Neues aus den Klassen

Abschluss 2021

veröffentlicht um 03.07.2021, 00:43 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 03.07.2021, 00:48 ]


Corona zum Trotz gab es natürlich auch in diesem Schuljahr einen Abschluss für unsere Entlassschüler. Die

Klassen 9L, 10A1, 10A2, 10B und drei Schüler aus Jahrgang 9 trafen sich in der Marienkirche, um diesen Abschluss gebührend zu feiern. In einer sehr schönen Veranstaltung gab es trotz Abstand und Masken sehr viel zu sehen, zu hören und zu erleben. Und am Ende war es dann doch wie immer: es gab die lange ersehnten Abschlusszeugnisse. 

  
 
  
 

  
   
           
 

Kennenlernnachmittag der neuen 5er

veröffentlicht um 24.06.2021, 09:45 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 25.06.2021, 01:09 ]


Unsere Neuzugänge stehen schon in den Startlöchern: 22 Schülerinnen und Schüler kamen mit ihren Eltern zum Kennlernnachmittag an der Marienschule. Frau Tillmann und Herr Feldkämper von der Schulsozialarbeit hatten dazu eingeladen und fast alle waren sie da. Begrüßt wurden sie von unserer Konrektorin Frau Heemann-Schreeck. Es gab für alle Kinder ein Willkommensgeschenk. Während die Eltern Informationen über den Schulbetrieb erhielten, wurden die Klassen in Gruppen aufgeteilt und erkundeten aktiv mit den Lehrkräften Frau Frese, Frau Rösner und Herrn Perrey einige Räume in ihrer neuen Schule. Wir freuen uns auf den Start unserer Klasse 5 am 18. August 2021 und wünschen allen einen schönen Abschluss an ihren Grundschulen und tolle Sommerferien!




Besser spät als gar nicht....

veröffentlicht um 23.03.2021, 06:15 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 23.03.2021, 06:20 ]

Der Nikolaus kam in diesem Jahr reichlich verspätet, um seine Schoko-Nikoläuse zu verteilen. Dafür aber mit allerhand Unterstützung vom Osterhasen!


Die Nikolaus-Aktion der SV Marienschule musste aufgrund der Schulschließung im Dezember in den März verlegt werden.
 Unter dem Motto „Besser spät als nie“ konnten der Nikolaus, der Osterhase und einige Schüler*innen der SV die kleinen Schokomänner noch vor dem Eintreffen des „richtigen“ Osterhasen verteilen.
  

Schule mal anders

veröffentlicht um 14.12.2020, 13:11 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 14.12.2020, 13:13 ]

Mit dem MINT-Projekt „Maschinenbau-mal anders, ein Fahrrad vom Grunde auf neu erfinden“ konnte in diesem Schuljahr bis zur Coronakrise ein ganz neuer Ansatz erprobt werden. Sechs ausrangierte nicht fahrtüchtige, schrottreife Mofas wurden von der Stadt Emsdetten dem Förderverein der Marienschule kostenfrei überlassen. 9 Schüler der Marienschule nutzen die Gelegenheit, an den Zweirädern herauszuschrauben, sie instand zu setzen und die verrosteten Teile auf Hochglanz zu polieren. In der Zweiradwerkstatt der Radbastler des Kolpings Emsdetten als Lernort für Technik, nehmen die Schüler des neunten Jahrganges der Marienschule die Mofas teilweise bis auf die letzte Schraube auseinander.

Für die neun Schüler ist es ein Gefühl von Freiheit, wenn sie sich auf ihren Herkules, KTM, Batavus, Paggio oder Rixe setzen können. Nur einfach losfahren – auf dem Fahrrad mit Hilfsmotor, wie ein Mofa im offiziellen Sprachjargon genannt wird, geht noch nicht. Dafür fehlen der Führerschein und die Zulassung der Mofas. In der Werkstatt spürt man einen leichten Geruch von Öl und Benzin. Draußen knattert ein Motor und es riecht nach verbranntem Zeitaktgemisch.  Wie funktioniert ein Motor? Was tun bei einer Panne? „Was tun, wenn das Mofa auf der Straße liegen bleibt? Was bedeutet 50 Kubikzentimeter? Könnte ich mir die Tätigkeit hier in der Werkstatt auch als Ausbildungsberuf vorstellen?“

