RÜCKBLICK 2011

Einsatzleiterschulung der Österreichischen Höhlenrettung 21.-22.5.2011
Der Bundesverband hat zur Einsatzleiterschulung in Admont eingeladen. Die Einsatzleiterschulung soll Teil des neuen Schulungsmodells der Österreichischen
Höhlenrettung werden.Erich Hofmann und Andreas Langer haben gemeinsam die Einsatzleiterschulung durchgeführt, die mit einem Planspiel auf Basis eines
realen Einsatzes abgeschlossen wurde.
 
  
 
Höhlenrettungsübung Rassl-System 16.07.2011
Dr. med. Markus Stibor hat seine Bereitschaft bekundet, im Rahmen der Kärntner Höhlenrettung, als Arzt mitzuarbeiten. Er ist derzeit im LKH Stolzalpe als
Intensivmediziner beschäftigt und auch als Notarzt tätig. Er hat die Engstellen im Rassl-System ohne Probleme bewältigt und ist gerade dabei, gemeinsam
mit der Landesleitung, die notwendige Ausstattung als „First Responder“ zusammenzustellen. Im nächsten Schritt wird er seiltechnisch ausgebildet, damit
er zu allen Verletzten vordringen kann. Weiters ist es geplant, dass er die Höhlenretter für die Versorgung von kleineren Verletzungen ausbildet.
 
 
 
Höhlenrettungsübung Kanzianiberg am 30.07.2011 und 05.08.2011

Ausbildung Seiltechnik von Höhlenretter Anwärter Konrad Lippitz, Andreas Schellander und Winfried Schöffmann.

 

 

Höhlenrettungsübung – Windenübung am Übungsplatz der Rettungshundebrigade in der Nähe Olsach (bei Feistritz) 02.09.2011.

Als Vorbereitung für die Kärntner Höhlenrettungsübung war es notwendig, dass die Anwärter zur Höhlenrettung auch auf den Windentransport mit dem
Hubschrauber ausgebildet werden. Im Zuge einer Übung der Rettungshundebrigade konnten wir den Hubschauber des Bundesheeres mitnutzen
und diese Ausbildung durchführen. Danke an die Rettungshundebrigade und das Österreichische Bundesheer für diese Möglichkeit und die Unterstützung.

Teilnehmer: 4 Personen

Übungsleiter: Martin Friedl

 

 

 

Kärntner Höhlenrettungsübung Eisdom Vellacher Kotschna 16.-17.09.2011

Veranstaltet von der Landesleitung, Gemeinsame Übung Est. Klagenfurt und Est. Villach

Übung gemeinsam mit einem Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres, Material- und Personentransport mit dem Hubschrauber vom Grundstück
der Familie Offner zum Übernachtungsplatz und zum Höhleneingang, Absetzen der Retter beim Übernachtungsplatz. Transport des Materials mittels
Seil und Transportnetz direkt zum Übernachtungsplatz und zum Höhleneingang.
Übungsannahme: Bergung eines Verletzten (Oberschenkelfraktur) aus dem Eisdom unterhalb des Sanntaler Sattels.Das ganze ist als Zweitagesübung
angesetzt, um auch die Versorgung bei längeren Einsätzen zu üben.
Resümee: Die Übungsannahme war für die vorgegebene Zeit gut gewählt, es hat keine Probleme bei der Bergung gegeben. Der Hubschraubertransport
verlief einwandfrei, das Wetter am 17.10.2011 war nach anfänglichem Hochnebel in Klagenfurt dann doch so, dass der Hubschrauber starten und uns abholen konnte.

Teilnehmer Est. Klagenfurt (FG): 9 Personen

Teilnehmer Est. Villach: 5 Personen

Bundesheer: 3 Personen

Dauer der Übung: 2 Tage, Gesamtdauer rund 26 Stunden.

 

 

 

Sicherheitstag des Zivilschutzverbandes in Bad Eisenkappel 01.10.2011
Die Kärntner Höhlenrettung hat heuer wieder an einem Sicherheitstag teilgenommen. Mit einem Informationsstand waren wir den ganzen Tag vor Ort vertreten
und konnten uns über reges Interesse freuen. Vor allem die anderen Rettungsorganisationen waren an unserer Ausrüstung interessiert.
Präsentiert wurde unser Rettungsmaterial, der Rettungsanhänger und die Broschüren der Höhlenrettung Kärnten.

 

 
 
Bezirkskatastrophenübung Bezirk Völkermarkt 01.10.2011

Zeitgleich mit dem Sicherheitstag in Bad Eisenkappel fand eine Großübung über den ganzen Bezirk Völkermarkt mit sechs gleichzeitigen Übungsszenarien

statt. Die Kärntner Höhlenrettung unterstützte die Grubenwehren aus Bad Bleiberg und Velenje (Slowenien) bei der Bergeübung in der Obir-Tropfsteinhöhle

mit Personen und Material. Es wurden alle sicherheitsrelevanten Aufgaben von der Höhlenrettung übernommen, das Material in Form von Tragen und

Vakuum-Matratzen bereitgestellt und die Schulung der Grubenwehr auf die Vakuum-Matratze vorgenommen.

Trupp 1 (Grubenwehr Bad Bleiberg):    2 Personen

Trupp 2 (Grubenwehr Velenje):            2 Personen

Einsatzleiter Höhlenrettung und Schulungsleiter: Andreas Langer

 

 

 

Sicherheitstag des Zivilschutzverbandes in Klagenfurt am neuen Platz 08.10.2011
Die Kärntner Höhlenrettung hat heuer auch am Sicherheitstag in Klagenfurt teilgenommen. Mit unserem Informationsstand waren wir den ganzen Tag vor Ort

vertreten, es wurde keine Vorführung gemacht.

Es konnten einige Kontakte mit anderen Rettungsorganisationen geknüpft werden.

Präsentiert wurde unser Rettungsmaterial, der Rettungsanhänger und die Broschüren der Höhlenrettung Kärnten. Der Stand war mit drei Personen besetzt.

 

 
 
Jahreshauptversammlung 29.10.2011
Die statutengemäße Generalsversammlung mit Neuwahl des Vereinsvorstandes wurde am 29.10.2011 im Gasthof Schmautz in Jerischach durchgeführt.
Die Finanzgebahrung wurde durch die Kassenprüfer überprüft und kein Mängel festgestellt.
Der Vereinsvorstand und Kassier wurden einstimmig entlastet.
Nach der Entlastung fand die Neuwahl des Vereinsvorstandes statt.
Der neue Vereinsvorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Obmann: Ing. Andreas LANGER

Obmann Stv.: Dr. Karl TORTSCHANOFF

Kassier: Hubert STEFAN

Schriftführer: Bettina MADLENER

Kassenprüfer: Brigitte LANGER und Dipl.Ing. Gert PADER

 
Weitere Themen der Jahreshauptversammlung waren die Übungs- und Materialplanung für das Jahr 2012 und die Neustrukturierung der Kärntner Höhlenrettung.
 
 
Aktualisiert am 31.10.2011 - A. Langer