Startseite‎ > ‎

Testdiagnostik

  • Vor der Aufnahme einer Psychotherapie steht die ausführliche Testdiagnostik. Diese geschieht anhand von Fragebögen, Tests, Gesprächen mit Eltern und Kindern und differenzierter Verhaltensbeobachtung und ist notwendig, um eine Indikation für eine Psychotherapie zu prüfen und die Krankheitsdiagnose zu stellen.
  •  

 

Jenseits von psychischen Auffälligkeiten und Erkrankungen des Kindes kann es für die Eltern und Bezugspersonen wichtig und nützlich sein, selbstständig eine differenzierte und profunde Testdiagnostik für ihr Kind zu veranlassen um ihr Kind leistungsgerecht einschätzen zu können und um damit Unter- oder Überforderungen zu vermeiden.

 

     

  • Für die Beantwortung der Frage nach der richtigen oder zukünftigen Beschulung des Kindes können eine Intelligenzdiagnostik sowie eine ausführliche therapeutische Beratung nützlich sein. Hierbei werden die kognitive Leistungsfähigkeit, die Belastungsfähigkeit sowie die Konzentrationsfähigkeit des Kindes festgestellt.
  •  

     

  • Bei schulischen Problemen und Schwierigkeiten kann eine schulische Teilleistungsdiagnostik nützlich und notwendig sein.

 

In der Praxis können folgende Testverfahren durchgeführt werden:

                          Intelligenzdiagnostik      (HAWIK IV; Wisc-IV; CFT; K-ABC)

                          Teilleistungsdiagnostik   (DERET; SLT; RST; HRT)

                          diverse Assoziationstests

 

Gutachten nach §35 KJHG können ebenfalls geschrieben werden.