27.02.2019 Spring Boot: Die Autoconfiguration endlich verständlich – mit Live Coding erläutert

Spring Boot kommt in vielen neuen Projekten zum Einsatz, aber die meisten Entwickler sind von der Magie etwas überfordert. Ein Spring Boot Projekt aufzusetzen, ein paar Annotationen zu setzen ist kein großes Problem. Aber was passiert da eigentlich intern genau?

„Eine Dependency hinzugefügt und ohne eine weitere Zeile Code fährt sofort ein Webserver hoch?“ „Wie kann es sein, dass ich ein paar wenige Properties in einer Datei definiere und sofort eine funktionsfähige Datenbankanbindung habe?“ „Wie funktioniert das überhaupt mit den ganzen Properties-Dateien? Wie findet Spring Boot diese überhaupt? Was konfiguriert Spring Boot damit?“

In diesem Live-Coding Vortrag wird nicht nur erklärt, sondern anhand von praktischem Code erlernt, wie Spring Boot's Magie bzw. Autoconfiguration (inkl. Conditionals, Dependency Management etc.) funktioniert und wie man sie ganz einfach nachbauen kann. Damit man sich in der nächsten Debugging-Session firmer fühlt, wenn in Spring Boot was nicht funktioniert.

Marco betreibt seit einigen Jahren eine kleine Software Consultancy in München und hat über die letzten 10 Jahren in verschiedensten Java Projekten, groß und klein, mitgewirkt.

Neben zu versucht er all das angesammelte Projektwissen in kurze und knappe Screencasts zu packen, die man unter www.marcobehler.com finden kann.

Der JUGF-Stammtisch findet am 27.02.2019 ab 18:30 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek statt.

Nach der Veranstaltung treffen wir uns wie immer noch zum Stammtisch bei Essen & Trinken. Weil die beiden Apfelwein-Lokale in der Nähe gerade geschlossen sind dieses Mal in der Gaststätte Odyssee Kult (Weberstrasse 77), reserviert ist ab 20:30.

Anfahrt zur Deutschen Nationalbibliothek
  • ÖPV: Mit U5 direkt vom HBF (oder Konstablerwache). Auf dem Ring mit Bus 32.
  • Fahrrad-Ständer vor dem Gebäude.
  • PKW: Tiefgarage, kostenpflichtig, bis 22:15 geöffnet

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit DoodleEine anonyme Anmeldung ist möglich, erfordert aber die Vorlage eines amtlichen Ausweises beim Empfang.

Deutsche Nationalbibliothek


Comments