Unsere Kirche‎ > ‎

Heute


(Auszug aus dem in der Kirche ausliegenden Informationsblattes)

1964 - 1972: Sanierung (und Vereinfachung) der Türme, nun mit Kupferdeckung, Neugestaltung der Uhren-Zifferblätter, Außenrenovierung

1976 - 1981: Innenraum-Neugestaltung
  • Entfernung der neugotischen Ausstattung und Freilegung der Deckenmalereien unter vier Farbschichten
  • Holzfußboden (gewonnen aus dem Holz der abgerissenen Emporen)
  • Erneuerung des Taufsteines
  • Erneuerung des Kruzifixus
  • Erneuerung der neugotischen Predella: "Das Hl.Abendmahl" und Umversetzung im Raum unter Leitung des Bildhauers Friedrich Press aus Dresden (1904-1991)
Vor allem erhielt die Kirche den "zweiten Stil" durch Friedrich Press unter dem Thema "Mission". Dieses Thema ergab sich folgerichtig aus der Geschichte der Kirche und des Ortes. Die rein technischen Details (Gestühl, Türen, Treppen) entwarf für den Bildhauer Press der Architekt Heek aus Halle.
Die Werke von Friedrich Press sind (alle aus erstmals farbigem Holz):
  • Stele des Auferstandenen, zum Himmel fahrenden Christus in V-Form (lat. Victoria = "Sieg" über den Tod) als Mittelpunkt des Chorraumes; auf IHN blickt die Gemeinde in Gottesdienst
  • 11 Apostelfiguren auf Holzpodesten in Gruppen oder einzeln, sie gruppieren sich um die Mitte - Jesus Christus - dort kann man auch als Gemeinde zu Andachten sitzen (als Jünger-Nachfolger)
  • der Altar stellt Pfingsten dar (= Gemeindegründung) und steht auf einer Insel, die in das Gemeindeschiff hineinragt - er hat 12 Beine und 12 Pfingstflammen (= Zeichen für den Hl.Geist) nach der Apostelzahl und der 12-Stämme-Zahl Israels, er ist gestaltet in Form eines antiken Tempels, die Gemeinde sitzt um den Altar mit Jesus Christus, dem Gekreuzigten
  • Schalldeckel der Kanzel in Form einer Taube (= Zeichen des Friedens durch den Hl. Geist)
  • Madonna mit Kind in einem aus katholischer Zeit stammenden Sakramentshäuschen
  • Innentürgestaltung an der Südseite
  • 1988: Weihe der Orgel von der Firma "Eule" aus Bautzen mit der Prospekt-Gestaltung von Friedrich Press; auf dem ausschwenkenden Flügel des Prospektes (in Form eines Schiffes) stehen die singenden Apostel Paulus und Silas im Gefängnis (ein Gefängnisfenster ist in der Hitte der Orgel angedeutet)

1993: Aufstellung der Grabplatten der Pirnaer Bildhauerschule von Gutsherren aus dem 16./17. Jahrhundert im Vorraum der Kirche (21) - sie stammen aus den (heute nicht mehr zugänglichen) Grüften der Kirche, von rechts nach links sehen wir:
  • Denkmal von Hargaretha v.Zaschnitz geb. v.Spiegel (+ 1602 mit 72 Jahren) - von Hartin Luther getauft und getraut
  • achteckiger Stein des Christoph Adolf v.Haugwitz (+ 1688)
  • Denkmal des Heinrich v.Schönberg auf Bolbritz (+ 1611)
  • Denkmal des Joachim v.Bolbritz auf Seitschen ("der Kahlkopf") (+ 1587 mit 64 Jahren)
  • Denkmal des Heinrich v.Bünau auf Nedaschütz (+1605 mit 63 Jahren)
2009 - 2010: Fassadenrenovierung

Eine kleine Dauerausstellung befindet sich in der Kirche: