25.08.2010: Functional Scala

Wie die aktuell anhaltende Diskussion um 'Closures für Java' zeigt, halten Ideen aus der Welt der funktionalen Programmierung nun auch in den sogenannten Mainstream-Sprachen wie eben Java oder auch C# verstärkt Einzug. Als hybride, objekt-funktionale Sprache bietet Scala neben den bekannten objekt-orientierten Merkmalen eine mindestens ebenso starke Plattform, um wesentliche Elemente der funktionalen Programmierung einzusetzen und von deren Vorteilen zu profitieren.

Der Vortrag bietet eine grundlegende Einführung in die Kernideen der funktionalen Programmierung, in dessen Rahmen der Schwerpunkt auf den 'funktionalen Charakter' der Sprache Scala gelegt wird.

Dipl. Inform. Mario Gleichmann unterstützt Unternehmen seit vielen Jahren als unabhängiger IT-Consultant bei der Konzeption, Design und Umsetzung komplexer Enterprise-Systeme, vorrangig auf der Java-Plattform.
Um seine vorrangig von imperativen Sprachen geprägten Denkmuster zu erweitern, beschäftigt er sich seit einiger Zeit mit Ideen und Konzepten der funktionalen Programmierung im Allgemeinen und mit der Sprache Scala im Besonderen.

Der JUGF-Stammtisch findet am 25.08. um 19 Uhr in der Brotfabrik statt.

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit Doodle.

Comments

Medienpartner