Warum Malaysia


Als klassisches Auswanderungsland ist Malaysia kaum auf dem Radar der Auswanderungswilligen. Leider ganz zu Unrecht! Denn Malaysia ist eines der sichersten, preiswertesten und steuerfreundlichsten Länder überhaupt!

Lesen Sie hier was Malaysia Ihnen bieten kann!

Lebensqualität

Auf dem jährlich herausgegebenen  Lebensqualitätsindex erreicht Malaysia im Jahr 2010 mit 58 Punkten ein Ranking vor Thailand (54), wobei besonders der Punkt „Sicherheit“ mit 86 sehr hoch bewertet wird, auch wieder vor Thailand mit 71 Punkten.

Unter allen asiatischen Ländern erreicht Malaysia 2009 einen guten 9. Platz.

Nach dem „Quality-of-Life-Index“ liegt Malaysia auf dem 36. Platz vor Thailand (42). 

Auf dieser Webseite können Sie selber Ihre Stadt eintragen und einen eigenen Kostenvergleich anstellen: http://www.expatistan.com/

Sicherheit

Malaysia ist eines der gastfreundlichsten Länder in der Region mit moderner Infrastruktur und geringer Kriminalitätsrate.

Die Organisation „Vision of Humanity“sieht Malaysia in ihrem „Global Peace Index“auf einem der vorderen Plätze. Von 153 Staaten nimmt Malaysia mit einem GPI-Rank von 19 einen guten Nachbarplatz neben Deutschland mit 15 ein, wohingegen Thailand mit 107 bewertet wird (2011).

Klima

Tropisches äquatoriales Klima, mit Temperaturen von 24 – 32 Grad das ganze Jahr über. In den Berggegenden ist es kühler: 15 – 25 Grad.

Das Klima ist geprägt von den Südwest- (April bis Oktober) und Nordost- (Oktober bis Februar) Monsunen.

http://www.transasien.org/pages/malaysia/klima-und-beste-reisezeit.php

Gesundheitsversorgung

Gute medizinische Versorgung in staatlichen und privaten Krankenhäuser und Arztpraxen. Herausragende Ausstattung ist in der Regel nur in den größeren Städten zu finden. Wer gute medizinische Einrichtungen in der Nähe haben möchte, sollte seinen Wohnort in die Nähe von Städten wie Kuala Lumpur, Penang oder Johor Bahru verlegen. Private Krankenhäuser sind besser ausgestattet als staatliche Kliniken. Die Arztkosten sind gering und schwanken für einen Allgemeinarzt zwischen RM$ 30 – 80 und für einen Spezialisten zwischen RM$ 80 – 150.

Private Krankenhäuser weisen einen hohen technischen Ausrüstungsstandard auf, der einen Vergleich mit westlichen Einrichtungen nicht zu scheuen braucht. Während eine Herzoperation in Amerika USD$ 100.000 kostet, wird sie in Penang mit USD$ 10.000 abgerechnet.

Alle privaten Hospitäler verfügen über eine Zulassung des staatlichen Gesundheitsministeriums. Viele medizinische Zentren sind durch internationale Zertifizierungen, wie z. B. der MS ISO 9002, ausgezeichnet.

Private Krankenhäuser werden zunehmend zu luxushotelähnlichen Einrichtungen ausgebaut mit exklusiven Übernachtungssuiten, in denen es bei der Ausstattung über Mikrowelle, Fax und Playstation bis zum eigenen Butlerservice an nichts fehlt. Auch alternative medizinische Behandlungsmethoden wie Akupunktur, Reflexzonenmassage, Chiropraktik oder Spa-Anwendungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Mit seinen Nachbarstaaten Thailand und Singapur steht Malaysia im Wettbewerb um Anteile im internationalen Gesundheitstourismus.

Hier eine Liste aller bedeutenden Krankenhäuser in Kuala Lumpur und Selangor.

Hier eine Liste privater Krankenhäuser in Penang

Hier eine Darstellung des Fatimah Hospitals in Ipoh

Hier eine Preisübersicht des HSC Medical Center in Kuala Lumpur

                              

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten sind sehr niedrig.

