Verein

Willkommen beim städtischen Kulturverein Geseke e.V.,

wir machen uns stark für die Förderung und Verankerung des kulturellen Interesses in Geseke.
Zu diesem Zweck gestaltet unser Verein ein jährliches Kulturprogramm in Geseke.

Stellten das Programm des Städtischen Kulturvereins Geseke für 2017 vor (v.l.): Meinolf Schniedermeier, Heike Lehmann, Pascal Rückert und André Schürer.

Nachdem in diesem Jahr bereits mit Torsten Sträter und Jochen Malmsheimer zwei absolute Größen der deutschen Kabarett-Szene in Geseke zu Gast waren, hat der Städtische Kulturverein auch für das kommende Jahr zwei Hochkaräter an Land ziehen können. So werden Frank Goosen und Hagen Rether mit ihren Programmen in der Hellwegstadt Station machen. Aber auch musikalisch wird dem Geseker Publikum etwas geboten. Mit Nadine Fingerhut wurde eine Sängerin und Liedermacherin engagiert, die bereits im Oktober 2015 in Geseke zu hören war und sich in die Herzen ihrer Zuhörer gespielt hat.

Aber der Reihe nach: Wenn im kommenden Jahr die Stadt Geseke das 800-jährige Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte mit einem bunten Programm über das Jahr verteilt feiert, möchte auch der Städtische Kulturverein dieses besondere Jahr mit einigen Programmpunkten bereichern. Daher hat sich das Vorstandsteam darum bemüht, drei attraktive Events auf die Beine zu stellen.

Den Startschuss für das Programm 2017 liefert der Kabarettist Frank Goosen am Samstag, 25. März, ab 20 Uhr im großen Festsaal des Gymnasiums Antonianum. Der Bochumer schreibt Bücher und liest auch gerne daraus vor. In "Mein Ich und seine Bücher" liefert Goosen einen Überblick über sein bisheriges literarisches Schaffen. So reist er z.B. zurück in die 80er Jahre und erinnert sich an die Zeit, als er eigentlich Rockstar werden wollte und Dutzende Songs schrieb, die keiner hören wollte. Das Programm "Mein Ich und seine Bücher" ist dabei eine Art "Best of" des literarischen Goosen.

Gefühlvoll musikalisch wird es am Samstag, 20. Mai, ab 20 Uhr im "Symphonium". Dann tritt die Liedermacherin und Sängerin Nadine Fingerhut auf. Fingerhut stand bereits gemeinsam mit den Künstlern Norman Keil und Nils Hofmann auf einer Geseker Bühne. Seither gab es immer wieder Nachfragen, ob die Künstlerin nicht ein weiteres Mal gebucht werden könnte. Diesem Wunsch kommt der Kulturverein gerne nach. Nadines Songs sind Poesie und Pop, Melancholie, ganz viel gefühlte Sehnsucht und großer Optimismus. Dabei überzeugt die Künstlerin mit ihrer weichen, klaren Stimme.

Nicht immer politisch korrekt geht es derweil bei Hagen Rether zu. Der Kabarettist, der am Freitag, 9. Juni, in Geseke zu Gast sein wird, berichtet darüber, dass die Welt täglich ungerechter, und das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten immer dichter wird. Vor diesem Hintergrund lässt der Kabarettist Strippenzieher, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen. Den so genannten gesellschaftlichen Konsens stellt er vom Kopf auf die Füße und die Systemfragen gleich im Paket: Von der Religionsfreiheit über das Wirtschaftswachstum bis zur staatlichen "Lizenz zum Töten" kommt alles auf den Tisch. Das bis zu dreieinhalbstündige Programm beginnt um 20 Uhr im großen Festsaal des Gymnasiums Antonianum.

Karten für die beiden Kabarett-Veranstaltungen des Städtischen Kulturvereins Geseke mit Frank Goosen und Hagen Rether gibt es ab sofort in der Buchhandlung Berg, in der Geschäftsstelle der "Geseker Zeitung", bei der Sparkasse Geseke, in der Gaststätte "Symphonium" und im Kulturamt der Stadt Geseke. Die Karten für das Konzert mit Nadine Fingerhut sind ebenfalls in Kürze erhältlich.