Die Reise nach Varna - Zeichnen WS 2015/16



Kurs jeweils Montags 17:00 - 19:00/19:30
Raum 196
Tutor Till Lenecke
Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit!
Karl Valentin



Der Fachbereich plant mit den Studierenden des 1. und 2. Semesters statt des Unterrichts im Seminarraum eine Reise. Ihnen wird das Ziel nicht verraten. Noch nicht. 

Reiseleiter sind ihre Profs. in der Gestaltungslehre, Lothar Schöneck und Thomas Henseler. 

28.09. Start, 1. Briefing

05.10. Charakterdesign # 1, die Reisegruppe, die erste Hälfte

Scribbeln und skizzieren Sie sich selbst und 2-3 ihrer Kommilitonen sowie einen der Gestaltungs-Lehrenden Lothar Schöneck oder Thomas Henseler. Eher 20-30 Skizzen für jede Person als eine hübsch ausgearbeitete und doch schlechte Zeichnung. Je eine mehr ausgearbeitete Skizze für jede Person, farbig. Eher realistisch, weniger Cartoon, Funny oder Groteske.

Verabreden Sie sich mit 2-3 Kommilitonen, um sich gegenseitig zu skizzieren.

Bleistift, Fineliner, Feder, Marker, Aquarell, Faber Castell Pitt-Pinselstifte. 

12.10. Charakterdesign # 2, die Reisegruppe, die zweite Hälfte

Scribbeln und skizzieren Sie die 2 Hälfte der (Kern-)Reisetruppe. Die Erste ist Diata. Ihre Eltern sind aus Nigeria eingewandert, Diata ist hier geboren und eigentlich eine waschechte Berlinerin. Gross, schlank, krause Haare, frech, clever, sportlich. Hardy sähe aus wie sein Namensvetter Hardy Krüger. Er sprüht, skated, ist ein Urban Scetcher und hat alle Hipster-Attribute - viel Fassade. Sie und Hardy verbindet eine fundamentale Abneigung. Die dritte ist Mops, na - Mareike, die ihren Spitznahmen diametral zu ihrer Erscheinung hat. Eher schlacksig, nachlässig denn leger, lakonisch, ironisch, mal zynisch und wenn es drauf ankommt, Hilfsbereitschaft und Liebenswürdigkeit in Person. 20-30 Scribbels und Skizzzen je für Diata, Hardy und Mops, je eine mehr ausgearbeitet, farbig. 

Bleistift, Fineliner, Feder, Marker, Aquarell, Faber Castell Pitt-Pinselstifte. 

Am 12.10.  Zeichen vor Ort # 1, Exkursion nach Essen in die Kokerei der Zeche Zollverein

Scribbles, Skizzen, Studien ohne Ende, Bleistift, Fineliner, Feder, Marker, Aquarell, Faber Castell Pitt-Pinselstifte. 

Anfahrt zusammen mit Till Lenecke. 

Treffen auf dem Bahnsteig Gleis 14 um 09.:00 s.t. (sine tempore = pünktlich)

Ab MS Hbf.  RE 10210  09:10
An Gelsenkirchen Hbf.  10:06
Ab Strassenbahn 107    10:15
An Zeche Zollverein      10:34

Treffpunkt am Haupteingang, gegenüber der Tramstation.

Rückfahrt, ebenso mit Till Lenecke

Ab Zeche Zollverein
Treffpunkt am Café in der Kokerei 14:20 s.t.

wieder mit der STR 107   14:54
An Hbf. Essen                  15:09
Ab HBF. Essen Gleis 21   15:18 RB 11229
An MS Hbf.                       16:22

Bus oder Rad zum Fb 07, 17:00 s.t.

Der Wetterbericht sagt Sonne und 11:00, also Pulswärmer, Kleidung warm genug, Schal und etwas, worauf Sie sich setzen können. 

19.10. Zeichnen vor Ort # 2 + Szenario # 1 - Die Abfahrt

Nach einem ganz normalen Semesterstart haben die beiden Profs. in der Gestaltungslehre Lothar Schöneck und Thomas Henseler beschlossen, dieses Wintersemester nicht im kalten Deutschland zu verbringen, sondern ans Schwarze Meer zu fahren, in das bulgarische Varna. Da ist es wärmer! Die Unterkünfte sind ausserhalb der Saison spottbillig, auch das Essen. Und am Strand können Sie alle möglichen und unmöglichen Gestaltungslehre-Aufgaben lösen.