Genau auf diese Fragen gibt der Kurs Antworten. Hier lernen die Schüler, wie man mit Technik umgehen muss. Jeden Montag von 13.05 bis 14.35 Uhr schrauben die Schüler unter fachkundiger Anleitung an den Mofas. Achim Behrla ist Elektroingenieur und hat viele Jahre Jugendliche als Ausbilder betreut. Ihm zur Seite stehen Michael Preckeler ein langjährig erfahrener Techniker und Rainer Maruztke, Fachmann für das Heizung- und Sanitärgewerbe. Als ehemaliger KFZ-Meister bringt Hermann Laugemann seine Fachkenntnis mit ein. Da staunen die Schüler, mit welcher Hartnäckigkeit und Sicherheit er auch schwierigste Reparaturen, wie das Wechseln der Kolbenringe ohne geeignetes Werkszeug, sicher durchführt.  „Die Schüler sind sehr wissbegierig. „Wieso dreht der Motor nicht hoch genug und wie kann man den Motor frisieren, dass er schneller ist?“ Der KFZ-Meister muss die Schüler bei den drängenden Fragen immer wieder etwas zurückhalten und ihnen die richtige Handhabung der Werkzeuge zeigen.


„Wenn ich die Schüler hier bei ihrer Tätigkeit in Arbeitskleidung sehe, bekommt der Unterricht ein ganz anderes Format als sonst im Klassenraum, so Lehrer Georg Beike der die Initiative zu diesem Projekt hatte. Interessanterweise schwelgen die älteren Herren immer wieder in gemeinsamen Erinnerungen, da sie wie ich in ihrer Jugend mit 15, 16 Jahren an Mofas gebastelt haben,“ gibt er schmunzelnd zu und freut sich über die Gemeinsamkeiten.

„Das Praktische, das Schrauben ist wirklich hoch spannend,“ erklärt Elias Muckel, der gerne ein Mofa mit nach Hause nehmen möchte. Für Elias geht ein Traum in Erfüllung. Er bekommt nach dem Abschluss des Kurses sein Mofa. Er hat viel dazu gelernt und möchte gerne eine Ausbildung als Zweiradmechaniker machen.

Die Marienschule bedankt sich bei den Mitarbeitern des Kolping -Radbastlers und beim ZDI Steinfurt für die Unterstützung.

 

Sezier-AG

veröffentlicht um 04.12.2020, 00:11 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 04.12.2020, 00:12 ]

Auch in diesem Halbjahr erfreut sich der Sezierkurs des 8. Jahrgangs über neue Erkenntnisse im Fach Biologie. Neben der wertvollen Theorie zur Anatomie des menschlichen Körpers, wurden auch diverse menschenähnliche Organe, wie beispielsweise Tierherzen oder Kniegelenke von Hühnern unter die Lupe genommen. Auch stehen noch Themen wie das menschliche Auge und die Niere auf der Agenda. Die Kursteilnehmer können somit ihr angereichertes Fachwissen in der Praxis unter Beweis stellen und dadurch erfahren welch ein Wunderwerk unser Körper ist. Dieser Kurs von Herrn Becker liefert somit einen sehr wichtigen Beitrag für den MINT-Bereich der Marienschule.

 

Der Foodblog

veröffentlicht um 29.10.2020, 10:05 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 29.10.2020, 10:07 ]

Auch in diesem Schuljahr gibt es den Wahlpflichtunterricht „Foodblog“ an der Marienschule Emsdetten. Viele Schülerinnen und Schüler haben sich am Anfang des Schuljahres für diesen Kurs beworben. Doch nur 13 Schülerinnen und Schüler haben einen Platz im heißbegehrten Foodblog WPU von Frau Ibrahimsadeh und Bufdi Tabea ergattert. Doch was genau macht der Foodblog WPU eigentlich?

Foodblogger beschäftigen sich mit kulinarischen Themen wie Essen und Trinken

Sie gestalten einen Blog (Internetseite) und erstellen Rezepte und schöne Fotos von Speisen und Getränken. Man könnte es auch als digitales Rezeptbuch bezeichnen. Die Rezepte und Fotos werden auf einem Instagram Account veröffentlicht.


Der Foodblog WPU besteht im wöchentlichen Wechsel aus Theorie- und Praxisphasen. In der Theoriephase werden Themen wie z.B. die Theorie der Fotografie, Bildbearbeitung, die Recherche von Rezepten im Internet, Lebensmittelverschwendung, Tierhaltung, gesunde Ernährung, kritischer Umgang mit sozialen Medien erarbeitet. Zusätzlich zum Blog fertigen die Schülerinnen und Schüler auch ein persönliches Rezeptbuch an, welches am Ende des Halbjahres bewertet wird. In der Praxisphase werden die Rezepte gekochte, hübsch dekoriert und fotografiert. Im Anschluss werden die Gerichte gemeinsam verzehrt. Die Fotos werden mit einem Bildbearbeitungsprogramm noch verschönert und anschließend auf Instagram mit Rezept veröffentlicht.

