Aktuelles



Seminar für Fahrausbilder am 11.04. 2015 in Eilenstedt

Am Samstag, 11.04.2015 findet auf dem Reiterhof bzw. Turnierplatz des RFV Eilenstedt u. Umg. e.V. ab 10:00 Uhr ein Seminar – Traditionsfahren – mit Herr Jörn Sievers Sattlermeister, Pferdewirtschaftsmeister, Trainer A Leistungssport, Traditionsfahrrichter und selbst Traditionsfahrer mit Starts auf internationalen Traditionsfahrturnieren aus Celle statt.

Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

ca. 2 Std. Theorie: Geschirr - und Wagenkunde

Landanspannung / Stadtanspannung

Englische / Ungarische Anspannung

Wirtschaftsanspannungen

passendes Outfit Kutscher und Groum dem Stil und der Zeit entsprechend

ca. 2 Std. Praxis: Gespannkontrolle an Beispielen

Traditionsfahrparcours

(es werden Gespanne aus der Region vom RFV Eilenstedt zur Verfügung gestellt, eigene können nach  Absprache mitgebracht werden)

Unkostenbeitrag Ganztagsseminar : 20,00 € pro Teilnehmer

Anmeldungen und Infos : Hans – Georg Bothe 0162 1997984

Tel. (AB) + Fax 039425/2076

Mail : bothe-pferde@live.de

Diese Weiterbildung wird für die Trainerlizenzverlängerung mit 2 LE anerkannt.


Landesjugendtag am 2. April 2015

Weitere Infos zum download als PDF Datei :  Hier

Vierkampf am 4.-5. April 2015 in Pietzpuhl

Weitere Infos zum download als PDF Datei :  Hier


Lehrgang Ergänzungsqualifikation Abzeichen Bodenarbeit für Trainer

Für Lehrgangsleiter (mindestens Trainer C) ist lt. APO eine Ergänzungsqualifikation Voraussetzung für die Durchführung von Vorbereitungslehrgängen für die Prüfung zum „Abzeichen Bodenarbeit“.
Deshalb findet in Kooperation mit der FN und dem LV Pferdesport Sachsen e. V. ein Lehrgang zur 

Ergänzungsqualifikation Bodenarbeit für Trainer (C, B, A) vom 18. bis 22. Mai 2015 statt.

Das als Teilnahmevoraussetzung an der Ergänzungsqualifikation geforderte „Abzeichen Bodenarbeit“ kann im Lehrgang mit abgelegt werden.
Die Teilnahme am Lehrgang ist mit und ohne Prüfung(en) möglich. Der Lehrgang ist mit 15 LE zur DOSB-Lizenzverlängerung anerkannt und zur Weiterbildung der Berufsreiter empfohlen. Zuschauer können nach Anmeldung tageweise teilnehmen.


Lehrgangsleitung: Waltraud Böhmke

                            Pferdewirtschaftsmeisterin Reiten / Zucht und Haltung
                            Mitglied im Arbeitskreis Bodenarbeit der FN

Lehrgangsort: Gut Graßdorf – RV Parthenaue Graßdorf e.V., Dorfstr. 9, 04425 Taucha
Anmeldung und weitere Infos unter: wbs.bubenik@t-online.de, Tel. 0171 5206373 


Seminar Vielseitigkeit in Engersen 21./22.3. 2015

Weitere Infos zum download:  hier


Trainerfortbildung Bad Schmiedeberg 28.-29.3.2015

Weitere Infos zum download:  hier

Einführungsseminar

In diesem Seminar werden Pferde und Reiter aller Disziplinen, Fahrer oder Longenführer an unterschiedlichste Situationen herangeführt. Sie erhalten Tipps aus der Trainingsarbeit von Polizeipferden und erlernen Grundlagen des Natural Horsemanship.
Gehorsamstraining, Bodenarbeit und das richtige Verhalten bei akustischen und optischen Reizen sind ebenso Bestandteil der Veranstaltung wie der Umgang mit verschiedensten Berührungen am Pferd.
Vielseitige Motivationsmöglichkeiten und zielführende Trainingsarbeit für Pferde und Reiter, Fahrer und Longenführer aller Alters- und Leistungsstufen werden gemeinsam erarbeitet.