Damit das nicht viel kostet, haben sie einige Fahrzeuge besorgt. Zum Termin der Abfahrt versammeln Sie sich im Foyer des Fachbereichs und vor dem Fachbereich, um auf die Ankunft der Fahrzeuge zu warten.

Scribbeln und skizzieren Sie das Foyer und den Eingangsbereich,
bis Sie sich der räumlichen Darstellung sicher sind. Dann Skizzieren sie aus der Vorstellung die wartende Gruppe mit den erarbeiteten Protagonisten im Foyer und vor dem Fachbereich.
Passieren jetzt schon einige Missgeschicke? Platzen Gepäckstücke auf? Wo ist der Hund? Facebook: Amor the Wheelchairdog. Die Katze und das Akkordeon von Johanna! Warum hat Hardy so einen grossen Schrankkoffer? 
Joschas Kühlschrank. Das Plüschhippo Bert und die Pflanze Phil von Tina. Das Didgeridoo von Ben. Mops Hochdruckreiniger.
Der zahme Affe Julien wie Steffen. 

Bleistift, Fineliner, Feder, Marker, Aquarell, Faber Castell Pitt-Pinselstifte. 

26.10. Dinge # 1, ganz viele Dinge 

Na, was haben Sie denn dabei? Zeigen Sie und doch mal den Inhalt Ihres Gepäckstückes. Was steckt in Ihrem Necessaire? Zeichenzeug? Eine kleine Kamera oder eine komplette Filmausrüstung. Ein Schlafsack? Bärchenpantoffeln?  Ihren Lieblingsschlafanzug mit dem  Herzchen-Muster? 
Ein Prinzessinnenkleid samt Diadem? Lederhoschen, krachende? Wir sind fürchterlich neugierig (eine der positivsten Charakterzüge von Illustratoren) und wollen es wissen. Es darf Ihnen zur Not ein klein wenig peinlich sein. Das müssen Sie schon aushalten. 

2 Doppelseiten voll im grossen Skizzenbuch oder adäquate Mengen. 2 - 3cm pro "Ding". Feinliner, Bleistift (also, wenigstens ab B oder B2), Marker, Pinselstifte, Aquarell usw. 

02.11. Dinge # 2, Fahrzeuge, Proportion, Zeichnen nach Vorlagen

Sie werden mit dem Ikarus 66 -Bus des Fachbereichs, Baujahr ca. 1964 und einem GAZ 53 Lkw fürs Gepäck reisen. Herr Schöneck  hat ausserdem seinen Landrover dabei. Herr Henseler fährt den Bus, denn er hat einen Personen-Führerschein, Sie sollen den GAZ 53 fahren. Immerhin haben Sie seit 2 Wochen auch einen LKW-Führerschein. 

Skizzieren sie so lang, bis Sie sich der Proportion der 3 Fahrzeuge sicher sind, dann zeichnen Sie alle drei entweder als Kolonne, einzeln von der Seite oder schräg von vorn, aber keinesfalls aus erhöhter Perspektive.



Am 02.11.  Zeichen vor Ort # 3, Exkursion nach Essen in die Kokerei der Zeche Zollverein# 2

Scribbles, Skizzen, Studien ohne Ende, Bleistift, Fineliner, Feder, Marker, Aquarell, Faber Castell Pitt-Pinselstifte. 

Anfahrt mit OHNE Till Lenecke. Der muss bei  Happel ein Referat halten. Sie sind ja schon groß und haben das Ganze schon Mal gemacht.

Treffen auf dem Bahnsteig Gleis 14 um 09.:00 s.t. 

Ab MS Hbf.  RE 10210  09:10
An Gelsenkirchen Hbf.  10:06
Ab Strassenbahn 107    10:15
An Zeche Zollverein      10:34

Treffpunkt am Haupteingang, gegenüber der Tramstation.

