NeuigkeitenOL


16.11.16 Postenhatz in der Dresdner Heide

veröffentlicht um 17.11.2016, 10:06 von Dirk Paulsen   [ aktualisiert: 30.11.2016, 05:50 ]

Mit gleich 9 Startern gingen wir am Buß- und Bettag auf Postenhatz.

Bei dieser besonderen Art des Score-OL ist die Postenreihenfolge
nicht vorgegeben. Die Aufgabe lautete in 60 Minuten so viele Posten 
wie möglich zu finden.

Nächste Besonderheit, an einem Posten musste man einen kleinen Zettel
einsammeln, auf dem ein Punktwert stand. Dabei war die höchste Punktzahl 56.
Der Läufer mit den meisten Punkten hatte schließlich den Wettbewerb gewonnen.

Aber ich glaube der Wettbewerb stand eher im Hintergrund, denn es war einmal
wieder eine völlig neue OL-Erfahrung zu beobachten, wenn 20 OLer in verschiedene
Richtung lospreschen um auf "Postenhatz" zu gehen.

19./20.09. Görlitzer OL Tage mit drei Podestplätzen

veröffentlicht um 20.09.2015, 23:36 von Dirk Paulsen




Da staunten die Gölitzer Altstadtbesucher nicht schlecht in was für einer Geschwindigkeit man sich durch die Straßen bewegen kann! 
Mit einem Sprint-OL durch die Görlitzer Altstadt, haben wir wohl einen unserer schönsten Wettkämpfe absolviert. Ob Rathaus, St. Peter und Paul Kirche oder Untermarkt, kein Ecke oder Platz waren vor den Orientierungsläufern sicher. Es war sogar ein ganz kurzer Abstecher nach Polen über die Altstadtbrücke dabei. Das Ziel war auf dem Untermarkt, der natürlich ein besonderes Besuchermagnet ist und somit allen Orientierungsläufern eine besondere Präsentationsplattform bot. Gerade diese einmalige Umgebung war für alle Ansporn zu Höchstleistungen, denn normalerweise finden die meisten Läufe im Wald statt.

Am Samstag den 19.9. Stand wie bereits gesagt der Sprint auf dem Programm. Wir gingen mit sieben Läufern an den Start, wobei in zwei Läufen das Gesamtergebnis ermittelt wurde. Katharina, Sabine und Dirk kamen am besten zurecht und konnten sich im vorderen Drittel ihrer Kategorien einordnen. Unsere Neueinsteiger Aline und Lisa kamen ebenfalls gut zurecht. Leider war Alex am Ende etwas abgelenkt und vergaß einen Posten zu stempeln. Uwe brachte zwei solide Läufe nach Hause.

Am Sonntag den 20.9. ging es zum Lang-OL in den Wald. Mit acht Startern waren wir vertreten. Für Aline Wehofsky, Lisa Reppe und Christian Kohl ging es das ersten Mal in den Wald. Aline war in ihrer Kategorie "Offen Kurz" die Schnellste und hat gleich mal nebenbei den Ersten Platz belegt. Auch die anderen Beiden kamen erfolgreich aus dem Wald zurück und hatten alle Punkte gefunden. 
Für ein weiteres Erfolgserlebnis sorgten Katharina und Alex, denn Beide belegten in ihrer Kategorie den Dritten Platz. Das ist das bisher beste Ergebnis in unserer kurzen OL Geschichte! Die weiteren Starter waren Christian, Uwe und Dirk.

16.05. 12 Stunden durch den Thüringer Wald

veröffentlicht um 22.05.2015, 02:30 von Dirk Paulsen   [ aktualisiert: 25.05.2015, 00:59 ]

Fünf wagemutige Orientierungsläufer vom OL Team Pulsnitz machten sich zum Staffel-OL der besonderen Art auf den Weg. In der Nähe des thüringischen Schleiz nahmen sie an einem 12 Stunden dauerenden Orientierungslauf teil. Mit über 900 Teilnehmern gehört diese Veranstaltung zu einer der größten dieser Art und war eine organisatorische Meisterleistung. Bereits zum 20. Mal hieß es Start frei zum 24h-OL. Richtig gelesen, denn der 12h-OL war nur ein separater Wettkampf  im eigentlichen  Hauptwettkampf. Hier waren die Ansprüche an die Läufer noch etwas höher. Galt es doch sich über die gesamte Dauer des Wettkampfes zu motivieren, bei Tag und Nacht. Da der Orientierungslauf seinen Ursprung in den skandinavischen Ländern hat, verwundert es nicht, dass diesen Hauptwettkampf ein deutsch-norwegisches Team gewann. Sie waren die Einzigen die alle 37 vorgegebenen Bahnen absolvierten und dabei 215km zurücklegten.

