25.09.2013 MongoDB

Update: Die Folien zum Vortrag sind hier.

Der Bereich der alternativen NoSQL-Lösungen hat sich auch in deutschen Unternehmen mittlerweile immer mehr etabliert und findet dort bereits vielfachen Einsatz in verschiedensten Anwendungsgebieten oder ermöglicht teilweise erst ganz neue Anwendungsfälle. Dabei befindet sich gerade MongoDB immer mehr auf dem Weg zum neuen MySQL zu werden und gerade Entwickler schätzen die Funktionalität von MongoDB verbunden mit dessen Flexibilität sehr.

Das Ziel des Vortrages ist es einen möglichst umfassenden Überblick über MongoDB zu geben, so dass am Ende jeder Zuhörer einen guten Eindruck von den Möglichkeiten und auch Grenzen mit MongoDB hat. Dazu steigen wir mit einem Überblick ein und stellen MongoDB traditionellen Datenbanksystemen gegenüber. Weiterhin sehen wir uns die API an und wie die typischen CRUD-Operationen mit MongoDB funktionieren. Auch etwas fortgeschrittenere Themen wie Indexing, Replikation, Sharding werden vorgestellt sowie die Möglichkeiten zur Aggregation von Daten mittels des Aggregationframeworks und Map/Reduce. Und natürlich werden wir uns auch die Java API und die verschiedenen Java-Frameworks ansehen.

Uwe Seiler arbeitet für die codecentric AG und begeistert sich für die Möglichkeiten, die sich durch die Vielzahl an technologischen Innovationen im Bereich der verteilten Systeme bieten. Diese Begeisterung lebt er zum einen als Consultant und Trainer in Big Data Projekten aus und zum anderen liebt er die Diskussion darüber, z.B. als Redner auf Konferenzen oder auf den von ihm (mit-) organsierten User Groups zu MongoDB und Hadoop im Raum Rhein-Main. Zusätzlich arbeitet er gerade an seinem ersten Buch, einem praxisnahen Einstieg in MongoDB.

Der JUGF-Stammtisch findet am 25.09.2013 ab 18:30 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek statt.


   
Update: Die Veranstaltung wird nun doch in dem gewohnten Raum abgehalten.


Nach der Veranstaltung treffen wir uns wie immer noch zum Stammtisch bei Essen & Trinken in der Apfelweinwirtschaft Frank, reserviert ist ab 20:30.

Anfahrt zur Deutschen Nationalbibliothek
  • ÖPV: Mit U5 direkt vom HBF (oder Konstablerwache). Auf dem Ring mit Bus 32.
  • Fahrrad-Ständer vor dem Gebäude.
  • PKW: Tiefgarage, kostenpflichtig, bis 22:15 geöffnet

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit Doodle.


Comments