SoVD

Sozialverband Rössing e.V. (ehem. Reichsbund)

Am 8. 1. 1948 wurde auf einer Mitgliederversammlung der Rössinger Bürger der Beschluß gefaßt einen eigenen Ortsverband zu gründen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Albert Petarius gewählt, die Zahl der Mitglieder betrug zu diesem Zeitpunkt 23.

Ziel und Anliegen war es, die Interessen der Kriegsbeschädigten und Hinterbliebenen zu vertreten und ihre Rechte zu wahren.

Viele Höhen und Tiefen hat der Sozialverband im Laufe der Jahre durchgemacht, aber das soziale Engagement hat sich über alle Jahre hinweg erhalten. Trotz allen Respekts vor der Vergangenheit und der erbrachten Leistungen gilt es heute, einen Blick in die Zukunft zu wagen.

Weit verbreitet ist immer noch die Vorstellung, der Sozialverband sei ein Verein alter Menschen, die durch den Krieg geschädigt wurden. Diesem Image versuchen wir durch Aufklärung entgegen zu steuern, da auch junge Menschen in allen sozialen Fragen Hilfe finden. Der Ortsverband hat heute 52 Mitglieder. Auch die Geselligkeit hat ihren Platz. Kaffeenachmittage, Diavorträge, Referate und Tagesfahrten stehen regelmäßig auf dem Programm.