Rückfahrt, ebenso ohne Till Lenecke

Ab Zeche Zollverein
Treffpunkt am Haupteingang, gegenüber der Tramstation.14:45 s.t.

wieder mit der STR 107       14:54
An Essen Hbf.                      15:09
Ab HBF. Essen Gleis 21       15:18 RB 11229
An MS Hbf.                           16:22

Bus oder Rad zum Fb 07, 17:00 s.t.

Der Wetterbericht sagt Sonne und 14 Grad C, Meldung am 23.10.
Regen und 16 Grad C, Meldung am 24.10.
Sonnig und 16 Grad C, Meldung am 26.10., hoffentlich bleibt es dabei

 Kleidung warm genug, ggf. Schal und etwas, worauf Sie sich setzen können. 

09.11. Szenario # 2, die erste Etappe, Leipzig # 1

Sie haben alles eingepackt, die Fahrzeuge sind am Fachbereich, ihre beiden Lehrenden freuen sich mit Ihnen auf einen sehr angenehmen  Aufenthalt am Schwarzen Meer. Sie müssen nur noch hinkommen. 

Pünktlich um 08:00 sind Sie losgefahren, Herr Schöneck mit dem Landrover  vorne weg, dahinter Herr Henseler mit den Studierenden im Ikarus und Sie zusammen mit Hardy und Diata im GAZ. Das ganze Gepäck ist im GAZ. Wer sitzt denn mit im Landrover?

Wie sehen Sie drei denn aus vorn im Führerhaus? Das wäre sicher ein Motiv. Von vorn durch die Windschutzscheibe? Von innen, zu dritt in der Reihe? Erste Skizzen, erste Szene.

Ihre erste Station ist Leipzig. Die Jugendherberge soll Ihnen Quartier bieten:


Herr Henseler hat nicht reserviert, denn so ausserhalb jeder Reisesaison geht er davon aus, dass es kein Problem sein wird, genügend freie Plätze zu bekommen. Aber die Jugendherberge ist prallvoll. Die Stadt Leipzig hat alle Plätze mit Flüchtlingen aus Syrien und dem weiteren Nahen Osten belegt. Die Herbergseltern sehen Ihre Not und quartieren Sie im Garten der JH ein. Sie bauen Zelte auf und kaum, dass Sie fertig sind, kommen einige Flüchtlinge aus der JH und laden Sie zum Abendessen ein. Wie sieht das aus? Das gemeinsame Abendessen, sie selbst in Ihrem Zeltdorf vor der JH. Wie wird die Nacht? 

Erzählen Sie in ihren Skizzen und Zeichnungen von dieser ersten Nacht. Übliche Zeichenmittel, wie gehabt. 

16.11. Szenario # 3, Leipzig # 2

Noch sind Sie in Leipzig, sitzen zusammen mit ihren Gastgebern bei einem sehr leckeren wie ungewohnten Abendessen, da ...

...  ertönt von draussen Krawall und Getöse. Sie stehen auf, um nachzusehen. Sie stehen vor der Tür und sehen, hinter einer Reihe bestgerüsteter Polizisten, was?

Das Pack oder den Leipziger Ableger von Pegida, mit Fahnen und Transparenten und Pappschildern. Inzwischen steht die gesamte Exkursion vor dem Eingang der JH.  Mit spitzer Feder zeichnen Sie ein Bild des Jammers!

Die Protestierenden übrigens sind vollkommen perplex, dass Sie als Münsteraner vor der JH stehen und ziehen, nachdem es einige Zeit gebraucht hat, das zu schnackeln, von dannen. Die hätten so gern gegen Ausländer und Flüchtlinge..

Skizzen zu einzelnen Figuren des Spektakels und dann ein schönes Bild der Legida-Demo gegen Flüchtlinge. Alle Mittel und karikierende Schärfe.

23.11. Eignungsprüfung, kein Kurs heute

30.11. Karte Prag

Prag, die goldene Stadt. Ihre 2. Station. Anders als all die dusseligen Backpacker, die zwischen der Karlsbrücke und U-Flecku und anderen Bierkneipen Prag kaum kennen lernen, werden Sie sich ausgiebig in Prag umsehen.  