Das Pulsnitzer OL Team konnte da natürlich nicht mithalten. Hier wollten alle erst einmal in die tolle Atmosphäre eintauchen und mit Spaß und Freude die Orientierungsaufgaben richtig lösen. Der Start war am Morgen um 9 Uhr. In Abhängigkeit von der Bahnlänge war nach ca. einer Stunde immer ein Wechsel zum nächsten Staffelläufer. Beim Massenstart von 170 Läufern ging Christian als einer unserer Schnellsten mit auf die Runde. Er löste die Aufgabe hervorragend und kam nur sieben Minuten nach dem ersten Läufer zum Wechsel. Es folgte Dirk der seinen Lauf ruhig und sicher absolvierte. Danach ging die Jüngste im Team, Katharina, auf ihre Runde. Auch sie absolvierte ihre Bahn sicher, wie auch die folgenden Läufer Alexandra und Uwe. Nachdem alle mit guten Eindrücken von der ersten Runde zurück waren begann der zweite Umlauf. Schon jetzt zeigten sich kleine Verschleißerscheinungen sowohl physischer Natur als auch in der Konzentrationsfähigkeit. Schließlich machte sich Christian ein drittes Mal auf den Weg und beendete unseren Wettkampf nach 11 Stunden vorzeitig. Wir hatten unser Pulver verschossen und gleich mit unserer ersten Teilnahme gelernt, dass Orientierungslauf auch taktische Überlegungen erfordert. Damit hatten wir 11 Bahnen und 55 km absolviert.

Unser Team startete unter dem Namen „Die Pfefferküchler“. Da kamen die Pfefferkuchen der Pfefferküchlerei Löschner natürlich doppelt gut bei den Orientierungsläufern an. Mit vielen neuen Eindrücken machten wir uns schließlich auf den Heimweg und freuen uns schon wenn in zwei Jahren wieder der Startschuss zum 12h-OL oder vielleicht 24h-OL fällt.(dp)

15.3. Ranglistenlauf in Coswig

veröffentlicht um 17.03.2015, 12:28 von Dirk Paulsen   [ aktualisiert: 17.03.2015, 12:32 ]

Mit sieben Startern ging es am Sonntag zum 2. Landesranglistenlauf nach Coswig.
Dieser war von der Streckenlänge als Mittel-OL ausgeschrieben. Das heißt die Strecken zwischen den Punkten waren zwischen 200 und 300 m lang. Damit ergaben sich auf den verschiedenen Bahnen unserer Teilnehmer Streckenlängen zwischen 3 und 4 km.
Alle absolvierten einen vollständigen, gültigen Lauf. Nach der langen Winterpause und wenig speziellen vorbereitenden Übungen, war die Orientierung recht lückenhaft und an dem ein oder anderen Punkt schlichen sich grobe Fehler ein. Hier gilt es für die nächsten Läufe an den Grundlagen zu arbeiten.

Name Zeit (Min:Sek) Bahninformation
Musch Katharina 71:34
2,4 km 65 Hm 10P
Musch Christian 40:36
4,0 km 145 Hm 15P
Musch Alexandra 60:46
2,9 km 95 Hm 12P
Paulsen Dirk 44:12
3,9 km 85 Hm 14P
Zellerhof Uwe 54:56
3,2 km 105 Hm 12P
Reppe Sylvia 53:13
3,2 km 105 Hm 12P
Kommolk Gerd 71:17
3,2 km 105 Hm 12P