Ihr sucht noch Inspiration für ein gesundes Frühstück oder Abendessen? Dann besucht uns doch auf Instagram und folgt unserem Account: aufgetischtundabgelichtet! Hier findet ihr uns: 


Klassenfahrt trotz Corona - Die 7A im Sport- und Erlebnisdorf Hachen

veröffentlicht um 15.09.2020, 07:15 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 15.09.2020, 07:21 ]

Corona bringt alles Durcheinander. So auch die Klassenfahrt der 6a im März 2020. Diese wurde jetzt bei bestem Wetter nachgeholt. Ziel war das Sport-und Erlebnisdorf in Hachen. Auf dem Programm standen unter anderem Biathlon, Abenteuersport
 
und Kanufahren.

   
   
 
  

CARE verleiht „KIWI-Preis für Vielfalt und Begegnung“ an die Marienschule

veröffentlicht um 24.06.2020, 12:13 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 24.06.2020, 12:15 ]

Artikel aus AllesDetten - Online Magazin:

.... Dass hinter dieser trockenen Pressemitteilung viel mehr steckt, als auch der dann folgende Text wiedergibt, war uns sofort klar und so haben wir dann nachgefragt.....

Und tatsächlich, Lisa Böggemann, Lehrerin an der Marienschule, und Daniela Wels, Schulleiterin, stehen AllesDetten Rede und Antwort, strahlen eine derartige Leidenschaft für ihr jetzt ausgezeichnetes Projekt aus, da will man gleich einen weiteren Preis für Engagement verleihen. – Aber worum geht es: Die Marienschule plante im Zuge der im Schulprogramm verankerten interkulturellen Öffnung ein „Fest der vielen Kulturen“. 69 % der SchülerInnen haben Migrationshintergrund, über 20 verschiedene Nationalitäten werden hier beschult, entsprechend viele Kulturen treffen hier aufeinander. Was liegt da näher, als ein interkulturelles Fest zu planen? Jeder Gruppe die Möglichkeit zu geben sich vorzustellen, aber viel wichtiger: den jeweils anderen Gruppen die Möglichkeit zu geben, sich gegenseitig kennenzulernen. Eine Weltkarte wurde erstellt, die jetzt dauerhaft in der Mensa hängt. Hier konnte jeder Schüler der beiden Jahrgänge seine Herkunft markieren, die Pins sollen noch um die der weiteren Jahrgänge erweitert werden. „Der Zuspruch bei dem Fest selber war unerwartet groß.“, so Böggemann, die mit so vielen Gästen nicht gerechnet hatte. Die Schüler, Geschwister aber auch Eltern oder sonstige Gäste konnten sich Armbänder in ihren jeweiligen Landesfarben knüpfen, auf einer Leinwand haben sich alle Anwesenden verewigt, ein interkultureller Tanz wurde aufgeführt. Ein Theaterstück zum Thema Vorurteile brachte so einige Zuschauer ins Grübeln. Im Vorfeld des Festes hatte eine Gruppe Videos zum Thema „Heimat“ gedreht, diese fanden ebenso Anklang wie die weiteren Musikbeiträge. Viele Kinder haben typische Speisen aus ihren Heimatländern mitgebracht. Diese wurden jeweils mit den Landesflaggen markiert und somit entstand ein buntes Kulturen-Buffet.

Neben diesem Fest, welches künftig jährlich wiederholt werden soll, ist natürlich auch hier der Weg das Ziel, d. h. die Vorbereitung, das sich-mit-dem-Thema-beschäftigen. Sich anpassen können, Toleranz erwarten aber auch selber Respekt zu zeigen. Von sich zu erzählen aber auch anderen zuzuhören und zu verstehen. Am Ende erhielten sie alle eine Collage von diesem ereignisreichen Tag. Die im Rahmen des Gesamtprojektes entstandenen Plakate, auf denen beispielsweise bestimmte Feiertage der einzelnen Kulturen erklärt werden, werden jetzt jeweils tagesaktuell ausgehangen und auch stetig um aktuelle Anlässe erweitert.

Ach ja – dann steht in der Pressemitteilung etwas nebenbei bemerkt, dass mit diesem Preis auch ein Preisgeld von 1.000 € verbunden ist. Da war der Jubel bei Böggemann, Wels & Co. natürlich groß, – so ist in jedem Fall die Finanzierung des nächsten Festes schon sichergestellt. Gerne hätte natürlich eine Abordnung aus Emsdetten in Frankfurt bei Preisverleihung teilgenommen, diese war aber wegen der derzeit vorherrschenden Corona-Pandemie leider in der Form nicht möglich….

