25.01.2012 Vortrag: Effiziente Entwicklung für verteilte Projekte

In verteilten Projekten arbeiten viele Entwickler eigenständig an unterschiedlichen Features und wollen diese zu einem Gesamtprojekt beisteuern. Damit die Integration der Beiträge effizient gelingen kann, müssen Toolchain und Prozess drei wichtige Merkmale unterstützen:
  • schnelle und technisch unkomplizierte Integration von Features.
  • Review/Kontrolle der Qualität der Beiträge vor ihrer Integration.
  • kontinuierliche Messung der Codequalität an einem einheitlichen und gleichbleibenden Standard.
Ich zeige in meinem Vortrag, wie sich diese Anforderungen mit GIT, Gerrit, Hudson und Sonar erfüllen lassen und der Entwicklungsprozess in verteilten Projekten effizient gestaltet werden kann.

Git ist als Source-Code-Management-System für OSS-Projekte entwickelt worden, deren starke Verteilung besonders charakteristisch für sie ist. Mit Gerrit können GIT-verwaltete Projekte vor dem eigentlichen Commit in ein zentrales Sourcecode-Repository bewertet und kommentiert werden. Dies erleichtert den Maintainern die Entscheidung, ob sie einen Beitrag akzeptieren wollen.
Hudson gewährleistet die kontinuierliche Integration akzeptierter Beiträge und integriert Sonar, um die Entwicklung der Codequalität, gemessen an einem projektweit einheitlichen Standard, zu bewerten.

Lernen Sie, wie die nahtlose Integration dieser Werkzeuge in einem gemeinsamen Prozess gelingt und behalten
Sie die Kontrolle über verteilte Projekte.


Thorsten Kamann Software-Architekt, Berater und Coach bei der itemis products and solutions GmbH & CoKG tätig.Seine Schwerpunkte sind webbasierte Technologien, MDSD, leichtgewichtige und flexible Architekturen und OpenSource. Er veröffentlicht regelmäßig Artikel in Fachmagazinen und hält Vorträge auf Fachkonferenzen zu obigen Themen.

Der JUGF-Stammtisch findet am 25.01.12. schon um 18:00 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek statt.

Anfahrt zur Deutschen Nationalbibliothek
  • ÖPV: Mit U5 direkt vom HBF (oder Konstablerwache). Auf dem Ring mit Bus 32.
  • Fahrrad-Ständer vor dem Gebäude.
  • PKW: Tiefgarage, kostenpflichtig, bis 20:15 geöffnet

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit Doodle.


Comments