Deutsche Meisterschaften in Coswig

veröffentlicht um 07.10.2014, 07:37 von Dirk Paulsen   [ aktualisiert: 07.10.2014, 22:29 ]

Mit unserer kleinen Truppe machten wir uns vergangenes Wochenende (3./4.10.14) auf den Weg zu den Deutschen Meisterschaften im Lang-OL.
Mit insgesamt über 700 Teilnehmern stellt solch eine Veranstaltung eine besondere Herausforderung für den Veranstalter dar. 
Aber die Organisatoren vom SSV Planeta Radebeul meisterten diese Aufgabe hervorragend. Für unsere kleine Truppe stand wieder im Vordergrund, sich in den ansprechenden Starterfeldern zu platzieren.

Katharina startete dieses mal als Einzige in ihrer Alterskategorie D14. Leider konnte sie nur außer Konkurrenz starten, da sie keinen gültigen Startpass besitzt. Wir sind eben noch am Anfang. Mit ihrem Ergebnis konnte sie sich aber im Mittelfeld einordnen. Für die knapp vier Kilometer lange Strecke benötigte sie 59:47 Minuten. Die Siegerzeit lag hier bei 34:47 Minuten.

Sabine und Sina starteten als Team und machten sich gemeinsam auf ihre 4,8 km Strecke auf der sie 13 Punkte finden mussten. Es wird wohl vorerst ihr gemeinsames Geheimnis bleiben, wer die Führung in diesem Team hatte. Auch sie konnten erfolgreich die Stecke nach 1:35:19 beenden und landeten im Mittelfeld.

Auf der nur wenige Meter längeren Mittelschweren Bahn starteten Alexandra, Tom, Christian und Dirk. Alle hatten einen gültigen Lauf und 
die drei Männer konnten sich Vorderfeld platzieren.

Mit diesen tollen Ergebnissen und Eindrücken können wir uns in die Wintersaison begeben, um das eine oder andere Orientierungsproblem zu diskutieren und
natürlich unsere praktischen Fähigkeiten weiter zu verbessern.

 Kategorie   Name Zeit Siegerzeit Platzierung
 D14 (3,9 km) Katharina 59:47 34:47 18 (34)
 DKS (4,8 km)
 Sabine/Sina 1:35:19 51:55 8 (14)
 DMS (5,8 km) Dirk 53:42 49:37 2 (32)
 DMS (5,8 km) Tom 59:26 49:37 5 (32)
 DMS (5,8 km) Christian 1:02:21 49:37 8 (32)
 DMS (5,8 km) Alexandra 1:43:23 49:37 28 (32)


Görlitzer-OL Wochenende

veröffentlicht um 07.07.2014, 12:11 von Alex Musch   [ aktualisiert 08.07.2014, 23:33 von Dirk Paulsen ]


Das Wochenende 5./6.7.2014 war ein Super OL Laufereignis organisiert von den Görlitzer OL-ern. In der Nähe von Görlitz in Jauernik-Buschbach wurde ein Mittelstrecken OL rund um den Schwarzberg durchgeführt. Bei schönem Wetter und teils herrlichen Blick auf den Berzdorfer See liefen Sabine und Alex durchs teilweise steinige und steile Gelände.
Alex hatte gleich am Anfang Schwierigkeiten mit der Orientierung und fand den ersten Punkt erst nach 17 min. Nach 81 min war sie endlich im Ziel. Glücklicherweise, denn es wurde eine Laufzeit von max.90 min. vorgegeben. Sabine verwechselte auf der Karte die Treppen bzw. Stiegen und bekam sogar Hilfe von den Görlitzer OLern. Danke! Aber der Spaß war auf der Läuferseite nach unserem Motto: alle Punkte gefunden, Zeit egal!
Sonntags traten nochmals Sabine, Alex und Uwe Zellerhoff zum Sprint in Bautzen an und wollten es bei fast 30 °C wissen. Durch die Bautzener Altstadt zu huschen von Ecke zu Ecke wo andere gemütlich in den Biergärten saßen war trotz Hitze ein cooles Gefühl. Die Abkühlung holten sich alle hinterher spätestens unter der Dusche.



