Beauftragung Christoph Gairing


Am 23. Juli 2011 fuhren 30 Mitchristen unterschiedlichen Alters aus der Seelsorgeeinheit
Langenau/Rammingen um 7.00 Uhr bei strömendem Regen mit dem Bus nach Dunningen bei Rottweil,
um anlässlich der Beauftragung von Jörg-Christoph Gairing am feierlichen Gottesdienst
mit Bischof Gebhard Fürst teilzunehmen.
Zuvor hatten die Kirchengemeinderäte beider Kirchengemeinden beschlossen,
diese Gelegenheit zu nutzen, um dem nahe gelegenen Rottweil einen Besuch abzustatten und
miteinander einen schönen Tag zu verbringen.
Organisiert wurde dieser Ausflug von Frau Monika Romer - herzlichen Dank dafür.





                        In Rottweil angekommen,
                        hatte auch der Himmel ein Einsehen.
                        Es war zwar noch etwas bewölkt,
                        aber der Regen hatte aufgehört.
                        Hier stießen dann Christoph Gairing
                        sowie unsere beiden Führer zu uns.













     Die "Hebamme Genoveva" und der "Schankwirt Ignaz"
     führten uns durch das Rottweil des Mittelalters.
     Durch die lebhafte Art des Erzählens konnte
     man sich ganz gut in diese schwere Zeit versetzen.
     Man konnte allerdings auch Parallelen zur heutigen Zeit 
     entdecken.
       
        
            















































                        Nach einem guten Mittagessen machten wir uns
                        auf in das 8 km entfernte Dunningen.
                        Dort begann um 14.30 Uhr der Gottesdienst.











Zusammen mit Christoph wurden insgesamt acht
Gemeindereferenten aus unserer Diözese beauftragt.

Bischof Gebhard Fürst beauftragte mit folgenden Worten:
"Herr Jörg-Christoph Gairing, ich beauftrage Sie zum pastoralen Dienst. Leben Sie das Evangelium Jesu Christi in Wort und Tat, damit Glaube, Hoffnung und Liebe in den Menschen geweckt und gefestigt wird. Dienen Sie Gott in Freude und Zuversicht.
Der Heilige Geist stärke und begleite Sie."

Christoph antwortete: "Im Vertrauen auf Gottes Geist nehme ich diesen Auftrag an."









                   Bischof Gebhard Fürst bei der Gabenbereitung.















                Pfarrer Erwin Schmid mit seinem
                soeben beauftragten Gemeindereferenten.






























                    Beim anschließenden Stehempfang konnten wir uns
                    vor der Heimfahrt tüchtig mit allerlei Köstlichkeiten stärken.
                    Es bot sich die Gelegenheit zum Gespräch
                    mit den anderen Gästen aus der gesamten Diözese.
                    Besonders gefreut haben sich einige unserer Ministranten
                    über die Begegnung mit Bischof Gebhard.












            Am Sonntag, 24. Juli 2011 wurde die Beauftragung
            in der Seelsorgeeinheit in Rammingen gefeiert.












Als Geschenk bekam Christoph symbolisch
eine kleine "Albe" durch die beiden 2. Vorsitzenden
Klaudia Weber und Sonja Steck überreicht.
Da er noch keine eigene Albe besitzt,
hatten beide Kirchengemeinderäte beschlossen,
ihm zur Beauftragung als Erinnerung eine eigene Albe zu schenken.
Zusätzlich bekam er eine selbst gestaltete Kerze
von Sonja Steck überreicht,
die ihn mit folgenden Gedanken begleiten soll:






 
          W
en die Sonne scheint,       
   b
rauche ich nicht zu brennen.

Aber wenn es dunkel wird,
wenn der Sturm aufkommt,
dann zünde mich an.

Wenn der erste Streit ausbricht,
wenn Dich insgeheim
ein Kummer quält,
dann zünde mich an.

Wenn der erste Schritt zu tun ist
und Du nicht weißt wie,
wenn Du die Aussprache suchst,
aber keine Worte findest,
dann zünde mich an.

So oft ich für Dich leuchte, ist dies ein deutliches Zeichen,
denn es spricht seine eigene Sprache und Du verstehst sie.

Ich bin Deine Kerze.
Ich bin für Dich da.


Lass mich brennen, solange es nötig ist.
Und wenn Du mich ausbläst, dann warte ich dankbar auf eine neue Gelegenheit.

































Beim anschließenden Stehempfang im Gemeindehaus Rammingen mit kleinen Köstlichkeiten
organisiert von den Pfadfindern bot sich Gelegenheit für interessante Gespräche.


Text:    Maria Rau
Bilder: Maria Rau, Bernhard Bader
 
Comments