Rettichfest


                                    Rettichfest der Senioren am 08.06.2011

Im Gemeindehaus- Garten ein Beet, ganz hinten im Verborgenen steht,
im Frühjahr wurde deshalb mit Bedacht an ein Rettichfest gedacht.

Ein Gärtner hat den Samen ausgebracht, dann hat die liebe Sonn´gelacht
und zwischendurch gabs Regen, dazu noch Gottes Segen.

Doch hatte man leider zunächst Dreck am Stecken,
denn das erste Rettichfest war für die Schnecken.

Die zweite Aussaat gedieh nun ganz prächtig und fein,
denn es muss doch nicht immer gleich Kaviar sein.

Heut laden wir Sie herzlich ein, beim Rettichfest dabeizusein.
Wer im Magen Rettich nicht verträgt, für den gibt´s Brot mit Käs belegt.

Und sollt ein Rettich wurmig sein, man sieht halt nicht in ihn hinein,
macht bitte kein Rabbatz, dafür gibt es kostenlos Ersatz.

Bei schönem Wetter sitzen wir im Garten und werden auf den Segen warten,
sieht das Wetter schlechter aus, dann gehn wir ins Gemeindehaus.

Wir beginnen diese frohe Runde mit einer schönen Kaffeestunde.
Nun kommet all mit freund´gem Sinn - es freut sich drauf
das Helferteam.
                                                                                                                                                                         Mia Mann

Mit diesem Gedicht wurden die Senioren zum ersten Rettichfest in Rammingen am 6.Juli 1994 von Mia Mann eingeladen. Seit dieser Zeit findet jedes Jahr im Juni oder Juli, je nachdem, wann die Rettiche geerntet werden    können, das Rettichfest der Senioren statt. Eingeladen sind dazu alle Senioren, egal welcher Konfession, aus Rammingen und den Filialgemeinden, natürlich auch aus der Seelsorgeeinheit. Viele Jahre lang wurden die        
Rettiche von Herrn  Otto Hegele und Herrn Lorenz Freibauer betreut, gesät, gegossen, von Schnecken befreit und schließlich für das große Ereignis geerntet. Seit einigen Jahren nun hat diese Aufgabe Herr Adam Rapp übernommen.

Das diesjährige Rettichfest war mit ca. 45 Besuchern recht gut besucht. Da das Wetter leider einen Strich                durch die Rechnung machte, wurde das Rettichfest ins Gemeindehaus verlegt. Die Stimmung war aber trotzdem ausgezeichnet.                                                                                                                                                                           Durch den Nachmittag führte wie schon seit vielen Jahren Frau Mia Mann beginnend  mit der Begrüßung. Zwischen- durch unterhielt sie die Anwesenden meist mit einem Gedicht oder einem Quiz. Dieses Jahr las sie den anwesenden Senioren allerlei Wissenswertes  über "den Apfel" vor.
Anschließend gab es Kaffee und Hefezopf. Dann wurden die heißbegehrten Rettiche in Form von Rettichsalat
serviert. Dazu wurden nach alter Tradition Käsebrote gereicht. 





Besonders gefreut haben sich die Senioren über die Anwesenheit unseres langjährigen Gemeindepfarrers, Herrn Pfarrer Josef Zink. Auch er freute sich über die Einladung und hat versprochen, falls möglich, nächstes Jahr wieder zu kommen.
Nachdem sich alle kräftig gestärkt hatten, wurde auch kräftig gesungen. Den Abschluß des Festes bildet das
sogenannte "Rettichlied", das bereits seit 1994 nach der Melodie "Gold und Silber lieb ich sehr" gesungen wird.

Heute wird ein schönes Fest - froh von uns begangen.
Höher schlägt ein jedes Herz - heiß erglühn die Wangen.
Denn es ist das Rettichfest - gern sind wir gekommen.
Auch wer wenig Zeit gehabt - hat sie sich genommen,
auch wer wenig Zeit gehabt - hat sie sich genommen.

Viele Gäste haben sich - heute eingefunden,
um zu feiern voller Freud - diese schönen Stunden.
Unser Rettichfest, Ihr Leut - bleibt uns unvergessen,
denn wir haben selten so - wunderbar gegessen,
denn wir haben selten so - wunderbar gegessen.

Heute sitzen strahlend da - viele liebe Gäste,
alle freun sich lange schon  - auf das Rettichfeste.
Jeder wartet sehnlichst drauf - jetzt in unsrer Mitte,
auf Rettich, Käs und schwarzes Brot - nach alter Väter Sitte,
auf Rettich, Käs und schwarzes Brot - nach alter Väter Sitte.

Schnecken haben früh entdeckt - was gesund und deftig,
sie gediehen immerzu - wurden stark und kräftig.
Damit ist nun endlich Schluß - nun haben wir das Glück,
Senioren wünschen jedem jetzt: Guten Appetit !!
Senioren wünschen jedem jetzt: Guten Appetit !!
                                                                                                                                                                      Mia Mann


Wir freuen uns schon auf das nächste Rettichfest.

Fotos: Manuel Rau, Artikel: Maria Rau
Comments