Veranstalterentlastung ab 1.4. 2015

Weitere Infos zum download hier


TORIS – Weiterbildung 2015

TORIS – Seminare 2015

Der Landesverband bietet an:

TORIS-Seminare für Fortgeschrittene:

Datum: 28. Februar 2015
Ort: 39264 Jütrichau, Zerbster Str. 7
Zeit: 10.00 Uhr

Themen: Schwerpunkt Fahren/Reiten
Problembehandlung/Neuerungen
(Computer sind mitzubringen)

Seminargebühren: 15,00 € pro Teilnehmer
Anmeldung bis zum 20. Februar 2015

Sie haben die Möglichkeit sich das Programm über das Internet zu holen.

Adresse: http://www.pferd-aktuell.de
bzw. eine Bestellung direkt bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Abt. EDV
48231 Warendorf, Freiherr-von-Langen-Str. 13
auszulösen. Über diesen Weg werden Sie gleichzeitig als Nutzer registriert.

Anmeldungen bitte an den: LV d. RFV Sachsen-Anhalt e.V.
Parkstr. 13, 06780 Zörbig/ OT Prussendorf
Tel. 034956-22965, Fax: 034956-22967
e-Mail: LV-RFVSachsenAnhalt@online.de


Sichtungstermin Vierkampf

1. Sichtungstermin für Vierkämpfer!!
Am 11.01.2015 findet ab 10 Uhr auf der Reitanlage Schick in Schwittersdorf
die 1. Sichtung im Vierkampf statt.
Nachdem unser Aufruf „VIERKÄMPFER GESUCHT“ erfolgreich war,
möchten wir nun alle interessierten jungen Reiter (bis 15 Jahre) nach
Schwittersdorf einladen.
An diesem Tag möchten wir erst einmal die reiterlichen Fähigkeiten
der Teilnehmer überprüfen. Je nach Ausbildungsstand wird eine E Dressur und
E- Springen bzw. A Dressur und A Springen verlangt.
Anmeldungen für diesen Termin bitte bis zum 02.01.2015 an
Landesverband der Reit- und Fahrvereine Sachsen-Anhalt e.V.

Tel.: 034956/22966, Fax.: 22967, Email: LK-san@online.de

Thomas Preiß Nico Stahmann
Landestrainer Trainer-Breitensport

Termine Richterweiterbildung

Am 25.01.2015 laden wir alle Springrichter und PC SMS/SS der ostdeutschen Verbände zum Weiterbildungs-/Fortschreibungsseminar mit Joachim Geilfus ein. Das Seminar beginnt um 10.00 Uhr und findet in Magdeburg im Büro-und Tagungs-Center, Rogätzer Str.8 statt. 

Tagungsgebühr 10.00 €

Anmeldungen bitte bis 05.01.2015 in der Geschäftsstelle in Prussendorf!

Achtung Terminänderung !!!

Der Richterkonvent für alle Richter und PC aus Sachsen-Anhalt verschiebt sich deshalb um eine Woche und findet am 31.01.2015 in Magdeburg im Büro- und Tagungs-Center, Rogätzer Str. 8 statt. 

Beginn der Veranstaltung ist 10.00.Uhr.

Alle Richter und PC sind herzlich eingeladen.


Weiterbildung Fahren für Richter und PC – Seelitz

Termin: 28.02. 2015 in Seelitz, Waldhotel „AmReiterhof“

Ref.: Herr K.-H. Geiger

Themen:             erlaubte Ausrüstungen für Fahrpferde und Gespanne
                          Fallbeispiele aus der Praxis
                          LPO-Änderungen

Die Teilnahme ist kostenlos.

(Nähere Informationen unter Tel.: 035207-89613 Frau Krönert


LK-Termine 2014/2015

VIERKÄMPFER  GESUCHT !

Wir suchen für den Vierkampf interessierte und talentierte Junioren Jahrgang 2000 und jünger.

Ihr seid bereits erfolgreich in Dressur- und Springprüfungen der Klasse E gestartet und Ihr bringt

eine gute Grundkondition für Schwimmen und Laufen mit.

Denn Vierkampf das heißt Dressur und Springreiten, Laufen und Schwimmen als Mannschaft

( besteht aus vier Reitern).

Dann meldet Euch bei uns, damit wir Euch zur ersten Sichtung einladen können.

Kontakt: Landesverband der Reit- und Fahrvereine Sachsen-Anhalt e.V.