Es gibt viel mehr zu sehen in Prag:

Der Altstädter Ring.
Das Josefo mit der Altneuschul (Synagoge und dem Jüdischen Rathaus, dem Jüdischen Friedhof.
Der Wenzelsplatz mit dem Hotel Europa (Jugendstil), dem Nationalmuseum und der Wenzelsstatue.
Die Kleinseite (Malá Strana) mit der Prager Burg, dem Hradschin und Stephansdom, der Deutschen Botschaft.
Der Moldau mit ihren Brücken, u.a. der schon erwähnten Karlsbrücke.

Sie haben nicht viel Zeit in Prag, doch ihre beiden Reiseführer zeigen Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, am Abend werden Sie bei einem Bier im U Flecku für Ihre Ausdauer und Geduld belohnt. 

Aufgabe ist eine einfache touristische Karte mit den aufgelisteten Sehenswürdigkeiten, mit der Moldau, den Brücken, nicht im Maßstab, ohne Strassennetz, aber mit ungefährer Position der genannten Orte. Eine Doppelseite im Skizzenbuch, dazu vordem Skizzen der einzelnen Gebäude, Gedanken zum Entwurf der Karte, gescribbelt und skizziert. 

Anregung:



07.12. Ungarn, die Grenze, der Zaun, Szenario # 4, Comic

Ihre Reise führt Sie von Prag (wo überhaupt nichts unvorhergesehenes passiert!) nach Bratislava (Hardy lässt sich bei einem Friseur den Bart abrasieren) nach Ungarn.

Die Fahrt über das flache Land ist eher langweilig, die Strassenschilder und Reklamen meist vollkommen unverständlich. Aufregend ist die Fahrt durch Budapest, an der Donau am Ungarischen Parlament vorbei. Nahe Debrecin kommen sie an die Grenze zu Rumänien. Bevor sie Ungarn verlassen, machen Sie einen Stop, weil Ihre Profs. noch Salami und Schnaps kaufen wollen. Auch Diata steigt aus. Sie bummelt über die Grenzstation, plötzlich gerät sie ins Visier ungarischer Grenzpolizisten. 

Sie wird angesprochen, ihr Ausweis (liegt im GAZ) wird verlangt, die Grenzpolizisten nehmen sie fest, sie entwindet sich ihnen, flüchtet in Richtung GAZ, 2 Schüsse, die sie nicht treffen (glückerweise). Sie werfen sich dazwischen, Sie alle gemeinsam stoppen tatsächlich die wildgewordenen Grenzer und Diata erreicht im Sprint den GAZ. Cool und gelassen kommt sie zurück, wedelt mit ihrem Ausweis und die Situation entspannt sich. 

Diese Szene ist für Sie Anlass für einen kleinen Comic, Neben 100 Scribbels und Skizzen eine Doppelseite (auch anderthalb oder zwei) in Ihrem Skizzenbuch. Fineliner, nicht koloriert (Bleistiftvorzeichnung / Ratzefummel?).

Recherche: Uniformen der Ungarischen Grenzpolizei.


14.12.  Charakterdesign # 3, Kinder

Sie sind in Siebenbürgen in einem Strassendorf, in dem einstmals "Siebenbürger Sachsen" gelebt haben und in dem seit vielen Jahren Sinti und Roma leben. 

Es schneit und friert, so können Sie nicht zelten. Im Bus ist es Ihnen zu eng, im GAZ wäre es dank der russischen Heizung schön warm genug, für 3.

Aber die Bewohner des Dorfes laden Sie ein, die Nacht bei Ihnen in den alten Bauernhöfen zu verbringen.

Sie wundern sich über die zahllosen Kinder der Familien und beschliessen, zum Dank Porträts all der Kinder da zu lassen.

Aufgabe sind Kinderporträts. Schwarze Haare, grosse schwarze Augen. Kleine Nasen, kleine Münder und keinerlei Binnenzeichnung im Gesicht. Jungs und Mädchen, 2 - 8 Jahre alt. 

04.01. Dinge # 3, Tranformation, Alle Gegenstände meiner Wohnung

Zeichnen sie, sortiert, alle Gegenstände i ihrer Wohnung. Unabhängig von ihrer realen Größe 1, 2,5 cm, mit Fineliner.

