Beratungs- und Förderzentrum (BFZ)

Organisation und Zuständigkeiten des rBFZ (= Regionales Beratungs- und Förderzentrum)

rBFZ Johann-Hinrich-Wichern-Schule

Beratung, Diagnostik, Förderung und inklusiver Unterricht 

Jeder Mensch ist einzigartig.

Damit alle Kinder in den Frankfurter Schulen so gefördert werden, dass sie ihre Potentiale optimal entfalten können, kooperieren allgemeine Schulen und regionale Beratungs- und Förderzentren.

Seit 2011 arbeitet das rBFZ der Johann-Hinrich-Wichern-Schule und deckt die Bereiche „Inklusiver Unterricht“  sowie Beratung von Schülern, Eltern und Lehrkräften bei allen Fragen zur „Sprach- “ und „Lernförderung“ im Frankfurter Norden ab. Die oben angeführte Präambel leitet das Handeln in rBFZ und Schule. Zudem bildet sie die Grundlage der Kooperationsverträge, die mit den uns zugeordneten Regelschulen geschlossen werden.

Für 18 Schulen und knapp 7000 Schülerinnen und Schüler ist unser rBFZ der erste Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Lernen, der Sprachförderung oder der Organisation von inklusiven Unterricht. Mittlerweile werden in unserem Einzugsgebiet über 120 Schülerinnen und Schüler inklusiv unterrichtet. Viele weitere werden bei Lern- und/oder Sprachschwierigkeiten gut beraten, so dass ein Schulerfolg wieder in greifbare Nähe rückt.

Hierfür sind an den meisten Schulen feste Beratungslehrkräfte etabliert. Die wenigen Schulen ohne festen Präsenslehrer werden im Rahmen eines Abrufangebotes nach Bedarf versorgt.

Die feste Zuordnung der Lehrkräfte führt zu einem Vertrauensverhältnis und ermöglich eine engere Zusammenarbeit.

Das rBFZ bietet eine Diagnostik zur Lernausgangslage, die Beratung von Eltern, Lehrkräften und auch von Schüler/innen. Wir unterstützen die Förderbemühungen bei der Vernetzung mit außerschulischen Institutionen, leisten Unterstützung bei der Erstellung von Förderplänen und bieten kompetente Unterstützung in vielen weiteren Bereichen.

 

Ziele der Arbeit  unseres rBFZs

  • Das vorrangige Ziel der Arbeit des Beratungs- und Förderzentrum ist der Verbleib der Schüler/innen an der allgemeinen Schule.
  • Dies lässt sich insbesondere durch Früherkennung der Ursachen für aufgetretene Schwierigkeiten beim Lernen und oder der Sprache realisieren.
  • Ein weiterer Schwerpunkt in der BFZ - Arbeit ist die gemeinschaftliche Entwicklung angemessener und differenzierter Förderstrukturen an der zugeordneten Schule.
  • Damit einher geht die Erhöhung der Quote an Kindern mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung im inklusiven Unterricht. Hierfür kooperieren wir mit den Regelschulen und allen üBFZs, damit die Schülerinnen und Schüler die besten Bedingungen für einen guten Schulerfolg bekommen.
  • In diesem Sinne geht es auch um die weitere Professionalisierung der Lehrkräfte an der Regelschule.

è Um den "Ablauf einer Beratung" kennen zulernen, klicken sie bitte auf diesen Link: 

       Ablauf einer Beratung

è Mitarbeiter/innen des rBFZ finden mit diesem Link alle Formulare für eine Beratung: 
      BFZ - Beratungsformulare

Bei allen weiteren Fragen stehen wir als rBFZ gerne zur Verfügung. Melden Sie sich einfach unter der 069 – 212 31854, wir freuen uns über Ihren Anruf und beraten Sie gerne.


Zur Zeit können folgende Schulen das Angebot anfordern: