27.02.2013 Locks are bad …

Die klassische Java-Concurrency kann mit den technischen Gegebenheiten nicht mehr Schritt halten. Selbst im Zeitalter von Futures und ExcecutorThreadPools sorgt die Abwärtskompatibilität für einen echten Rückschritt... die Zukunft bleibt was sie ist... Zukunftsmusik. 
Der Programmierer ist verantwortlich für die Prozesssynchronisation. Diese Herausforderung mit allen Aspekten zu bedenken stellt ein schier unlösbares Problem dar und ist außerdem nicht Aufgabe des Programmierers.
Diverse JVM – Sprachen bieten bereits heute ein praktikables Konzept der Parallelisierung, welches dem klassischen Threadkonzept überlegen ist. Das Stichwort lautet: Actors... Aktoren agieren wie Mailboxen, die Nachrichten empfangen und senden können, ohne dabei auf Zustand und Abfolge achten zu müssen.
Wie so oft ist die Idee nicht neu, aber deshalb nicht schlecht. Nicht umsonst stiegen die Betreiber des sozialen Netzwerkes Twitter auf Scala um. Auch Clojure mit seinen Agenten als funktionaler Purist sei an dieser Stelle nicht unbemerkt.

In diesem Vortrag soll das Actor-Konzept vorgestellt und mit Beispielen illustriert werden. Stützpfeiler der Idee auf Webebene sind Lift und Play for Scala. Das Akka-Framework erleichtert die Programmierung durch die Bereitstellung leistungsfähiger packages. Dadurch wird die Entwicklung auch aufwendiger Projekte erheblich erleichtert.
 
Martin Kühnert ist seit zehn Jahren bayerischer Informatiklehrer am Gymnasium. Als OCJP beschränken sich seine Interessen nicht nur auf die Programmiersprache Java, sondern streuen weit in den Bereich der funktionalen Programmiersprachen der JVM wie z.B. Clojure.

Der JUGF-Stammtisch findet am 27.02.2013 ab 18:30 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek statt.

Nach der Veranstaltung treffen wir uns wie immer noch zum Stammtisch bei Essen & Trinken in der Apfelweinwirtschaft Frank, reserviert ist ab 20:30.


Anfahrt zur Deutschen Nationalbibliothek
  • ÖPV: Mit U5 direkt vom HBF (oder Konstablerwache). Auf dem Ring mit Bus 32.
  • Fahrrad-Ständer vor dem Gebäude.
  • PKW: Tiefgarage, kostenpflichtig, bis 20:15 geöffnet

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit Doodle.


Comments