27.06.2012 DNB SuMa - Solr im Einsatz

29.06. Update: Die Präsentationsfolien sind hier als Google Docs-Veröffentlichung hinterlegt. 

"Möchtet Ihr von der DNB auch mal einen Vortrag machen?"
fragte Alexander Culum. "Na klar möchten wir!" war die Antwort. Ja, wir müssen sogar, denn nur so kann man dem hinter der JUGF stehenden Gedankengut gerecht werden. Denn wir als Deutsche Nationalbibliothek dürfen auch von dem Wissen und den Erfahrungen profitieren, die uns diverse Softwareentwickler und IT-Berater zur freien Nutzung anbieten.

Und was können wir im Gegenzug anbieten? Einen Einblick, wie wir OpenSource Produkte über Fingerübungen hinaus tatsächlich einsetzen. Und auch, an welchen Stellen noch Verbesserungspotential steckt. Daher möchten wir einen praxisbezogenen Einblick in die Konzepte und Funktionen der Apache-Projekte Solr und Lucene geben.

Und so beleuchten wir das Projekt "SuMa" -- die Verknüpfung des Bibliothekskatalogs mit einer Suchmaschine -- aus verschiedenen Richtungen: Aus Sicht der Fachanwender, der Software-Entwickler und des Betriebs.


Computerlinguistin M.A. Claudia Grote ist seit Ende 2008 als Software-Ingenieurin in der Abteilung Informationstechnik im Sachgebiet Systeminnovation an der DNB beschäftigt. Als Projektleiterin und Java-Entwicklerin arbeitet sie federführend an der Evolution des DNB-Retrievals mit Solr. Außerdem unterstützt sie die Konzeption und Evaluation von Komponenten zur automatischen Erschließung digitaler Publikationen. Zuvor sammelte sie als Software- und Systemarchitektin Erfahrung mit natürlichsprachlichen Dialog-Systemen und der Verhaltensorganisation autonomer Robotersysteme.

Dipl.-Inform. Thomas Seidel arbeitet seit 1989 in der Abteilung Informationstechnik der Deutschen Nationalbibliothek. Mit Netzwerkplanung, UNIX-Administration, Anwendungsentwicklung, IT-Projektkoordination und Sachgebietsleitung war er in vielen Bereichen der IT tätig. Aktuell liegen seine Schwerpunkte in der Konzeption und Umsetzung neuer Anwendungen der DNB sowie in der Evaluierung neuer Technologien.


Dipl.-Phys. Dr. Guido Jäkel wechselte nach mehr als 10-jähriger Tätigkeit bei einer Frankfurter Direktbank im Jahr 2007 zur DNB und arbeitet dort als System-Architekt Unix mit dem Schwerpunkt J2EE. Zu seinen Aufgaben zählen der Entwurf, die Umsetzung und auch die Begleitung des Betriebs aller Komponenten der hochverfügbaren Linux/Intel-Umgebung und der darauf aufsetzenden Java-Applikationen. Darüber hinaus unterstützt er auch zahlreiche Projektvorhaben bei der Planung von betriebstechnischen Aspekten und der System-Integration.



Der JUGF-Stammtisch findet am 27.06. um 18:30 Uhr in der Deutsche Nationalbibliothek statt.

Nach der Veranstaltung treffen wir uns wie immer noch zum Stammtisch bei Essen & Trinken in der Apfelweinwirtschaft Frank, reserviert ist ab 20:30.

Anfahrt zur Deutschen Nationalbibliothek
  • ÖPV: Mit U5 direkt vom HBF (oder Konstablerwache). Auf dem Ring mit Bus 32.
  • Fahrrad-Ständer vor dem Gebäude.
  • PKW: Tiefgarage, kostenpflichtig, bis 20:15 geöffnet
Anmelden könnt ihr euch wie immer mit Doodle

Comments