Termine

   
   Termine des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener e.V.



 23.11.2014
 Vortrag und Seminar Basiswissen Psychopharmaka in Tübingen.
Referent Matthias Seibt, kostenlos,
zum Seminar Anmeldung nötig
Mehr: http://bpe-online.de/termine/2014-11-23.pdf
 21.11.2014 /
 22.11.2014



 Vortrag und Seminar Basiswissen Psychopharmaka in Freiburg.
Referent Matthias Seibt, kostenlos,
zum Seminar Anmeldung nötig
Mehr: http://bpe-online.de/termine/2014-11-22.pdf
 02.08.2014
Selbsthilfetag: Alles anders - Aber wie?
in Karlsruhe am Samstag den 2. August von 10.45 bis 17 Uhr


Vortrag:

„Ene Mene Mu - Alternative Unterstützung in seelischen Krisen“  Peter Weinmann (Saarland)

Arbeitsgruppen:

AG 1 : Das Bild der Psychiatrie-Erfahrenen in der Presse     Barbara Kaiser-Burkart

AG 2 : Wir helfen uns selbst: Ideen und Möglichkeiten der Selbsthilfe in Krisensituationen       Christine Bürkle

AG 3 : Vernetzung ! - Wie kann ich meine Mitgliedschaft optimal nutzen? Kommunikation unter BPE bzw. LAG Mitgliedern !          Jürgen Temme



Ort: Haus der Familie Kronenstr. 15 in Karlsruhe

Fragen beantwortet:  Barbara Kaiser-Burkart 07664/404 579 bis 20:00 Uhr


Für Getränke wird gesorgt.   Für Gebäck u.a. zu Kaffee und kalten Getränken bitten wir, dass wer kann was mitbringt. (z.B. Kekse)       Für‘s Mittagessen muss selbst gesorgt werden.


 08.03.2014 
Mitgliederversammlung
der Landesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie Erfahrener BW im BPE e.V.

Samstag 08. März 2014
10.30 - 16.00 Uhr

Haus der Familie
Kronenstr. 15 in Karlsruhe

Fragen beantwortet:  Barbara Kaiser-Burkart 07664/404 579 bis 20:00 Uhr

Weitere Info: Hier



 24.01.2014    
Kulturabend


texte, musik und Clownerie
von und mit
Flora Florenz und mirko brahms

------------

Psychiatriekabarett
von und mit Annette Wilhelm
www.psychiatrie-kabarett.de.vu

-------------
Eintritt frei – Spenden erwünscht!



 Freitag, 24. Januar 2014
ab 18:30 Uhr

Strandcafé
im Grether Gelände
Adlerstr. 12
79098 Freiburg





Adlerstraße 12







 24.09.2013 

Vortrag und Diskussion

"Alternativen zur Psychiatrie?

Fünf Jahre Erfahrungen im Projekt MAISON D'ESPERANCE in Südfrankreich"

Erreichtes – Grenzen


Welche andere Hilfsformen wären Nötig

Referent Martin Urban

Dienstag 24. September 2013
18:30 Uhr
in der Mensa der Hebelschule
Engelbergerstraße 2
79106 Freiburg


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Arbeitskreis AusserStationäre Krisenbegleitung (ASK!) und der Freiburger HilfsGemeinschaft

Weitere info Hier:


 07.09.2013
Medienprojekt:
Workshop
„Schulung der Medienkompetenz für die Selbsthilfearbeit Psychiatrieerfahrener“

Samstag 7.September  2013
10.30 - 17.00 Uhr

Haus der Familie
Kronenstr. 15 in Karlsruhe


Im letzten Jahr hat der BPE erfolgreich vier Schulungen im Bereich
„Medienkompetenz für die Selbsthilfearbeit Psychiatrieerfahrener – Pressemitteilungen und Veranstaltungshinweise“
in ganz Deutschland durchgeführt.
Dieses Jahr geht diese Reihe mit dem Medium „Radio“ weiter.
Inhaltlich wird ein lokaler Fall aus dem Bereich des Betreuungsrechts, ein regionales Gerichtsurteil zu einem
Behandlungsfehler, der persönliche Weg zu und/oder der Umgang mit einer Patientenverfügung, eine aktuelle
Änderung der PsychKG’s der Länder und ähnliches in Abstimmung mit den TeilnehmerInnen aufgegriffen und
in drei Schritten exemplarisch zu einer Radiosendung aufgearbeitet.


Weitere info Hier:


Kronenstraße 15, 76133 Karlsruhe



 23.08.2013
-
25.08.2013
 

Workshop

Selbsthilfe erfolgreich gestalten

Psychiatrie-Erfahrene machen sich für ihre Belange stark



 23. bis 25. August in Freiburg

In den Räumen Freiburger Hilfsgemeinschaft,
Schwarzwaldstr. 9 in Freiburg




Weitere Info: Hier



Schwarzwaldstraße 9





06.07.2013

Selbsthilfetag

der Landesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener Baden-Württemberg im BPE e.V

Selbstbestimmt-
Die Freiheit droht

Samstag 6. Juli  2013

Haus der Familie
Kronenstr. 15 in Karlsruhe

Weitere info Hier:

Kronenstraße 15, 76133 Karlsruhe



 21.04.2013 

Workshop

Selbstbestimmung durch Patientenverfügung

Referentin: Alice Halmi aus Berlin.


Sonntag 21. April 2013
von 10.00 - 17.00 Uhr

In den Räumen Freiburger Hilfsgemeinschaft,
Schwarzwaldstr. 9 in Freiburg




Weitere Info: Hier

20.04.2013
 

Infoveranstaltung mit Diskussion

Selbstbestimmung durch Patientenverfügung

Referentin: Alice Halmi aus Berlin.


Samstag 20. April 2013
15.00 - 18.00 Uhr

Haus der Familie
Kronenstr. 15 in Karlsruhe
im Anschluss an die Mitgliederversammlung der
Landesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie Erfahrener BW im BPE e.V.




Weitere Info: Hier

 20.04.2013
Mitgliederversammlung
der Landesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie Erfahrener BW im BPE e.V.

Samstag 20. April 2013
10.30 - 14.00 Uhr

Haus der Familie
Kronenstr. 15 in Karlsruhe

Fragen beantwortet:  Ina Weber 06321 9 54 90 34

Weitere Info: Hier





 17.11.2012Seminar "Krisenbegleitung" 
Referent: Matthias Seibt

Samstag 17.November
von 10 bis ca. 17 Uhr

in den Räumen der FHG, Schwarzwaldstr. 9
Es gibt eine Teilnahmegebühr
(Unkostenbeitrag 30 Euro, ermäßigt 15 Euro)
Für die Verpflegung werden die Teilnehmenden gebeten, einen Beitrag für´s gemeinsame Buffet mitzubringen.


Bei Interesse bitte möglichst bald Anmelden:
bei
zwischendenwelten@web.de




 16.11.12
Vortrag zum Thema "Basiswissen Psychopharmaka"
Referent: Matthias Seibt

Freitag 16. November
18:30 Uhr

im Liz Freiburg  Glümerstr. 2


 12.10.12
    -
 14.10.12
20 Jahre BPE! Bilanz und Ausblick"

Jahrestagung des BPE
in der Jugendherberge Kassel

 29.09.12                                      
Demonstration gegen Zwang und Gewalt  in der Psychiatrie
in Wiesloch


von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

in Wiesloch Ringstraße 17-19 vor dem Palatin zur Information der Delegierten des SPD Landesparteitages

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

von 12:00 Uhr bis 17:30 Uhr

In Wiesloch Heidelberger Str. 1a vor dem ZfP Wiesloch

 25.09.12
 Dorothea Buck

Vom Wahn zum Sinn

Film von Edgar Hagen

Eine filmische Reise mit Dorothea Buck an den Ort ihres ersten psychotischen Schubs 1936, durch die deutsche Psychiatrie des 20. Jahrhunderts und durch Dorothea Bucks Selbstheilungsprozess bis zu ihrer Mitbegründung der Psychoseseminare in Deutschland.

