Startseite‎ > ‎Brandbriefe‎ > ‎

Mit den Augen der Lernenden sehen

... mit ihren Köpfen denken ... sie dort abholen wo sie sind ... gut erklären können

Leseprobe 1

Fragt man Menschen nach Lehrkräften, die sie in ihrer Schulzeit „gut“ finden oder fanden, genauer gesagt nach dem »Warum?«, so nimmt die Eigenschaft „konnte/kann gut erklären“ einen der vordersten Plätze im Ranking ein.
Aber die Frage sei erlaubt, wie und wo lerne ich das, mit den Augen der Lernenden zu sehen oder Lernende am rechten Ort abzuholen oder gut erklären zu können? Dies sind ungemein wichtige Fragen, denn diese Kompetenzen sind Schlüsselqualifikationen auf dem beschwerlichen Weg zum »guten Lehrer«. In der „Schlüsselhierarchie“ nehmen sie gar einen hohen Rang ein, es sind, um bei diesem Bild zu bleiben, sozusagen „Generalschlüssel“. Der Studierende, der Hattie diese Frage stellte, hätte sich tatsächlich nicht zufrieden geben dürfen, er hätte unbedingt nachhaken müssen. Hattie gar berichtet ja über sich selbst, er habe Jahre gebraucht, um zum richtigen Verständnis des gewichtigen Faktors »Feedback« zu gelangen.
Anzeige oder Download des Artikels siehe unten

Leseprobe 2

Lernende dort abholen, wo sie sind

Stellen Sie sich vor, Sie müssten in einer Ihnen nicht sonderlich bekannten Stadt jemanden abholen an einem markanten Punkt, den Sie auch nicht so genau lokalisieren können [Dies beschreibt so in etwa die Situation, in der sich Lehrkräfte befinden, wenn sie Lernenden etwas beibringen sollen, ohne sich in den Köpfen auszukennen und ohne den sicheren Besitz der Sachverhalte, die es zu „lehren“ gilt].

Na ja, ein Stadtplan kann Ihnen da helfen, neuerdings auch Ihr Smartphone mit GPS oder Google mit Maps und Street-View. Sie dürfen aber auch Einheimische fragen [aber Vorsicht: »asking and telling the way« ist ein teuflisches Thema mit vielen Stolpersteinen]. Was aber sind die Stadtpläne und die Googles für die lernenden Junglehrerinnen und -lehrer in den unbekannten Regionen der Köpfe der Lernenden? Und wer sind die Einheimischen, die auf die Sprünge helfen können? Und überaus erschwerend kommt hinzu, dass die Kids ja über die ganze Landschaft verstreut sind, manche sind über den Vorort noch nicht hinausgekommen, andere haben schon den Eiffelturm erklommen.
Anzeige oder Download des Artikel siehe unten


Ċ
Kurt Vogelsberger,
08.04.2014, 23:40
Comments