Unterwegs bekommen Sie einen Anruf von ihrem lokalen Polizeirevier, Ihre Wohnung sei komplett ausgeraubt worden. Die Polizei bittet Sie um eine Liste der  in der Wohnung vorhandenen Gegenstände, möglichst als Zeichnung. Da haben sie Glück, denn das haben Sie bereits im Zeichenkurs gemacht, so dass Sie das nur zuschicken müssen. Inzwischen haben sie Bulgarien erreicht, aber dazu mehr am kommenden Kurstag.

11.01. Vorletzte Aufgabe, in Sofia, Dinge # 4 und Szenario # 5

Sie sind in Sofia, Gast der Nationalen Bulgarischen Kunstakademie. Meine Kollegen Regina Dalkalasheva und mein Kollege Todor Vardjiev empfangen sie in den altehrwürdigen Räumen der Akademie, voller Gipsmodelle, voller alter Plakate an den Wänden. Das Atelier ist kalt, uralte Metall-Sprossenfenster mit einfachem Glas, undicht erlaben es dem bulgarischen Winter auch in der Akademie eisig zu wirken. 

Eingehüllt in Ihre Decken und Schlafsäcke sitzen Sie mit den bulgarischen Studenten und Professoren zusammen und trinken Tee und Raki - so was wie ein bulgarischer Wodka. 

Daraus entwickeln sich 2 kleine Aufgaben. Wie sehen Sie aus eingemummelt in diesem Atelier?
Einige Skizzen und Zeichnungen veranschaulichen das.

Und wie sieht das Stilleben auf dem Besprechungstisch aus, aus Teetassen, Schnaps-(eher Wasser-) Gläsern und der  Raki-Flasche. Verwechseln Sie dabei bitte nicht den Raki Bulgariens mit dem der Türkei. Raki ist ein weisser Obstbrand, Rakija ein brauner. 

18.01. Letzte Aufgabe, Varna, ein Szenario # 6

Sie sind endlich in Varna angekommen. Die Autobahn führte von Sofia nach Burges, dann die Schwarzmehrküste nach Norden bis in das Seebad Varna. Die Fahrt war beschwerlich, Schneematsch, vereiste Strassen, Schneetreiben, langes Warten an Tankstellen und zur Neige gehender Proviant haben Ihnen die Stimmung verdorben. in Varna können Sie nicht in das Gästehaus der Akademie. 

Aber zum Glück finden Sie ein *****-Hotel, dass der Gruppe ein sehr günstiges Angebot macht, direkt an der Promende, 20  m vom Strand entfernt. Am kommenden Morgen liegen 2 m Schnee und es tobt ein Schneesturm, so dicht, dass Sie nahezu gar nichts sehen. 

Die Aufgabe dazu erfahren Sie heute um 17:00 im Kurs. Was sehen Sie? In Postkartengröße. Alle Mittel.

All dem Unbill zum Trotz, der Wetterbericht sagt für die bulgarische Schwarzmeerküste in den kommenden Tagen Tauwetter voraus, in der folgenden Woche 15 Grad und Sonnenschein. Das Hotel ist super, für die Kursarbeit steht der Konferenzraum zur Verfügung. Dass Herr Henseler seit Sofia nicht mehr dabei ist, weil er zurück nach Deutschland musste, trübt die Stimmung ein wenig. Aber mit Herrn Schöneck haben sie einen ausgesprochen unternehmungslustigen Prof. als Teamleiter. Viel Spass!

Zum Abschluss und zur Evaluation alle kommen, Pflichttermin!
Andernfalls wird der Kurs nicht angerechnet.

Prüfung Di 02.02.2016
11:00, Buchbinderei oder Raum 111
Materialliste


Skizzenbuch Boesner Aquarell (dunkelrot) 
27 x 35,5 cm - 26,28 EUR
Skizzenbuch Boesner Zeichenpapier (schwarz)
27 x 35,5 cm - 21,78 EUR

GAZ 53, ГАЗ 53, ein sowjetischer LKW-Klassiker








Landrover Defender 90, kurze Version













Bus Ikarus 66 aus Ungarn










All things I have #1





All things I have #2













































Comments