Was ist Lacrosse?

Während Herren- und Damen-Lacrosse vor allem in Amerika und Kanada weit verbreitet ist und sich sehr großer Popularität erfreut, handelt es sich in Deutschland noch um einen recht unbekannten Manschaftssport. Dies ist schade, denn nicht umsonst wird Lacrosse auch »Das schnellste Spiel auf zwei Beinen« genannt.

Das Spielprinzip hat viele Parallelen zu bekannteren Ballsportarten und ist doch deutlich anders. Zwei Teams kämpfen darum, einen Hartgummiball in das Tor des Gegners zu schießen. Mit einem Schläger, an dem ein Netz befestigt ist (dem sogenannten Stick), wird der Ball getragen, gefangen, gepasst, vom Boden aufgelesen oder auf das Tor geworfen. Gleichzeitig dient der Stick auch, um damit einen Gegenspieler so anzugreifen, dass man ihn vom Ballbesitz löst.

Beim Herrenlacrosse wird eine Schutzausrüstung mit Helm getragen, denn um in Ballbesitz zu gelangen ist zusätzlich auch härterer Körpereinsatz (ähnlich dem Eishockey) erlaubt. Übermäßige Härte wird jedoch - ebenfalls wie beim Eishockey - als Regelwidrigkeit geahndet.


Damenlacrosse verzichtet auf dieses Element der bewussten körperlichen Härte, zeichnet sich dafür aber durch einen höheren Anspruch an die Geschicklichkeit aus. Die Damen spielen mit anderen Lacrosseschlägern als die Herren, mit denen das Handhaben und Fangen des Balles besonders für Anfängerinnen schwieriger ist. Die bei den Damensticks  im Vergleich zum Herrenlacrosse sehr flache »Schägertasche«, die sogenannten Pocket, erlaubt jedoch im Gegenzug auch ein vereinfachtes Werfen des Balles auf Distanzen.
Trotz des angepassten Regelwerks sind den Damen aufgrund des harten Gummiballs und des Spielgeräts ein Zahnschutz verpflichtend vorgeschrieben und Handschuhe sowie eine Schutzbrille (Goggles genannt) zu empfehlen.

Sowohl Herren-, als auch Damenlacrosse besticht durch seine starke Vielseitigkeit. Neben Geschicklichkeit sind Schnelligkeit, Wendigkeit und Ausdauer wichtig.

Die Leistung einer Mannschaft bemisst sich daran, dass auf dem Spielfeld gut kommuniziert wird und der oder die Einzelne nicht den Überblick über das Geschehen verliert.

Warum Lacrosse?

Ballsportarten erfreuen sich in Deutschland großer Popularität. Lohnt es sich da - könnte man fragen - noch eine zusätzliche, unbekannte, vergleichweise anspruchsvoll erlernbare Sportart kennenzulernen, gegebenenfalls auch zu praktizieren?

Ja! Es lohnt sich.

Der Reiz des Sports liegt darin, bewährte Aspekte anderer Sportarten in sich zu vereinen. Beispielsweise:

  • Konditionelle Anforderung aufgrund von Laufdistanzen wie beim Fußball
  • Geschwindigkeit und Action wie beim Icehockey
  • Taktische Möglichkeiten wie beim American Football
  • Geschicklichkeit am Schläger wie bei Badminton, Tennis oder Squash
  • Koordiniertes Aufbauspiel wie beim Handball
  • Spielfeldkommunikation wie beim Volleyball
  • »Showmanship« wie beim Basketball


Das Beste zum Schluss:
Trotz dieser Vielfalt kann man mit Lacrosse auch noch im jungen Erwachsenenalter beginnen. Mit einer der am schnellsten wachsenden Sportarten weltweit heißen an immer mehr Orten junge Lacrossemannschaften interessierte Newcomer willkommen.

Auch du hast Interesse an Lacrosse? Schau vorbei! Werde ein Peacekeeper!


Einblicke in das Training der Peacekeepers (herrenorientiert)

YouTube-Video


Video über den Damen- und Herren-Lacrossesport (von US-Lacrosse)

YouTube-Video



Quellennachweise der Textbilder: 
http://ww2.hdnux.com/photos/03/55/55/973689/5/628x471.jpg

http://www.scotthayneblog.com/wp-content/uploads/2010/06/senior-girl-norfolk-old-car-lacrosse-stick-sports-photography.jpg
Comments