Orientierungslauf‎ > ‎NeuigkeitenOL‎ > ‎

16.05. 12 Stunden durch den Thüringer Wald

veröffentlicht um 22.05.2015, 02:30 von Dirk Paulsen   [ aktualisiert: 25.05.2015, 00:59 ]
Fünf wagemutige Orientierungsläufer vom OL Team Pulsnitz machten sich zum Staffel-OL der besonderen Art auf den Weg. In der Nähe des thüringischen Schleiz nahmen sie an einem 12 Stunden dauerenden Orientierungslauf teil. Mit über 900 Teilnehmern gehört diese Veranstaltung zu einer der größten dieser Art und war eine organisatorische Meisterleistung. Bereits zum 20. Mal hieß es Start frei zum 24h-OL. Richtig gelesen, denn der 12h-OL war nur ein separater Wettkampf  im eigentlichen  Hauptwettkampf. Hier waren die Ansprüche an die Läufer noch etwas höher. Galt es doch sich über die gesamte Dauer des Wettkampfes zu motivieren, bei Tag und Nacht. Da der Orientierungslauf seinen Ursprung in den skandinavischen Ländern hat, verwundert es nicht, dass diesen Hauptwettkampf ein deutsch-norwegisches Team gewann. Sie waren die Einzigen die alle 37 vorgegebenen Bahnen absolvierten und dabei 215km zurücklegten.

Das Pulsnitzer OL Team konnte da natürlich nicht mithalten. Hier wollten alle erst einmal in die tolle Atmosphäre eintauchen und mit Spaß und Freude die Orientierungsaufgaben richtig lösen. Der Start war am Morgen um 9 Uhr. In Abhängigkeit von der Bahnlänge war nach ca. einer Stunde immer ein Wechsel zum nächsten Staffelläufer. Beim Massenstart von 170 Läufern ging Christian als einer unserer Schnellsten mit auf die Runde. Er löste die Aufgabe hervorragend und kam nur sieben Minuten nach dem ersten Läufer zum Wechsel. Es folgte Dirk der seinen Lauf ruhig und sicher absolvierte. Danach ging die Jüngste im Team, Katharina, auf ihre Runde. Auch sie absolvierte ihre Bahn sicher, wie auch die folgenden Läufer Alexandra und Uwe. Nachdem alle mit guten Eindrücken von der ersten Runde zurück waren begann der zweite Umlauf. Schon jetzt zeigten sich kleine Verschleißerscheinungen sowohl physischer Natur als auch in der Konzentrationsfähigkeit. Schließlich machte sich Christian ein drittes Mal auf den Weg und beendete unseren Wettkampf nach 11 Stunden vorzeitig. Wir hatten unser Pulver verschossen und gleich mit unserer ersten Teilnahme gelernt, dass Orientierungslauf auch taktische Überlegungen erfordert. Damit hatten wir 11 Bahnen und 55 km absolviert.

Unser Team startete unter dem Namen „Die Pfefferküchler“. Da kamen die Pfefferkuchen der Pfefferküchlerei Löschner natürlich doppelt gut bei den Orientierungsläufern an. Mit vielen neuen Eindrücken machten wir uns schließlich auf den Heimweg und freuen uns schon wenn in zwei Jahren wieder der Startschuss zum 12h-OL oder vielleicht 24h-OL fällt.(dp)