                  Tel.: 034956/22966 Fax.: 22967,    Email: LK-san@online.de

                   N.Stahmann Tel.: 0178/4418065, Email: n-stahmann@t-online.de

 

 

Th.Preiß                                                                                                               N.Stahmann

Landestrainer                                                                                                       Trainer-Breitensport


Landessichtung Dressurreiten 2014 !

Der Landesverband der Reit- und Fahrvereine Sachsen-Anhalt e.V. sichtet den Dressurreiternachwuchs am 29.10.2014 ab 16.00 Uhr in Prussendorf.

Voraussetzungen

Dressur Pony: Ponyreiter Jahrgang 2000 und jünger mit mindestens einer Platzierung in Dressur-

                       bzw. Dressurreiterprüfungen Klasse A, Ponys 5 jähr. und älter

Junioren:         Jahrgang 1998 und jünger auf Großpferden mindestens drei Platzierungen in

                       Dressur Klasse A und Start in Klasse L, Pferde 5 jähr. und älter

Anforderungen nach eigenem Ermessen Dressurreiterprüfung Kl.A (RA1) oder Kl.L (RL1)

Anmeldungen bitte an die Geschäftsstelle des Landesverbandes Tel.:034956/22966 Fax. 22967

Email: LK-san@online.de

 

Th.Preiß                                                                                                                    N.Güssow

Landestrainer                                                                                                            Trainer-Dressur

 

Termine der Landeskommission

08.11.2014          LK-Sitzung in Magdeburg Classik Hotel                                 Beginn:  09.30 Uhr

22.11.2014          Veranstalterseminar in  Jütrichau                                           Beginn:  10.00 Uhr

 

Youngster Meeting 2014/15 in Prussendorf

Mittwoch:          05.11.2014

Mittwoch:          10.12.2014

Mittwoch:          14.01.2015

Mittwoch:          11.02.2015

Mittwoch:          11.03.2015

 

Springpferdetage in Gänsefurth

Samstag 25.10.2014, Mittw. 12.11.2014 und Mittw. 17.12.2014


Anmeldung einer Pferdeleistungsschau für das Jahr 2015

Hier das Formular zum Download .

Vereine können von Steuer auf Pensionspferdeumsätze befreit werden

Reutlingen (fn-press). Gute Nachricht für gemeinnützige Vereine mit Pensionspferde-
haltung: Sie sind unter bestimmten Voraussetzungen von der Umsatzssteuer auf
Pferdepensionsumsätze befreit. Grundlage hierfür ist ein Präzedenzfall, der bis vor
den Bundesfinanzhof (BFH) ging und der jetzt zugunsten des klagenden Reitvereins
Reutlingen e.V. entschieden und abgeschlossen wurde.

Weitere Infos zum download als PDF Datei Hier


weitere LPO-Änderungen 2014


Weitere Infos zum download hier

Ergänzung Bodenarbeit für Trainer (A, B, C)

APO 2014:

Ergänzungsqualifikation Bodenarbeit für Trainer

Für Lehrgangsleiter (mindestens Trainer C)  ist lt. APO eine Ergänzungsqualifikation Voraussetzung für die Durchführung von Vorbereitungslehrgängen für die Prüfung zum „Abzeichen Bodenarbeit“.

Deshalb findet in Kooperation mit der FN und dem LV Pferdesport Sachsen e. V. ein Lehrgang zur

Ergänzungsqualifikation Bodenarbeit für Trainer (C, B, A) vom  14. bis 18. Juli 2014 statt.

Das als Teilnahmevoraussetzung an der Ergänzungsqualifikation geforderte „Abzeichen Bodenarbeit“ kann im Lehrgang mit abgelegt werden.

Die Teilnahme am Lehrgang ist mit und ohne Prüfung(en) möglich. Der Lehrgang ist mit 15 LE zur DOSB-Lizenzverlängerung anerkannt und zur Weiterbildung der Berufsreiter empfohlen. Zuschauer können nach Anmeldung tageweise teilnehmen.