Dienstag 25. September, 18:30 Uhr

im LiZ Freiburg, Glümerstraße 2

Weitere Info Hier


 24.07.12 14.00  - 18.00 Uhr

Demonstration gegen Zwang und Gewalt in der Psychiatrie vor dem Kreiskrankenenhaus Emmendingen anlässlich der Eröffnung   der psychosomatischen Abteilung durch Sozialministerin Katrin Altpeter. 


Die Fakten

  • Am 23.3.2011 erklärte das Bundesverfassungsgericht psychiatrische Zwangsbehandlung für verfassungswidrig. Zwangsbehandlung sei mit dem in Artikel 2 Absatz 2 des Grundgesetzes garantierten Recht auf körperliche Unversehrtheit unvereinbar.

  • Am 12. Oktober 2011 erklärte das Bundesverfassungsgericht § 8 des Baden-Württemberger Unterbringungsgesetzes für verfassungswidrig und nichtig.

  • Am 24. November 2011 wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, daß §8 des Baden-Württemberger Unterbringungsgesetzes vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig und nichtig erklärt wurde. Diese Entscheidung hat gemäß § 31 Absatz 2 des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes Gesetzeskraft.

Damit gibt es derzeit in Baden-Württemberg keine Rechtsgrundlage für psychiatrische Zwangsbehandlung. Jeder medizinische Eingriff gegen den Willen des Betroffenen stellt somit eine gefährliche Körperverletzung (StGB § 224) dar und ist strafbar. Der Landesarbeitsgemeinschaft Psychiatrieerfahrener Baden-Württemberg liegen mehrere Fälle vor, in denen trotzdem psychiatrische Zwangsbehandlungen durchgeführt wurden. Diese Fälle wurden der zuständigen Kontrollbehörde, dem Sozialministerium Baden-Württemberg, gemeldet. Das Sozialministerium sah darin aber keinen Rechtsverstoß.

Bei psychiatrischen Zwangsbehandlungen werden Psychopharmaka, vor allem Neuroleptika gewaltsam verabreicht oder die Betroffenen werden dazu genötigt, diese Drogen einzunehmen. Dies passiert nicht nur dann, wenn jemand ausrastet und randaliert. Vielmehr ist es gängige Praxis in der Psychiatrie, diese Drogen dann zwangsweise zu verabreichen, wenn ein psychiatrisierter Mensch diese nicht freiwillig einnehmen möchte.

Für die Verweigerung psychiatrischer Drogen gibt es viele gute Gründe. Psychopharmaka greifen in seelische Abläufe und damit in den Kern der Persönlichkeit ein. Sogenannte Neuroleptika verursachen vor allem bei Dauerkonsum schwere Nebenwirkungen und oft unheilbare körperliche und psychische Dauerschäden. Verschiedene Studien haben gezeigt, daß Dauerkonsum von Neuroleptika die Lebenserwartung um bis zu 32 Jahre verkürzen kann.

Nach der Sommerpause plant Frau Altpeter (SPD) einen Gesetzesentwurf für eine Neuregelung von UBG §8 in den Baden-Württemberger Landtag einzubringen, in dem psychiatrische Zwangsbehandlung legalisiert  werden soll.


 16.06.12   Landespsychiatrietag 2012 in Stuttgart
  Wir wollen auf dem Landespsychiatrietag in Baden-Württemberg unser Ansicht zu Zwang und Gewalt  kundtuen.
  Wir bitten daher um zahlreiches  Erscheinen
  Achtung Anmeldung erforderlich. Für Psychiatrie-Erfahrene kostenlos




       .