29.10.2014 Avatar 2.0 – more than just Node.js on the JVM

Update 03.11.: Die Slides sind hier.

Avatar 2.0 ist die logische Weiterentwicklung von Avatar.js und Project Avatar - den Node.js Implementierungen für die JVM. Die Abhängigkeit zu einem Java EE Application Server besteht nicht mehr, Avatar läuft jetzt in einer eigenen JVM!

Der Fokus liegt auf mehreren parallelen, asynchronen und nicht-blockierenden Node.js Event-Loops, jede in einem eigenen Thread. Eine Inter-Thread-Kommunikation ist über ShardState (mittels JCache/Coherence auch verteilt über mehrere Knoten) und einen internen Event Bus möglich. Ein weiteres Highlight ist die "Avatar Persistence", mit der es möglich ist, JSON-Objekte in 1:1, 1:n oder n:m Relationen über einen JPA/JDBC-Layer zu persistieren - in RDBMS oder No-SQL Datenbanken.

Avatar 2.0 bringt zusammen, was zusammen gehört: JavaScript auf der JVM!

Niko Köbler Co-Founder der Qualitects Group und freiberuflicher Software-Architekt und Developer für (Java) Enterprise Lösungen, Integrationen und Webdevelopment. Er berät und unterstützt Kunden verschiedenster Branchen, hält Workshops und Trainings und führt Architektur-Reviews durch.
Niko ist Co-Lead der Java User Group Darmstadt (JUG DA), schreibt Artikel für Fachmagazine und ist regelmäßig als Sprecher auf Fachkonferenzen anzutreffen.
Twitter: @dasniko
 
Heiko Spindler ist seit über 16 Jahren freiberuflicher IT-Berater und Architekt. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit agilen Vorgehen, Software-Architekturen, MDA/MDD, und der Verbindung von Geschäftsprozessen mit IT. Heiko ist Dozent an der FH Gießen-Friedberg, spricht auf Fachkonferenzen und ist Autor des Buches "Single Page Web-Apps" im Franzis Verlag.

Der JUGF-Stammtisch findet am 29.10.2014 ab 18:30 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek statt.

Nach der Veranstaltung treffen wir uns wie immer noch zum Stammtisch bei Essen & Trinken in der Apfelweinwirtschaft Frank, reserviert ist ab 20:30.

Anfahrt zur Deutschen Nationalbibliothek
  • ÖPV: Mit U5 direkt vom HBF (oder Konstablerwache). Auf dem Ring mit Bus 32.
  • Fahrrad-Ständer vor dem Gebäude.
  • PKW: Tiefgarage, kostenpflichtig, bis 22:15 geöffnet

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit Doodle.

Deutsche Nationalbibliothek


Comments