Geschichte

 35 Jahre Kinderhaus

Das Kinderhaus In der Schanz (KIdS) entwickelte sich aus der Pflegefamilie der Eheleute Irmgard und Franz Joseph Kleinen, die seit August 1971 neben ihren fünf eigenen Kindern insgesamt 37 weitere Kinder in ihrer Familie betreuten und erzogen. 1981 wurde ihnen vom Landschaftsverband Rheinland die Erlaubnis zum Betrieb eines Kinderhauses erteilt. Das für diesen Zweck in Geldern-Pont gebaute Haus wurde im Februar 1982 bezogen.

Im August 1993 übernahmen die Eheleute Marlies und Thomas Kleinen in zweiter Generation die Leitung des Kinderhauses, das sie im Laufe der Jahre von sieben auf elf Plätze erweiterten. Als ergänzende Einrichtung kam 1993 ein pädagogisch verschiedentlich genutztes Haus am Bruchweg in Pont hinzu, das nun als Sozialpädagogisch betreutes Wohnen (SbW) mit fünf Plätzen geführt wird.

Im März 2012 übernahm Sebastian Kleinen (von 2008 bis 2012 Mitarbeiter des KIdS) in dritter Generation die Leitung des Kinderhauses In der Schanz. Thomas Kleinen leitet seitdem das Don-Bosco-Haus (DBH) in Geldern, eine stationäre Mutter-/Vater-Kind-Einrichtung.

Die drei Einrichtungen der Jugendhilfe, KIdS, SbW und DBH, stehen in privater Trägerschaft der Familie Thomas, Marlies und Sebastian Kleinen.