Vereinsgeschichte

Am 17. August 1927 wurde der Kneippverein Kaiserslautern gegründet. Leider ist nichts mehr über die Gründerväter unseres Vereins bekannt, da die damalige Vereinschronik durch Bombenangriffe auf Kaiserslautern im 2.Weltkrieg verloren ging und über die weitere Entwicklung des Vereinslebens nichts mehr bekannt ist. Nach dem Ende des Krieges waren Vereine bis Ende 1948 von den Siegermächten verboten.

Wieder ins Leben gerufen wurde der Verein im Januar 1949 von Dr. Erich Mosinski und Rudolf Rupp. Sie hatten die nach dem Krieg noch verbliebenen Kneippianer einzeln aufgesucht und für die Wiedergründung des Kneippvereins geworben. Am 02. Februar 1949 erfolgte dann der Wiedereintrag in das Vereinsregister.

Dr. Erich Mosinski wurde in der Mitgliederversammlung 1949 zum 1.Vorsitzenden gewählt und stand 19 Jahre an der Spitze des Vereins, bevor er 1968 sein Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgab. In den kommenden Jahren wechselte der Vorstand mehrmals. Von 1968 bis 1982 stand Paul Wenz dem Verein vor. Danach wurde Irmgard Bohlander bis 1989 zur 1.Vorsitzenden gewählt. 1989 wurde Hans Gilcher zum 1. Vorsitzenden gewählt und übte das Amt bis 2005 aus, danach übergab er den Vorsitz an Kurt Matheis, der das Amt bis heute ausübt.

Bis in die 70er Jahre hatte der Verein ein Gelände östlich des Betzenberges. Nachdem die Stadt das umliegende Gelände als Bauland auswies musste der Verein umziehen und war auf der Suche nach einem neuen Gelände. Auf der gegenüberliegenden Seite des Betzenbergs fand man schließlich ein geeignetes Gelände, das dem Verein zu seiner bis heute geliebten Heimat werden sollte.

In vielen Arbeitsstunden errichteten die damaligen Mitglieder nicht nur wieder ein Kneippbecken, sondern zusätzlich auch ein Vereinsheim.

Bei einem Brand im Mai 1997 wurde das alte Vereinsheim fast vollständig zerstört.Doch durch den selbstlosen Einsatz von mehreren Mitgliedern, welche ihre Freizeit und ihren Urlaub opferten, konnte innerhalb von 3 Monaten Bauzeit im Oktober 1997 ein neues und schöneres Vereinsheim eingeweiht werden. Gleichzeitig wurde noch ein neues überdachtes Armbecken am Eingang errichtet.