Lehrgangsleitung: Waltraud Böhmke

                            Pferdewirtschaftsmeisterin Reiten / Zucht und Haltung

                            Mitglied im Arbeitskreis Bodenarbeit der FN

Lehrgangsort: Gut Graßdorf – RV Parthenaue Graßdorf e.V., Dorfstr. 9, 04425 Taucha

Anmeldung und weitere Infos unter: wbs.bubenik@t-online.de, Tel. 0171 5206373


Aktuelle Beitragsbescheide zur landwirtsch. Berufsgenossenschaft 2014


An die Landes- und Zuchtverbände der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V.

Zum 01.01.2013 wurden alle regionalen landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften zur bundesweit zuständigen Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) zusammengefegt. Hiervon berührt sind landwirtschaftliche Pferdehaltungen im Haupt- und Nebenunternehmen. Gewerbliche und vereinsgeführte Pferdehaltungen, die bei der Berufsgenossenschaft Verkehr oder der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft versichert sind, sind nicht betroffen.

Die Zusammenlegung zur bundesweit zuständigen Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau führt zu bundesweit einheitlichen Beiträgen und zu einer stärkeren Differenzierung innerhalb der Pferdehaltungen. Unterschiedliche Faktoren beeinflussen die neuen Beiträge. Die innerhalb der letzten Wochen versendeten Beitragsbescheide weisen teils erhebliche Beitragsunterschiede zu den Beitragsbescheiden der letzten Jahre auf.

Um eine Prüfung der Beitragsbescheide zu ermöglichen, wird den betroffenen Betrieben angeraten, zunächst einen Widerspruch gegen den Beitragsbescheid zu erheben. Der Widerspruch kann formlos (Formulierungsbeispiel: hiermit lege ich gegen den Bescheid vom „Angabe des Datums" Widerspruch ein) unter Angabe des Aktenzeichens erfolgen und ist an die ausstellende Stelle des Bescheides zu übersenden. Für eine individuale Rechtsberatung sollte die Beratung eines Juristen oder der landwirtschaftlichen Beratungsstelle in Anspruch genommen werden.

Mit der Zielsetzung, einen bundesweiten Überblick der Beitragsentwicklung in der Pferdehaftung erstellen zu können, werden betroffene landwirtschaftliche Betriebe gebeten, ihre Beitragsbescheide der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e. V. (per Fax 02581-63627211) zu übersenden. Dieser Überblick ist notwendig, um die weiteren Schritte der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e. V. in der Angelegenheit überprüfen zu können

Soenke Lauterbach


Vertrag GEMA verlängert (Mustertext)

Mehr Infos und den Mustertext zum Download

Bundesfinanzhof: „Gute Nachrichten für Reitvereine“

Info unter Link: www.fn-dokr.de  -  Pferd aktuell – Pferdesport

Haftpflichtversicherung für Veranstalter


LPO-Änderungen 2014

LPO-Änderungen beschlossen

Im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Münster wurden vom FN-Beirat Sport kleine Veränderungen an der 2013 verabschiedeten Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) vorgenommen.

Die wichtigste Neuerung ab 2014 betrifft den Zugang zu „offenen“ und geschlossenen“ Prüfungen. Hier wurde der Anrechnungszeitraum verkürzt. Ab 1. Januar 2014 werden statt wie bisher die Erfolge der letzten zwei Jahre nur noch die der letzten Saison (in der Zeit vom 1. Oktober des vorletzten bis 30. September des zurückliegenden Jahres) zur Kategorisierung angerechnet. Reiter, die in diesem Zeitraum mehr als drei verschiedene Pferde in der betreffenden Disziplin (inklusive Aufbau-LP) platziert haben und in die Leistungsklasse vier (LK 4) und höher eingestuft sind, sind in „geschlossenen“ Prüfungen Dressur beziehungsweise Springen nicht teilnahmeberechtigt. Eine Ausnahme machen Platzierungen in reinen Pony-LP oder – auf Antrag – in Mannschafts-LP und mit Ponys. Weiterhin nur in „offenen“ Prüfungen startberechtigt sind außerdem Reiter, die in Leistungsprüfungen der Klasse S*** und/oder höher teilgenommen haben, sowie Reiter der Leistungsklassen D1 oder S1 in der jeweiligen Disziplin. Weiterhin gilt, dass 20 Prozent der Leistungsprüfungen (LP) als „geschlossen“ ausgeschrieben werden müssen, als nur für Teilnehmer mit einem Reitausweis (Jahresturnierlizenz) mit der Option „A“. Um die Zahl der auszuschreibenden „geschlossenen“ LP zu ermitteln, werden zunächst von allen Leistungsprüfungen eines Turnieres die reinen Junioren- und Junge-Reiter-Prüfungen sowie neu ab 2014 auch alle Prüfungen, die nur für die Leistungsklassen fünf und sechs (LK 5 und 6) ausgeschrieben sind, abgezogen. Die verbleibende Zahl an Prüfungen gilt als Basis zur Berechnung der geforderten 20 Prozent.

