Fachberatung‎ > ‎

Keine Kunststoffe auf den Kompost!

veröffentlicht um 26.11.2018, 00:16 von Anton Marx   [ aktualisiert: 26.11.2018, 00:16 ]
Auf den Kompost darf nur kompostierbares Material. Was theoretisch selbstverständlich ist, wird in der Praxis häufig nicht beachtet.

Bestes Beispiel ist der vom Verein bereitgestellte Sammelcontainer für privaten Grünschnitt. Nicht selten wird abzugebender Grünschnitt mittels Schnüren gebündelt. Heutzutage bestehen handelsübliche Schnüre jedoch häufig aus Kunststoff und haben damit nichts in einem Grünschnittcontainer verloren. Denn dieser Container wird zur Deponie transportiert und dem dortigen Kompostbereich zugeführt - ohne vorher erneut ausreichend fein sortiert zu werden. Die Kunststoffschnüre landen damit auch auf dem Kompost und kommen früher oder später als Erde zurück auf unsere eigenen Beete. Leider ist selbst bei vermeintlich kompostierfähigen Materialien, wie etwa Kokosgarn, Vorsicht geboten. Auch darin kann Kunststoff enthalten sein, so z. B. im Kokosgarn als verstärkender Kern.

Was im Großen gilt, gilt auch im Kleinen. Achten Sie bitte darauf, dass keinerlei Kunststoffe oder andere nicht kompostierbare Materialien auf Ihrem Kompost landen. Letztlich geht es um Ihre eigene Gesundheit und wer möchte schon gern (Mikro)Plastik auf dem Teller liegen haben?