25.05.14 OL-Massenstart, mal was Neues

veröffentlicht um 26.05.2014, 01:50 von Dirk Paulsen   [ aktualisiert: 12.06.2014, 10:24 ]

Wenn auch der starke Regen am Vorabend für leicht matschige Verhältnisse im Start- und Zielgelände sorgte, war das Gelände im Greifensteiner Wald davon nicht betroffen.

Doch der Reihe nach:
Da der letze OL doch schon eine Weile her ist, entschloss ich mich kurzerhand, mich  für diesen OL nachzumelden.
Besonderer Reiz dieser Veranstaltung - 

Bundesranglistenlauf (BRL) - Massenstart - Kartenwechsel im Zielbereich

Ein BRL verspricht erst einmal eine hohe Beteiligung. Ich wurde nicht enttäuscht, denn schon von Weitem zeugten die zahlreichen Mannschaftszelte davon, dass hier richtig was los ist. Ca. 700 Läuferinnen und Läufer hatten sich zu diesem Event am Greifensteiner Gebiet oberhalb von Ehrenfriedersdorf eingefunden.

Pünktlich um 9 Uhr war der erste Massenstart. Auch ich war gleich in diesem ersten Pulk dabei und es war schon Interessant zu beobachten, wie diszipliniert ca. 150 Läuferinnen und Läufer sich aufstellen und auch wirklich erst im Startmoment ihre Karte aufnehmen.
Aber ab diesem Moment gab es dann kein Halten mehr.

Ich hatte zunächst wieder einmal mein Hauptproblem zu lösen. "Wo ist das verdammte Startdreieck auf der Karte?" Um nicht total den Anschluss zu verlieren, rannte ich erst einmal mit und blieb in der Nähe eines Läufers meiner Altersklasse. Nach einiger Zeit, und noch mehr Unklarheit über meinem Standpunkt, fragte ich ihn schließlich. 
Ab da fand ich mich wenigstens wieder zurecht und konnte endlich meinen Lauf aufnehmen. Die ersten Punkte liefen ganz gut und ich behielt auch einige Konkurrenten im Blick.

Nach acht Punkten ging es zum Kartenwechsel. Das ist in der sonst nicht gerade zuschauerfreundlichen Sportart OL eine spannende Sache -für Zuschauer wie auch für Sportler. Auf einer Strecke von ca. 300m konnten die Zuschauer ihre Favoriten anfeuern. Leider war ich allein, aber ein zwölfjähriger Knirps meinte zu mir, dass ich "etwas zu langsam" sei. Zu allem Überfluss kam ich auch noch genau in dem Moment beim Kartenwechsel an, als der nächste Massenstart erfolgte. Um nicht überrannt zu werden, mobilisierte ich erste Reserven (und das schon im ersten Drittel des Rennens), damit ich schnell wieder im Wald verschwinden konnte.

Bis hierher lief es auch ganz gut. Aber die neue Karte holte mich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Zwei Drittel lagen noch vor mir und einige Konkurrenten überholten mich  leichten Fußes an einem Anstieg.....
Da hieß es Zähne zusammenbeißen und in Ruhe orientieren. Mittlerweile war ich auf einen Läufer aus Mainz getroffen, der scheinbar die gleiche Route lief. Ich versuchte, mich von ihm zu lösen, da ich selbst oft die Erfahrung gemacht hatte, dass ich dadurch unkonzentriert wurde und noch größere Fehler machte. Aber alle Mühen waren vergeblich, obwohl ich immer wieder andere Wege als er suchte, trafen wir uns am nächsten Punkt wieder.

Es war wieder einmal eine Erfahrung mehr und interessant zu beobachten, wie andere sich im Gelände orientieren. Also genoss ich die Lehrstunde und machte munter weiter. 

In einer Zeit von 1:19:50 war ich schließlich im Ziel.

Nass - schmutzig - zufrieden

Den Kollegen aus Mainz konnte ich nicht mehr knacken. Der hatte einen wahnsinnigen Schlussspurt hingelegt. Lehrbuchreif !!

13.04.14 Landesranglistenlauf Altenberg

veröffentlicht um 17.04.2014, 03:10 von Dirk Paulsen

Bei kühlem aber sonnigen Wetter ging es in die Biathlon-Arena von Altenberg zum 2. LRL der Saison. Jeder hatte sich viel vorgenommen um die Ergebnisse vom ersten Lauf zu bestätigen.
Aber das sehr anspruchsvolle Gelände hatte dazu eine andere Meinung. Wie sich zeigte, war die Orientierung in dem hügeligen Gebiet sehr anspruchsvoll. Auch war das Laufen über die 
tschechische Grenze eine interessante Abwechslung. Damit bestand allerdings die Gefahr, dass man sich nach Prag verirrt.
Aber wie immer fanden sich letzen Endes alle im Wettkampfzentrum wieder an.
Besonders hartnäckig war Uwe bei seinem ersten Lauf in seiner Altersklasse. Erfolgreich brachte er seinen Lauf nach drei Stunden zu Ende, was von einem starkem Willen zeugt!

Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse:

 Katarinahatte leider einen Punkt verpasst und blieb ohne gültige Wertung.
 Alexandraauch ohne Wertung, aber mit neuen Eindrücken erfolgreich aus Tschechien
 Tomin 106:17 Minuten über 5,8km
 Christian  in 115:28 Minuten über 8,8km
 Uwein 182:00 Minuten über 6,5km
 Dirkin 108:38 Minuten über 7,1km


Saisoneröffnung

veröffentlicht um 11.03.2014, 04:05 von Alex Musch   [ aktualisiert 16.03.2014, 05:41 von Dirk Paulsen ]

Nach der langen Winterpause fand am 08.03.14 der erste sehnsüchtig erwartete Orientierungslauf statt. Wir Pulsnitzer starteten diesmal mit zehn Sportlern im Fürstenwald bei Freiberg.Die Strecke war gut zu belaufen, abgesehen von hohen Brombeersträuchern. Außerdem spielte uns das Wetter sehr gut mit.
Am erfolgreichsten schnitt Anton in seinem Lauf ab. Er belegte den ersten Platz ( zeitgleich mit einem anderen Läufer) und blieb unter einer Stunde Laufzeit auf seiner Bahn über 7,6 km!
Christian hatte an zwei Posten Schwierigkeiten, lief aber dennoch eine gute Zeit, ebenfalls wie Tom, Dirk, Sabine und Alexandra. Auch Sina und Katharina hatten keine Fehlstechung zu verzeichnen. Katharina wurde in ihrer Altersklasse sogar dritte, allerdings mit großem Abstand zur Erstplatzierten.
Lea verzichtete auf die Hilfe von Ute und lief allein ihre Bahn fehlerfrei.
Uwe Zellerhoff nahm zum ersten Mal an einem OL teil und fand sich sehr gut zurecht.
Alle Sportler hatten trotz Anstrengung auch Spaß am orientieren und treffen sich vielleicht im nächsten Monat zu einem weitern OL.

24.11.12 OL Potsdam

veröffentlicht um 06.02.2014, 12:19 von Dirk Paulsen

Am 24.11. waren Christian, Tom und ich zum Orientierungslauf in den Potsdamer Wäldern unterwegs. In einem mittelschweren Gelände ging es durch einem gut belaufbaren Wald.
Nur der relativ dichte Bewuchs mit Wildkirschen behinderte etwas den Lauf durch den Wald.
Tom erwischte auf seine 4,2 km langen Abschnitt einen fehlerfreien Lauf und belegte mit 41 Minuten einen sehr guten zweiten Platz.
 
 
Christian war auf seinem 5,2 km langen Abschnitt nicht ganz fehlerfrei, kam aber nach 87 Minuten wieder heil aus dem Wald zurück.
Mit allen gefundenen Punkten konnte er sich selbst für die Mühen belohnen.
 
 
Ich selbst hatte gleich zu Beginn meine Schwierigkeiten. Den ersten Punkt fand ich erst nach 12 Minuten und brauchte damit doppelt solang wie meine Konkurrenten.
Somit war ein gutes Resultat in weite Ferne gerückt. Nach 84 Minuten konnte auch ich dann meinen 7,6 km langen Lauf mit dem letzten Stempel abschließen.
 

1-10 of 10