Zuletzt wurde beschlossen, den Überarbeitungszeitraum der FN-Regelwerke vom bisherigen Vier-Jahres- auf einen Sechs-Jahres-Rhythmus zu verlängern: „Man hatte gelegentlich den Eindruck, dass viele Neuerungen gerade dann wirklich überall im Lande angekommen sind, wenn wieder eine neues Regelwerk in Kraft tritt. Daher wollen wir das Ganze ‚entschleunigen’“, sagte Friedrich Otto-Erley, Leiter der FN-Abteilung Turniersport. Die nächste LPO und WBO soll nun im Januar 2018 in Kraft treten, die folgenden Ausgaben dann 2024, die APO jeweils zwei Jahre später. Neu ist auch, dass die Regelwerke künftig mit einjährigem Vorlauf im Rahmen einer Sondersitzung des FN-Beirats Sports verabschiedet werden sollen. „Damit soll der Zeitraum für Schulung, Beratung, Kommunikation und technische Umsetzung der Neuerungen


FN-Reitabzeichen 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
Der Flyer mit Erstinformationen zum neuen Reitabzeichensystem befindet sich im Druck.
Die Umfrage ist für zwei Wochen online: Die Öffentlichkeit kann im  Rahmen eines Gewinnspiels abstimmen, welcher der beiden zur Auswahl stehenden Abzeichenanstecker produziert werden soll. Bitte leiten Sie auch diesen Link gerne weiter oder veröffentlichen ihn auf Ihren Internetseiten/Newsletter etc.



Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport - ein Beitrag zur Förderung von Spitzenleistungen im Pferdesport


Mit Ihrer Spende leisten Sie einen Beitrag zur Förderung von Spitzenleistungen im deutschen Pferdesport.
Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport



Petition „Nein zur Pferdesteuer“ 


Liebe Pferdefreunde,

der Protest gegen die Einführung der Pferdesteuer geht in die „heiße Phase“. Ab sofort können Sie Ihre Stimme in einer Online-Petition unter http://www.openpetition.de/petition/online/nein-zur-pferdesteuer-denn-wir-sagen-ja-zu-unseren-pferden abgeben. Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit, auf Unterschriftenlisten zu protestieren. Unterschriftenlisten zum kostenlosen Download finden sich unter www.pferdesteuer.de. Die Unterschriftenlisten nimmt die Deutsche Reiterliche Vereinigung, Freiherr-von-Langen-Straße 13, 48231 Warendorf, Fax: 02581-6362594 oder 02581-63627616, entgegen.

Alle Reiter, Besitzer, Züchter und Pferdefreunde rufen wir auf, sich aktiv gegen die Pferdesteuer einzusetzen. In den kommenden sechs Wochen (bis 31. März) können Sie im Internet oder auf Unterschriftenlisten gegen die Einführung der Pferdesteuer protestieren. Die Petition richtet sich an alle Städte und Gemeinden in Deutschland und besonders an jene Kommunen, die sich bereits für die Pferdesteuer ausgesprochen haben (wie Bad Sooden-Allendorf/Hessen). Diese werden zur Rücknahme des Beschlusses aufgefordert.

Auch wenn (noch) nicht überall über die Pferdesteuer diskutiert wird, so wird jede Stimme im Kampf gegen die Abgabe benötigt. „Wir wollen viele Tausend Reiter und Pferdefreunde mit dieser Petition mobilisieren. Denn wir alle wissen, wie ungerecht die Pferdesteuer ist und welch gravierende Auswirkungen sie auf unseren Sport, auf die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen in unseren Vereinen und Betrieben und auf die Zucht und Haltung von Pferden und Ponys hätte“, sagt FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach.

Im Namen aller Pferdebesitzer bitten wir Sie sich aktiv gemeinsam mit uns gegen die Pferdesteuer zu wehren. 

