News von LOS GUSANITOS Granada / Nicaragua

http://losgusanitos.org/category/news-deutsch/

Januar 2020

Die neue Holzküche

Mama Fran ist glücklich mit ihrer neuen Holzküche.

Mama Fran und alle Madrinas sind sich einig, dass der Geschmack von Reis und Bohnen nirgendwo besser ist, als vom Holzfeuer. Außerdem gart es viel schneller als über dem Gasfeuer. Hier kocht sie gerade Chayotes, um diese morgen mit Käse zu überbacken.

Nun, Mamá Fran, die Madrinas und die Kinder sind glücklich und ich... spare Gas.

Dezember 2019

Wir wünschen von ganzem Herzen FROHE WEIHNACHTEN und ein GLÜCKLICHES NEUES JAHR

November 2019

Der Unterschied…

…macht jeden Menschen einzigartig. Vielen DANK Tomásito, vielen DANK Vincenth!

November 2019

Weihnachten rückt mit Riesenschritten näher…

…wir kommen gut voran

Bilder...

November 2019

Es ist unglaublich…

…wie viel Abfall wir täglich produzieren: Dekorationen, hergestellt von unseren Kindern, aus Materialien wie Toilettenpapier- und Papierhandtuch-Rollen, Milch- und Eierkartons, Plastikflaschen, Pappkartons, Einwegbechern, . Und das Schlimmste, oftmals ist es unumgänglich, diesen Abfall zu produzieren. Wir zum Beispiel benötigen wöchentlich 20 Kartons Milch, zwischen 90 und 100 Wegwerfwindeln (obligatorisch), etc. etc.Herrgott nochmal, lasst uns endlich in die Zeit der Glasflaschen, Stoffbeutel und Stoffwindeln zurückkehren! So schön wie diese Dekorationen auch sein mögen, ständig verzweifelt nach Recycle Bastelarbeiten zu suchen, kann doch nicht die Lösung des Problems sein.

November 2019

Mit viel Begeisterung……

begleitet von Musik zum Mitsingen, befinden wir uns mitten in den Weihnachtsvorbereitungen. Wie jedes Jahr basteln wir ausschließlicmit Recycle Material.Ein weiteres Jahr genießen wir dieses emotionale Umfeld, das sich über unser gesamtes Kinderparadies erstreckt. Eine knisternde Atmosphäre, die mit keiner anderen Jahreszeit zu vergleichen ist. Ich liebe diese vorweihnachtliche Zeit, ich liebe dieses Ambiente der spürbaren Harmonie, des Friedens, der Freude und gleichzeitigen Ruhe und Solidarität unter unseren Kindern.Deshalb freuen wir uns mit großer Ungeduld auf die Schulferien, welche Ende November beginnen, um uns vom Schulstress zu befreien und uns intensiver dem Weihnachtshandwerk zu widmen.

Bilder...

September 2019

Ahhhhhhhhhh…

…und wo sind die, die Verstecken spielen? ,

August 2019

Lasst uns spielen!

Das Spiel ist das wichtigste Instrument für die Bildung und die integrale Entwicklung der Kinder, um die sozialen Verhaltensregeln des Lebens spielerisch kennen zu lernen. Spielen ist genauso wichtig wie das Schlafen, Essen und Trinken. Das Spiel ist eines der effektivsten Erziehungsinstrumente, weil die Kinder spielend suchen, erforschen, testen und somit sich selbst und die Welt entdecken. Kinder müssen dieselben Dinge immer und immer wieder tun dürfen, damit sie schrittweise dazulernen. Sie brauchen die Erfahrung, Fehler zu machen, sie zu entdecken und zu lernen, sie zu korrigieren, ohne entmutigt zu werden. So haben die verschiedenen Spiele prägenden Charakter für ihre Zukunft. Das Spiel ist eine Übung, die das Kind durchführt, um verschiedene Fähigkeiten wie körperliche, emotionale, sensorische und mentale Entwicklung, Kreativität und Vorstellungskraft zu entwickeln. Fotos...

23. Mai, 2019

Von der extremen Hitze befreit…

...die Regenzeig hat begonnen, zu den Bildern...

4. Mai 2019

♫ Ich bin eine Frucht…

…eine Orange, eine…, la-la-la-llla-llla-llla ♫

20. April 2019

Es gäbe tausend Dinge zu berichten…

…meine Gedanken jedoch wollen nicht auf die Tasten fließen. Ein schreckliches Gefühl diese Schreibblockade und doch ist es mir wichtig, Euch wieder mal einige Eindrücke aus unserem Alltag zu vermitteln. Diesmal bleibt mir nichts Anderes übrig, als das Wort an Albert Einstein weiter zu geben, sein Zitat kommt dem was ich sagen möchte, am nächsten: «Kreativität ist wichtiger als Wissen. Wissen ist begrenzt, Phantasie ist allumfassend». In diesem Sinne überlasse ich Euch einige Eindrücke aus unserem Alltag und hoffe, dass sich meine Schreibblockade bald wieder löst.

Was das befremdlichen Aussehen unserer Webseite anbelangt: Es scheint so als ob sich darin ein ganz besonderer Artist etwas ausgetobt hat, ich bin daran sie wieder instand zu stellen, damit sie sobald wie möglich wieder in ihrem alten Glanz erscheint.

Herzlichst EurePriska Buchmann Scherer

zu den Bildern...


10. Februar 2019

Unterrichtsmaterial vorbereiten…

…für 80 Mädchen und Jungen ist nicht dasselbe, wie für 45,

zu den Bildern...

10. Januar 2019

Die letzten Wochen des Schulurlaubes

Wie wir die letzten Wochen des Schulurlaubes genießen und unser Zuhause verschönern. In einer Woche ist Schluss mit dem lockeren Leben, denn am 4 Februar 2019 beginnt das neue Schuljahr.zu den Bildern...


05. Januar 2019

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Begleitet von einem GROSSEN APPLAUS an Madrina Neysi und Madrina Ingrid. Zwei starke Frauen, welche die Früchte ihrer großen Anstrengungen ernteten.Nachdem Neysi vor 2 Jahren ihre Berufskarriere als Lehrerin abgeschlossen hat, hat sie sich einem erweiterten Studium gewidmet. Am 22.12.2018 durfte sie ihr Zusatz-Diplom als Lehrerin, mit Fachgebiet Sozialwissenschaften in Empfang nehmen. Neysi, wir bewundern Dich wie Du diesen langen Bildungs-Weg von 7 Jahren zurückgelegt hast, obwohl Du viele Hürden zu überwinden hattest. Mit großem Respekt schätzen wir Dein Engagement, mit welchem Du alle Aufgaben bewältigt und Deine Ziele erreicht hast.Madrina Ingrid steht Neysi in nichts zurück. Auch sie gab sich vor 5 Jahren einen Schubs, und begann das Studium als Psychologin. 100% arbeiten, Familie haben, jeden Samstag die Universität besuchen, Hausaufgaben erledigen und es allen Recht zu machen, war sicher kein Zuckerschlecken. Vor allem in der Schlussfase während des Titulationskurses mit 2 Modulen. Mit großem Aufatmen nahm Ingrid am 3.12.2018 ihr Diplom als Dipl. Psychologin entgegen. Chapeau Ingrid, auch von Deiner Seite eine vorbildliche und engagierte Leistung, in welche Du viel Herzblut investiert hast.

Zwei wunderbare Beispiele welche uns bestätigen, dass es tatsächlich „NIEMALS ZU SPÄT IST“.

(Priska Buchmann Scherer)