Nach dem von der UBS ermittelten Lebenshaltungskostenindex im Jahr 2008 rangiert Kuala Lumpur mit 33,7 Punkten auf dem besten Platz unter 71 Städten weltweit!

Die Ausgaben für Wohnen, Telefon, KFZ-Kosten, Essen, Kleidung, Taxifahrten, Hotels, Flüge, medizinische Behandlungen und Freizeit sind sehr günstig.

Einheimisches Essen kostet 1,50 bis 2,50 Euro, Bier 1,50 Euro, 1 Liter Benzin 0,50 Euro. Ein 3-Zimmer-Kondominium, möbliert, mit Pool, Security, Fitnessraum etc. kostet in Penang RM$ 1.200 (300 Euro). Ein einfaches Appartement in Kuala Lumpur ist für RM$ 500 (120 Euro) zu mieten, hingegen kostet ein vollausgestattetes Kondominium im Zentrum von Kuala Lumpur RM$ 3.000 (750 Euro) Monatsmiete, doch ein Apartment etwas ausserhalb sollte nur RM$ 2.000 (500 Euro) kosten.

Die Inseln Tioman, Langkawi und Labuan sind Zollfreigebiete. Autos und Alkoholische Getränke sind dort erheblich günstiger.

Ein Alleinstehender kann mit RM$ 2.500 – 4.000 im Monat (600-1000 Euro) prima auskommen.

Staatsform/Rechtswesen

Malaysia erlangte erst 1957 die Unabhängigkeit und wurde 1963 als föderaler Staatenbund Malaysia gegründet. Er umfaßt 13 Bundesstaaten und 3 Bundesterritorien. Malaysia ist eine konstitutionelle Wahlmonarchie mit parlamentarischer Demokratie. Der König wird alle 5 Jahre neu gewählt. Regierungschef ist der Premierminister. Das Parlament besteht aus zwei Kammern: dem Abgeordnetenhaus (Bundestag) und dem Senat (Bundesrat). Das Abgeordnetenhaus wird alle 5 Jahre neu gewählt. Die politischen Verhältnisse sind solide.

Oberste Rechtsgrundlage bildet die Staatsverfassung. Darunter basiert das Rechtswesen auf dem englischen bürgerlichen Recht (English Common Law). Die Justiz ist unabhängig.

Geschichte

Anfang des 15. Jahrhunderts gründete der Hindu-Fürst Parameswara das unabhängige Sultanat Melakka. Melakka war zu dieser Zeit ein bedeutendes Handelszentrum. 1511 kam es unter den Einfluß der Portugiesen und 1641 wurde es von den Holländern erobert. 1824 übernahmen die Briten Melakka von den Holländern. 1826 erklärten die Briten Malakka, Penang und Singapur zu Kronkolonien. Während des Zweiten Weltkrieges marschierten die Japaner in dem damaligen Malaya und Singapur ein und kontrollierten die Gebiete drei Jahre lang. 1946 wurde unter britischer Schutzherrschaft die Malayische Union gegründet. Doch erst 1963 entstand aus der Malayischen Union der föderale Staat Malaysia, ein Zusammenschluß aus mehreren Bundesstaaten sowie den Kronkolonien Sabah, Sarawak und Singapur. 1965 verließ Singapur das Bündnis.1980 begann unter dem Premierminister Mahathir eine rapide Industrialisierungsentwicklung, die aus dem agrarisch strukturierten Land ein aufstrebendes Schwellenland machte.

Wirtschaft

Malaysia ist reich an Bodenschätzen und Rohstoffen (Zinn, Kautschuk, Palmöl, Erdöl). Es hat eine eigene Automobilproduktion (Perodua und Proton). Der staatliche Ölmulti Petronas erwirtschaftet 40% der Staatseinkünfte. Malaysia ist ökonomisch als auch politisch eines der stabilsten Länder in der Region und hat sich zu einem aufstrebenden Schwellenland entwickelt.  Es befindet sich in einer gewaltigen Transformation von einem Agrarstaat zu einem technologischen Industriestandort. Schwerpunkte sind Elektronik und Elektrotechnik, sowie Bio-, Informations- und Kommunikationstechnologien. Der Tourismus stellt Malaysias drittgrößte Einkommensquelle dar.