Unterstützen Sie die Petition gegen die Pferdesteuer – jede Stimme zählt.

Vielen Dank

Ihr FN-Team


Hier noch die Unterschriftenliste die Petition und der Flyer als PDF-Datei zum Download.


Reitabzeichen werden für Deutsches Sportabzeichen anerkannt

Warendorf (fn-press). Reiter, die das Deutsche Sportabzeichen (DSA) ablegen, profitieren von einer Neuerung: Ab diesem Jahr können sie sich für den DSA-Teil Koordination das Deutsche Reitabzeichen (DRA) oder das FN-Sportabzeichen Reiten anrechnen lassen. Dazu muss das FN-Reitabzeichen oder FN-Sportabzeichen Reiten in dem Kalenderjahr abgelegt werden, in dem auch das Deutsche Sportabzeichen erworben wird. Nach Bestehen des DRA oder Ablegen des FN-Sportabzeichens Reiten erhält der Teilnehmer eine Urkunde und eine Bestätigung, die für die Anrechnung dem DSA-Prüfer vorzulegen sind. 
Zu seinem 100sten Geburtstag wurde das Deutsche Sportabzeichen (DAS) reformiert. Dazu gehört das Angebot des Deutschen Olympischen Sportbundes, sportartspezifische Leistungsabzeichen der Mitgliedsorganisationen auf das Sportabzeichen anzurechnen. Die FN hatte im vergangenen Jahr einen entsprechenden Antrag gestellt, so dass man nun mit Reiten einen Teil des Sportabzeichens ablegen kann. 



FN richtet „Ausbilderbörse“ ein

Ausbilder und Reitschüler erfolgreich finden
Seit dem 1. Februar kann Ausbildern, die noch Reitschüler suchen, oder Reitern, die einen Ausbilder suchen, geholfen werden: die Ausbilderbörse der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ist online. Unter www.vorreiter-deutschland.de können Ausbilder ein eigenes Profil anlegen und Reit-, Voltigier- oder Fahrschüler einen passenden Ausbilder suchen und finden.

Optional:
Die Ausbilderbörse ist auch Grundlage für den neuen Online-Wettbewerb „Ausbilder des Jahres“. Ab sofort können Schüler ihre Ausbilder für den Titel vorschlagen. Er muss nur in der Börse ein Profil haben und sich auch zur Wahl stellen.

http://www.vorreiter-deutschland.de/ausbilder/ausbilderboerse/ausbilderboerse


Vereinsberatung im Landesverband

Im Rahmen der Initiative „Vorreiter Deutschland“ wurde im August 2011 Frau Monika Thieme mit der Tätigkeit als Vereinsberater beauftragt.
Haben Kreisreiterverbände oder Vereine Fragen oder Probleme, so können Sie sich telefonisch , mündlich oder schriftlich an sie wenden, und das aktuell anliegende Problem kundtun.
Der Vereinsberater wird mit der Geschäftsstelle einen Termin vereinbaren, und Aktivitäten in die Wege leiten, um dem Verein oder Kreis behilflich zu sein.

Welche Fragen oder Probleme können u. a. auftreten:
- Fragen zur Vereinsgründung, Vereinsrecht, Fragen zur Satzung
- Verbesserung der Aktivitäten im Vereinsleben, Gewinnung von neuen Mitgliedern
- Anleitung zur Vorbereitung und Durchführung von breitensportlichen Veranstaltungen und Turnieren
- Gewinnung von ehrenamtlichen Kräften für die Vorstandsarbeit
- Fragen zum Steuerrecht im Verein, Gewinnung von Sponsoren usw.

Sie erreichen den Vereinsberater, Frau Monika Thieme:
06231 Bad Dürrenberg, Breitestr. 45
Tel. und Fax 03462 87250 oder 0172 7922045
e-Mail:Monikathieme@t-online.de


