewegungsparcours, den wir, sofern die Geräte ausgiebig genutzt werden, gerne in den Folgejahren noch um weitere Bewegungsangebote erweitern möchten.

Heute danken wir besonders der Stadt Emsdetten, der Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup und dem Förderverein der Marienschule für die großzügige Unterstützung.

 
 
 
 
 
 

Wir machen uns auf den Weg - Abschlussschüler 2017

veröffentlicht um 05.07.2017, 00:37 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert 12.07.2017, 08:54 von Marienschule Emsdetten ]

"Auf dem Weg" - unter diesem Motto stand die diesjährige Abschlussfeier der Marienschüler, die nach Erfüllung ihrer zehnjährigen Schulpflicht in diesem Schuljahr die Marienschule verlassen werden.
Der Tag begann mit einem bunten und abwechslungsreichen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche.
Zur anschließenden Feierstunde kamen alle Schüler, Eltern, Lehrer, Freunde und Verwandte in der Mensa der Marienschule zusammen. Es gab ein vielfältiges Programm, flankiert von Tanz, Musik und mehreren Reden.
Insgesamt wurden an diesem Tag 55 Jugendliche entlassen, 19 Schülerinnen und 36 Schüler. Acht Schüler bekamen die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe, acht weitere erhielten die Fachhochschulreife. 15 Schüler schaffte den Hauptschulabschluss nach Typ A. 16 weitere Schüler erhielten den Hauptschulabschluss nach Klasse 9, wobei hier zu betonen ist, dass darunter drei Schüler sind, die erst zwei bzw. drei Jahre in Deutschland sind. Einige Schüler mit Migrationshintergrund bzw. Fluchterfahrungen gehen mit dem Ende ihrer Erstförderung in Deutsch als Zielsprache in weitere Maßnahmen über.
Die klassenbesten Schüler waren: in der Praxisklasse (9L) Salem Al-Ilyas (erst seit August 2015 in Deutschland) und Malte Strotmann, in der 10A Nicolas Littledyke und in der 10B Dennis Overbeck.

Wir wünschen unseren Abschlussschülern für ihren weiteren Lebensweg alles Gute, einen festen Halt und einen klaren Blick auf die nächsten Ziele, die sie zu ereichen suchen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Graffiti auf dem Schulhof – Abschlussprojekt der Jahrgangsstufe 10

veröffentlicht um 26.06.2017, 09:22 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 26.06.2017, 09:22 ]

Anlässlich des kommenden Abschlusses der Jahrgangsstufe 10 hat sich der Kunstkurs dieses Jahr eine besondere Art des Abschieds ausgedacht. Eine Mauer auf dem Schulhof sollte mit einem Graffiti verschönert werden.

Am Freitag, den 23.06.17 war es dann soweit. Die Schülerinnen und Schüler erschienen mit hoher Motivation und vielen kreativen Ideen. Die vorher in den Kunststunden angefertigten Skizzen wurden auf die Mauer projiziert, Schablonen angebracht, oder ganz freihändig gesprayt. Das Wetter war uns auch wohlgesonnen, sodass die Schülerinnen und Schüler nach 4 Stunden „Arbeit“ auf ein richtig gut gelungenes Abschlussprojekt blicken konnten.

So hat nun die Schule eine schöne und bleibende Erinnerung an die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abschlussjahrgangs.

 
 
 

1-10 of 20