Möbel

Diesen kleinen Tisch habe ich aus kleinen Mosaiksteinchen, die eigentlich zur Schmuckherstellung gedacht sind, und einem runden Stück Pappe gemacht, als Fuß dient eine Vase.





Der Sessel ist ein Handyhalter, den ich auf einem Flohmarkt fand. Mal sehen in welcher Stube sich das Tischchen dann mal wieder findet.

(Das Tischchen steht jetzt im Astronomieraum der Hexerei.)

*****

Letzten Sommer habe ich diese Gartenbank aus lufttrocknender Modelliermasse geformt und mit der Schale von Ostereiern beklebt.






Die Eierschale war tückisch - wollte überall kleben, nur nicht an der Bank!

*****

Diesen Sessel habe ich für einen Schaukasten gebaut, da die fertigen Sessel für die Kästen von IKEA zu groß sind. Ein Anleitung hatte ich dafür nicht. Ich habe mich bei der Größe nach dem Schaukasten und meinem Vorrat an hellem Handschuhleder gerichtet.





Eigentlich sollte der Sessel keinen Fuß haben doch er ist mir wirklich zu niedrig geraten. Zum Glück hatte ich noch diesen kleinen, weißen Holzhocker.  Ich habe für diesen Sessel einfach feste Pappe zurechtgeschnitten, die Sitzfläche und die Innenseiten der Lehnen mit Vlies gepolstert und mit Handschuhleder bezogen. Er ist vielleicht nicht der schönste Sessel aber er ist der erste, den ich gemacht habe.

*****

Auch interessante Tische sind schnell selbstgemacht.    Die Steinscheiben für die beiden ersten Tische fand ich auf dem Weihnachtsmarkt in Celle.

Dieser hier hat noch keinen Platz. 



                           Doch dieser hier steht in einem meiner Schaukästen. 



Diese hier findet man in der Hexerei.





Diese Achatscheiben findet man überall für wenig Geld.

******************

 
In meinem Fundus habe ich noch diverse Möbelstücke, die ich so wie sie jetzt aussehen nicht in eine Stube stellen würde.     Diese beiden Tische z. B.



 

Der Linke sieht jetzt so aus:



Das andere Tischchen hat auch ein Mosaik als Tischplatte bekommen. Es sind ein paar Fehler drin, die ich aber erst bei Tageslicht gesehen habe. Bei elektrischem Licht waren die Farben einiger Mosaiksteinchen sehr schlecht auseinanderzuhalten.



An diesem Regal ist eigentlich nichts auszusetzen, ich hab aber trotzdem etwas hinzugefügt.






Dieses Sofa ist ein Fund vom Flohmarkt. Es ist, abgesehen von der Farbe ein sehr schönes Stück, gut verarbeitet und stabil mit Metallfüßen.



Das habe ich bisher damit gemacht.



Es wird neu aufgpolstern, bekommt einen hellen Bezug und Lehnen mit Hutstroh.

Diese beiden Sessel können dem Sofa natürlich nicht das Wasser reichen. Sie stammen wohl aus der selben Zeit sind von der Verarbeitung her aber eher Billigware. Es sind gegossene Kunststofformen, lassen sich also nicht auseinandernehmen.



An einen der Beiden hab ich mich schon mal herangemacht. Ich habe die Sitzfläche und die Rückenlehne mit hellgrauem Pfötchensamt beklebt, dummerweise habe ich beim Zuschneiden ein wenig gepatzt, doch ich wollte sehen, wie es wirkt und hab es ersteinmal mit den Fehlern gelassen.




  Der andere Sessel sieht inzwischen so aus. Da beiden Sesseln je ein Bein fehlte, steht dieser jetzt erst einmal ganz ohne da. Ich hab mich noch nicht entschieden, worauf er in Zukunft stehen wird.






Der Sessel, den ich mit dem roten Velourleder bezogen hatte, gefiel mir so nicht wirklich gut.  Zuerst bekam er mal neue Füße aus Schaschlikspießen und einen Läufer aus weißem Filz.




Den anderen Sessel werde ich noch einmal komplett ändern, der gefällt mir so gar nicht.                                           Vielleicht überarbeite ich auch beide Sessel nochmal.   

                                    

Das Sofa sieht bisher so aus:  




Es fehlt noch der Bezugsstoff.        

Das Sofa ist fertig. Eigentlich hatte ich mehr einen cremefarbenen Stoff im Sinn doch den Farbton habe ich nicht bekommen und die anderen haben mir nicht so gefallen also habe ich Weiß genommen.



     


 

Im Laufe der Zeit haben sich bei mir viele gesammelte Bilder eingefunden.  Als ich sie mir vor einigen Tagen ansah, fiel mir eine unbehandelte Spielzeugkiste aus dem Weihnachtsswap 2007 ein, die noch in meiner Vitrine stand. Flugs habe ich das Kistchen cremefarben grundiert und mit Hilfe von Decal-it aus den Bildern feine Abziehbildchen hergestellt.




 

Wärend ich über die Spielzeugkiste nachdachte, fiel mir ein Bett ein, das ich vor einigen Jahren auf dem Lüneburger Weihnachtsmarkt kaufte und das seit dem in irgendeiner meiner Kisten vor sich hin schmorte, da es bisher nirgendwo hingepasst hat. Als ich das Bett hervorkramte, geriet mir auch gleich noch ein alter, unbehandelter Küchentisch in die Hände, den ich auch gleich noch mit angestrichen habe.











 

Die Tafel und die Bauklötzchen gehören zu der Truhe auch das Steckenpferd stammt aus dem selben Swap, die anderen Spielzeuge sind aus den Resten meines Spielzeugladens. Auf alle Fälle werden diese Dinge Teil eines kleinen Kinderzimmers zu dem noch eine Katze und ein Käfig mit zwei Meerschweinchen gehören werden.

 Den Tisch habe ich ebenfalls cremefarben grundiert und mit einem kleinen Fliesenmuster, das auf glänzendem Fotopapier gedruckt ist, beklebt.





Dann hatte ich noch diese Tische stehen.



Die beiden Runden sehen nun so aus. Bei dem dunkleren habe ich ein wenig gepfuscht, doch da das sowieso schon 2 Macken hatte (ein gebrochenes Bein und die Tischplatte schief und krumm) paßt die Schramme eigentlich zu ihm.



Vor einigen Jahren fand ich auf einem Flohmarkt einen uralten Kleiderschrank. Die Farbe war teilweise abgeplatzt und eine Tür fehlte, trotzdem gefiel er mir irgendwie. Lange stand er im Schrank, bis die Serviettentechnik hier ihren Höhepunkt erreichte. So steht er heute, noch als Einzelstück in meiner Virtrine.



Ich habe im einen Teil seiner Schäbigkeit gelassen und ihn einfach nur übergemalt, statt ihn ordentlich abzuschleifen, so daß man noch gut erkennen kann, wo die Farbe abgeplatzt war.

              

Vor ein paar Wochen habe ich auf einem Flohmarkt ein paar alte, schon sehr mitgenommene Möbelchen gefunden. Die Chaiselongue habe ich nun neu bezogen und ihr vier neue Füße verpaßt, da die alten teilweise fehlten.







Februar 2016

Irgendwo im Internet fand ich eine kleine Anleitung wie man aus den Agraffen der Sektkorken hübsche, kleine Stühlchen macht.

Nun hier ist meine Version dieser Anleitung. Der Stoff ist selbstbedruckt.



Weitere Möbel unter vorher-nachher