Inne halten‎ > ‎

Zufriedenheit

Karin Lüscher - Spirituelles Medium Aarau
Um Zufriedenheit im Lebens zu finden, spielt es keine Rolle, in welcher Situation du gerade jetzt bist!

Wer sich selber hasst, den haben wir zu fürchten, denn wir werden die Opfer seines Grolls und seiner Rache sein. Sehen wir also zu, wie wir ihn zur Liebe zu sich selbst führen! Friedrich Nietzsche

Schmerz wird durch das umherwandelnde Ego verursacht, das nach immer mehr und noch mehr verlangt. Sogar wenn das Ego sagt: "Ich will nichts!", selbst dann verursacht es Schmerzen. Das Ego ist stets hungrig um die Begierden des Körpers zu befriedigen. Selbst wenn ein Egoist sagt: "Ich will weder die Sinne, noch die Sinnesorgane befriedigen." Sogar dann fängt er an, alles in gut und schlecht einzuteilen und die Schmerzen der Dualität fangen wieder von vorne an, anderen und sich selber Schmerzen zuzufügen.

Den Sinnen zu entsagen hat nichts damit zu tun, sich selber oder andere Dinge nicht zu mögen. Tut man etwas Gutes für sich, haben die Sinne weniger Einfluss auf einen. So kann man sich den Sinnen entziehen. Sich mit der Wahrheit (der Ursache allen Seins, der Quelle, dem wahren SELBST, Gott) dem Schöpfer zu verbinden, ist das Beste, was man für sich tun kann. Jede körperliche Befriedigung ist nur begrenzt und führt zum Wunsch nach mehr Befriedigung. Diese Nahrung wirkt wie Gift. Die Zufriedenheit und das Glück, das durch die Verbindung mit dem EINEN entsteht, ist schöner und stärker, als jede körperliche Befriedigung. Diese Nahrung ist gesund.

Der Mensch leidet deshalb, weil er die Nahrung isst, die ihn von sich SELBST entfernt. Diejenigen finden den Sinn des Lebens, die sich mit dem Schöpfer - der Ursache allen Seins - verbinden, die von der reinen Essenz des Seins - DER REINEN LIEBE - kosten.

Der Körper und die neun Tore des Körpers sind durch die Atmung (Prana) mit dem Schöpfer verbunden. Die Intelligenz und die damit verbundenen Gedanken kontrollieren, was man isst und wie viel man isst. All diese Faktoren tragen dazu bei, ob man gesund bleibt oder krank wird. Dies bedingt, dass die Gedanken kontrolliert werden müssen. Die Gedanken lassen sich nur durch die Verbindung mit der Atmung kontrollieren.

Die Lehrer, Weisen, Siddhas, Gurus und Meister haben deshalb gelehrt, dass man sich an den Namen Gottes (man kann einen bevorzugten Namen wählen) mit jedem Atemzug erinnern soll. Kontrolle des Geistes kommt durch die Verbindung zum Schöpfer mit dem Wort (Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. (1. Mose 1.1) durch den Atem.

Der Atem ist der Hauptschlüssel aller Kampfkünste wie z.B. Karate, KobudoTai Chi und aller Yoga-Praktiken - eine Brücke über den Weltenozean zum Schöpfer - zu sich SELBST.