Jetzt bewerben Förderprojekt: Pferdesport in der Schule

Pferd und Pferdesport als unverzichtbaren Bestandteil der Gesellschaft erhalten – das ist nur ein Ziel, das die FN und damit auch die Persönlichen Mitglieder verfolgen. Dazu gehört es auch, den Nachwuchs schon früh für das Pferd zu begeistern. Und zwar auch solche Kinder, die die nicht in einem typischen Reiterhaushalt, in ländlicher Idylle oder besonders gut betuchten Familien aufwachsen. Eine gute Möglichkeit dazu bietet der „Pferdesport in der Schule“. Im Rahmen eines neuen Förderprojekts unterstützen die PM ab sofort Schulen, die künftig mit Reitvereinen oder Pferdebetrieben zusammenarbeiten wollen, mit Zuschüssen bis zu 500 Euro.
„Unser Ziel ist es, das Pferd und den Pferdesport stärker in der Schule zu verankern“, sagt Maria Schierhölter-Otte, Leiterin der FN-Abteilung Jugend. „Wir wollen, dass gerade auch Großstadtkinder Pferde künftig nicht nur aus der ‚Wendy’ oder aus dem Internet kennen, sondern als Lebewesen aus Fleisch und Blut und mit ganz besonderen Bedürfnissen.“ Die Begeisterung fürs Pferd schon bei den Jüngsten zu wecken, ist aber nur eine Seite der Medaille. Umgekehrt können auch die Pferde viel für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder bewirken. „Förderschulen, Beratungsstellen und freie Anbieter auf dem therapeutischen Sektor haben dies längst erkannt“, sagt der Diplompsychologe Bernhard Ringbeck von der schulpsychologischen Beratungsstelle in Münster. Dagegen nimmt sich der Einsatz des Pferdes in Regelschulen noch bescheiden aus. „Dabei wäre es gerade jetzt sinnvoll, möglichst viele Angebote in den Schulalltag zu integrieren“, so Ringbeck im Hinblick auf den deutschlandweiten Ausbau der Ganztagsschulen.
Um diese Entwicklung in Gang zu setzen, bedarf es oft des entsprechenden „Kicks“. Die PM geben diesen in Form einer Anschubfinanzierung. Ab dem kommenden Schuljahr 2011/2012 können Schulen, die Reiten und Voltigieren im Schulsport oder Sportförderunterricht anbieten, eine finanzielle Unterstützung beantragen. Diese ist einmalig und nur für die Einrichtung einer neuen Gruppe vorgesehen. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten, maximal 500 Euro.
Und das sind die Teilnahmebedingungen: Antragsberechtigt sind Schulen, bei dem zu bezuschussenden Projekt (z.B. eine Reit-AG) muss es sich um eine Veranstaltung der Schule (Unterschrift des Rektors/der Rektorin) handeln. Je Schule kann nur ein Antrag berücksichtigt werden. Der Leiter der AG/der Ausbilder muss eine Trainer-C-Qualifikation nachweisen. Mit dem Antrag sind ein Finanzierungsplan (Kosten, Eigenmittel, Spenden, Zuschüsse, etc.) sowie eine grobe Beschreibung des Projekts (Gruppengröße, Dauer, weitergehende Planung der Schule, etc.) einzureichen. Ferner verpflichtet sich die Schule, der FN zum Ende des Schuljahres einen Abschlussbericht zu liefern.
Der Antrag auf Bezuschussung ist an den Schulsportbeauftragten des jeweiligen Landesverbandes zu richten. Die Adressen sowie Antragsformulare gibt es im Internet unter www.pferd-aktuell.de oder www.vorreiter-deutschland.de oder bei der FN, Bereich PM, 48229 Warendorf, E-Mail pm@fn-dokr.de. Der Startschuss fällt bundesweit am 15. Juli. Die Anträge werden nach Eingangsdatum so lange bearbeitet, bis die Höchstfördergrenze von 40 Schulen pro Jahr erreicht ist. Das PM-Förderprojekt ist zunächst auf vier Jahre begrenzt.

Antrag zum Betrachten und zum download: Antrag

Reiterhöfe an deutschen Küsten

Hallo Pferdefreund/in ,

für alle Pferdeliebhaber wurden Übersichtskarten (inklusive Kontaktdaten) über Reiterhöfe an der Nord- und Ostsee erstellt. Für Betreiber bietet sich zudem die Möglichkeit an, sich kostenfrei eintragen zu lassen, sodass das Verzeichnis stetig erweitert und die Suche nach passenden Reiterhöfen erleichtert wird. Dadurch muss auch im Urlaub nicht auf das Reitvergnügen verzichtet werden.  

Zu finden sind die Karten unter: 

Reiterhöfe an der Ostsee

Reiterhöfe an der Nordsee