Die Lohnkosten sind gering, Streiks sind nahezu unbekannt. Die Arbeitslosenquote liegt unter 4%. Die Inflation ist mit 1.7% niedrig (2010). Malaysias Wirtschaft wuchs im Jahr 2010 mit 7.2% im Jahr. 2010 war Malaysias Wirtschaft die drittgrößte Ökonomie unter den ASEAN-Ländern und stand an der 29. Stelle unter den größten Ökonomien in der Welt.

Sprache

Malaiisch („Bahasa Malaysia“) ist Amtssprache. Englisch ist in weiten Teilen Zweitsprache. Daneben werden chinesische und indische Sprachen gesprochen.

Infrastruktur

Der Ausbau der Infrastruktur ist einer der besten in Südostasien.

Malaysia hat sehr gut ausgebaute Eisenbahn-, Bus- und Schiffsverbindungen.

Es verfügt über 1849 Eisenbahnkilometer und hat mit 98.721 Kilometern ein gut ausgebautes Straßennetz.

Der quer durch das Land verlaufende Nord-Süd-Expressway verbindet Singapur mit Thailand.

Malaysia hat ein dichtes Netz von Inlandsflugverbindungen.

Neben der staatlichen Fluglinie Malaysian Airlines operieren weitere kleinere Fluggesellschaften in Malaysia (Firefly, Pelangi Air, Air Asia, Transmile, Berjaya Air).

Air Asia ist Malaysias erste Billigfluglinie.

Sie fliegt in alle Nachbarstaaten, auch nach Europa (London).

Zwei Zugverbindungen führen in das Nachbarland Thailand:

Der Antarabangsa Express fährt einmal täglich von Butterworth nach Bangkok und der Langkawi Express fährt einmal täglich von Kuala Lumpur nach Hat Yai in Südthailand. Nach Singapur fahren täglich drei Züge.

Malaysia hat das zweitbeste Fernmeldenetz nach Singapur.

Malaysia verfügt über 200 Industrieparks, 7 internationale Seehäfen und 118 Flughäfen, davon 5 internationale Airports (KLIA, Penang, Langkawi, Kota Kinabalu, Kuching).

Die Entwicklung der Infrastruktur wird beständig weiterentwickelt.

Auf der Straße wird links gefahren.

Religion

Der Islam ist die offizielle Religion des Landes. Die Ausübung anderer Religionen ist von der Verfassung garantiert! 20% der Malaysier sind Buddhisten, 9% Christen und 6% Hindus.

Freizeitangebote

Malaysia bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Freizeitangebote:

Strandurlaub, Themenparks, Dschungelwanderungen, Wassersport, Kulturangebote, Formel 1, höchste Golfplatzdichte in Asien.

Malaysiareisen

Schulen

Malaysia verfügt über eines der besten Schulsysteme. Freier Zugang besteht zu öffentlichen Schulen. Daneben gibt es viele private und internationale Schulen, private Hochschulen und Vorzeige-Universitäten. Malaysia hat sich zu einem Bildungszentrum in der Region entwickelt.

In Kuala Lumpur gibt es eine deutsche Schule: http://www.dskl.edu.my/

Natur

Weite Sandstrände, kühle Bergresorts, tropische Inseln, dichte Regenwälder, Teeplantagen an den Berghängen.

Zwei Drittel der Landfläche Malaysias sind Waldgebiete (Regenwälder, Mangrovenwälder), in denen eine hohe Anzahl endemischer Tierarten leben.

Mit dem Nationalpark Taman Negara besitzt Malaysia das älteste Waldgebiet der Erde. Es ist über 130 Millionen Jahre alt.

Der höchste Berg ist der Mount Kinabalu. Er liegt in Ost-Malaysia auf der Insel Borneo im Bundesstaat Sabah und ist 4095 Meter hoch.

Bevölkerung

Malaysia ist eine multikulturelle Gesellschaft mit chinesischen und indischen Bevölkerungsanteilen.

