25.04.2018 Blockchain jenseits von Bitcoin und Trading

Update 26.04.: Die Vortragsfolien sind hier: http://bit.ly/2KfODQI

Sicher ist der Unterschied zwischen Bitcoin und der Blockchain mittlerweile auch dem letzten FinTech-Meetup-Besucher offensichtlich, trotzdem prägt der Finanzbereich die potentiellen Anwendungsbereiche von Blockchainanwendungen immer noch unangemessen stark.

Problematisch ist hierbei, dass sich diese neuen, dezentralen Anwendungen dann mit zentralen, ausgereiften und hoch-performanten Systemen messen müssen, die seit Jahrzehnten die Infrastruktur der Finanzindustrie stabil bereitstellen. Hinzu kommt, dass gerade die revolutionären Eigenschaften der Blockchain den Anforderungen des Finanzbereichs selten vollkommen entsprechen.

Wir wollen uns daher explizit anderen Bereichen und deren Anforderungen zuwenden, die durch die Eigenschaften von Blockchainanwendungen eher entsprechen, bspw. aus den Bereichen Energie, Pharma, Logistik und öffentliche Verwaltung, wobei wir letztlich dann mit ICOs bzw. Token Generation Events doch wieder bei Anwendungen aus dem Finanzwesen landen - dann aber nicht des bestehenden Finanzwesens, sondern einer interessanten Alternative dazu.

Alexander Culum arbeitet seit mehr als 15 Jahren als Softwareentwickler und -architekt im Finanzbereich und nutzt dabei hauptsächlich Java, JEE, Spring und alles, was auf der JVM läuft und ist damit so zufrieden, dass er seit 2009 die Java User Group Frankfurt organisiert. Seit 2014 beschäftigt ihn das Potential von Turing-vollständigen Blockchains so, dass er auch hauptberuflich daran arbeitet.  

Der JUGF-Stammtisch findet am 25.04.2018 ab 18:30 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek statt.

Nach der Veranstaltung treffen wir uns wie immer noch zum Stammtisch bei Essen & Trinken in der Apfelweinwirtschaft Frank, reserviert ist ab 20:30.

Anfahrt zur Deutschen Nationalbibliothek
  • ÖPV: Mit U5 direkt vom HBF (oder Konstablerwache). Auf dem Ring mit Bus 32.
  • Fahrrad-Ständer vor dem Gebäude.
  • PKW: Tiefgarage, kostenpflichtig, bis 22:15 geöffnet

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit Doodle.

Deutsche Nationalbibliothek


Comments