Abschlussfeier trotz Corona - erste Impressionen von der Verabschiedung der Entlassschüler

veröffentlicht um 16.06.2020, 08:14 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 22.06.2020, 07:29 ]


   
Gleich zwei Abschlussfeiern gab es an der Marienschule in diesem Jahr. Die Klassen 9L und 10A konnten gemeinsam in der schön geschmückten Mensa der Schule verabschiedet werden, die Klasse 10B erschien im Anschluss daran.

Dabei war die Erleichterung groß, dass es sie überhaupt geben konnte – gemeinsam mit Eltern – und in einem würdigen Rahmen.

Deshalb bedankten sich die Schüler Hannah Remmes und Philipp Kamp auch eher sarkastisch bei dem Corona-Virus für die vielen Unannehmlichkeiten.

Ernst gemeint dagegen war der Dank an die Klassenlehrerteams Herr Beike/Frau Heemann-Schreeck (9L), Frau Schulz/ Herr Perrey (10A) und Frau Schnieders/Frau Rink (10B), die  Lehrkräfte, die Schulsozialarbeit, Sekretärin, Hausmeister und Schulleitung für die gemeinsame Zeit, die vielen Erlebnisse, die Unterstützung und die Vorbereitung auf die Zeit, die ihnen nun bevorsteht.

Eine Videobotschaft mit Grußworten des Bürgermeisters stand am Beginn des insgesamt würdigen Rahmens. Schulleiterin Daniela Wels bedauerte in ihrer Rede,  dass sie die Schülerinnen und Schüler durch den coronabedingten geänderten Unterrichtsrhythmus nicht besser hat kennenlernen können, lobte aber das verantwortungsvolle Verhalten der Schüler unter den befremdlichen Bedingungen, die Geduld und das „Mitziehen“  in dieser Zeit. Für die Zukunft, die mit dem Erhalt der Zeugnisse nun beginnen kann, wünschte sie ihnen alles Gute und die Eltern beruhigte sie mit der Gewissheit, dass alle ihren Weg machen werden. Dass dabei die Ziele zum Teil schon sehr konkret gesteckt sind, erkennt man daran, so Wels, dass mehr als die Hälfte der 50 Abschlussschüler*innen im August eine Ausbildung beginnen, 1 Schüler bewusst ein freiwilliges soziales Jahr als berufsvorbereitende Maßnahme gewählt hat und der Weg für weitere Schülerinnen und Schüler über die Schulbank an anderen Schulen führen soll.

Eine Diashow mit Bildern aus der Schulzeit erinnerte an die vielen guten Erlebnisse ohne Corona und enthielt neben Grußworten und Wünschen der Sekretärin und der Schulsozialarbeit auch Grußworte der ehemaligen Schulleiterin Erika Puls.

Vor der Zeugnisübergabe amüsierten die Klassenlehrer Frau Rink und Herr Perrey die Anwesenden mit einem kleinen Schauspiel: Sie trafen sich im Jahr 2030 und tauschten Erinnerungen an den Abschlussjahrgang 2020 aus.

Gemeinsam mit den Zeugnissen erhielten die Schülerinnen und Schüler als Andenken an diesen besonderen Abschluss von Frau Barbara Rösner genähte und bestickte Mund-Nasen-Bedeckungen mit dem Schullogo und der Aufschrift „Marienschule Emsdetten – Abschluss 2020“. 


  
 
   

Mix it Baby!

veröffentlicht um 08.03.2020, 09:47 von Marienschule Emsdetten   [ aktualisiert: 08.03.2020, 09:56 ]

Der Catering WP von Herrn Hake und Frau Ibrahimsadeh hat diese Woche an einer Cocktailschulung teilgenommen. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler wichtige Fakten zum Thema alkoholfreie „Cocktails“ und alles rund um den Beruf des Cocktailmixers kennen. Im Anschluss durften die Schülerinnen und Schüler selbstständig alkoholfreie Cocktails mixen. Aus einer zahlreichen Auswahl an Säften, Softdrinks und Sirups mixten die Schülerinnen und Schüler leckere Cocktails. Einige Schülerinnen und Schüler haben sogar eigene Rezepte kreiert. Ein Schüler hat dabei sein großes Talent entdeckt und interessiert sich nun für ein Praktikum in diesem Bereich. Die Cocktailschulung war ein großer Erfolg. Durstig ist hier niemand nach Hause gegangen. 

                      



1-10 of 70