Malaysia hat 28.7 Millionen Einwohner, davon u. a. 50,4% Malaien, 23,7% Chinesen, 11% Ureinwohner und 7,1% Inder.

70% der Bevölkerung sind unter 35 Jahren. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 73,8%.

Steuern

Einkommensteuer

Wer sich länger als 183 Tage in Malaysia aufhält, muss seine inländischen Einkünfte der Einkommensteuer unterwerfen. Die Steuersätze sind progressiv gestaffelt. Der höchste Steuersatz beträgt 26%.

Wer in Malaysia weniger als 60 Tage arbeitet (z. B. Montagearbeiter), ist von der Einkommensteuer befreit.

Wer Deutschland verlassen hat, und sich länger als 183 Tage in Malaysia aufhält, kann gemäß Doppelbesteuerungsabkommen seine deutschen Einkünfte, wie Renten, Zinsen, Dividenden, Vergütungen in Malaysia versteuern. Hier werden jedoch keine Steuern auf ausländische Einkommen erhoben! Null-Versteuerung!

Folgende Einkünfte müssen jedoch in Deutschland versteuert werden  (beschränkte Steuerpflicht):

- Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit, wenn ein festes Büro existiert,

- Mieten aus deutschen Immobilien,

- Immobilien-Veräußerungsgewinne innerhalb der Zehnjahresfrist,

- Beamtenpensionen, gemäß § 49 EStG, Abs. 1, Nr. 4 b (Renten jedoch im Wohnsitzstaat))

Kapitalertragssteuer

Bei Immobilienverkäufen wird eine Kapitalertragssteuer in Höhe von 5% fällig. Steuerbefreit ist der erste Immobilienverkauf, sowie Veräußerungen unter Verwandten (Eltern, Kinder, Eheleuten, Großeltern, Enkelkinder), außerdem ist jeder Immobilienverkauf nach 5 Jahren steuerfrei.

Gewinne aus Kapitalanlagen sind steuerfrei!

Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuer (Sales Tax) beträgt in der Regel 10%, doch schwankt der Steuersatz je nach Ware, z. B. 5% für Baumaterial und 15% für Zigaretten und Alkohol.

Quellensteuer

Die Quellensteuer auf Zinsen beträgt 15%.

Andere Steuern

Malaysia kennt keine Erbschaftssteuer!

Malaysia kennt keine Schenkungssteuer!

Malaysia kennt keine Vermögenssteuer!

Die malaysische Insel Labuan ist ein Offshore-Finanzzentrum mit eigener Börse. Sie genießt einen Status als Freihandelszone und Steueroase mit einer Reihe von Steuervergünstigungen: Keine Quellensteuer, keine Steuern für Offshore-Gesellschaften, keine Steuer für alle Non-Trading-Aktivitäten. Alle Handelsgeschäfte sind mit einem Mini-Steuersatz von nur 3% belegt. Das Bankgeheimnis hat einen hohen Stellenwert. Es gibt keinerlei Informationsaustausch mit anderen Behörden.

Hier: Das malaysische Einkommensteuersystem

Naturkatastrophen

Keine Erdbebengefahr!

Keine Überschwemmungen!

Keine Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben, Tornados o. ä.

Einreisebestimmungen

Deutsche benötigen für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten (90 Tage) kein Visum. Bei Ankunft wird ein sog. „Social Visit Pass“ in den Paß gestempelt. Es ist kostenlos!

Zur Arbeitsaufnahme in Malaysia wird eine Arbeitsgenehmigung benötigt (Employment Pass). Für kurzfristige Tätigkeiten zwischen 2 Wochen und 12 Monaten kann der leichter zu beantragende sog. „Professional Visit Pass“ ausgestellt werden. Ausländische Unternehmen in Malaysia können für ihre mitgebrachten Arbeitskräfte sog. „Expatriate Posts“ beantragen.

Quellen:

CIA World Factbook, englisch, Wikipedia, deutsch, Wikipedia, englisch, Wikitravel, deutsch, Lonelyplanet, deutsch,  Auswärtiges Amt, deutsch, Amerikan. Außenministerium, englisch, IHK Nordwestfalen, deutsch, Doppelbesteuerungsabkommen vom 23. Febr. 2010