IT SERVICES

Incident Management

  • Manage service disruptions and restore normal operation quickly. 

Knowledge Management

  • Gather, store, and share knowledge within your organization. 

Change Management

Minimize the impact of service maintenance.

Service Desk

  • Provide basic service desk functions and handle any type of customer call from a single place. 

•Problem Management

  • Identify the underlying cause of recurring incidents. 

•Service Portfolio Management

  • View and monitor the business services that your IT infrastructure supports. 

Incident Alert Management

  • Manage communications relating to high-priority incidents. 

Service Catalog Management

  • Automate requests for goods and services

IT Operations Management

  • BSM Map
View CIs that support business services and the relationships between the CIs.

Cloud Provisioning

  • Provision and manage virtual machines. 

Discovery

  • Populate and maintain an accurate CMDB. 

Event Management

  • Monitor events from multiple event sources. 

Orchestration

  • Automate IT tasks for fast, reliable results

GMP

Unter GMP (Good Manufacturing Practice, „Gute Herstellungspraktik“) versteht man Richtlinien zur Qualitätssicherung der Produktionsabläufe und -umgebung in der Produktion von Arzneimitteln, Wirkstoffen und Medizinprodukten, aber auch bei Lebens- und Futtermitteln. In der pharmazeutischen Herstellung spielt die Qualitätssicherung eine zentrale Rolle, da hier Qualitätsabweichungen direkte Auswirkungen auf die Gesundheit der Verbraucher haben können. Ein GMP-gerechtes Qualitätsmanagementsystem dient der Gewährleistung der Produktqualität und der Erfüllung der für die Vermarktung verbindlichen Anforderungen der Gesundheitsbehörden. Unter Einhaltung der Konformitätsregeln erstellen und dokumentieren wir Ihre Prozesse und bereiten Sie für eine Abwicklung in einer Individual-Software vor.

Process Monitoring, Track&Trace

Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Warenrückruf sind Schlagwörter unserer Zeit. Unternehmen werden mit vielfältigen Marktanforderungen bezüglich der Umsetzung schneller, effizienter und zugleich durchgängiger lity-Lösungen konfrontiert und müssen sich mit adäquaten Mitteln rüsten.

Voraussetzung für die effiziente Umsetzung der Rückverfolgbarkeit entlang der Wertschöpfungskette sind u.a. umfassende standardisierte Identifikations- und Kommunikationssysteme. Soll beispielsweise der aktuelle Status einer Sendung oder eines Packstückes aufgezeigt oder eine Sendungshistorie ex post rekonstruiert werden, sind Tracking & Tracing-Daten unverzichtbar. Die Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit stellt somit eine zentrale Voraussetzung für die effiziente Organisation von Warenrückrufen dar.




Portal-Architektur und Prozess-design

Quelle: Thomas Puschmann
Die Vorteile der Portaltechnologie liegen darin, dass eine grundlegende Infrastruktur zur Verfügung gestellt wird, die einen Teil der Standardfunktionalität von Webanwendungen bereithalten. Je nach Hersteller ist diese Basisfunktionalität mehr oder weniger ausgeprägt. Bei den großen Anbietern reicht die „out of the Box“ Funktionalität von Collaboration Management über Personalisierung bis hin zu Document- und Knowledge Management Integration. Weiterführende Funktionalitäten reichen bis hin zu Expertensystemen auf Basis eines Portals.

Dynamische Identifikationssysteme

QR Codes

Der QR-Code wurde zur Markierung von Baugruppen und Komponenten für die Logistik in der Automobilproduktion des Toyota-Konzerns entwickelt. Das den QR-Code entwickelnde Unternehmen Denso kooperierte bereits als Zulieferer unter anderem für sämtliche elektrischen und elektronischen Baugruppen mit Toyota. Die Entwicklung des 2D-Codes übernahm die Tochterfirma Denso Wave, die auch Identifikationssysteme und Geräte zur mobilen Datenerfassung entwickelt. Der QR-Code besteht aus einer quadratischen Matrix aus schwarzen und weißen Punkten, die die kodierten Daten binär darstellen. Eine spezielle Markierung in drei der vier Ecken des Quadrats gibt die Orientierung vor. Die Daten im QR-Code sind durch einen fehlerkorrigierenden Code geschützt. Dadurch wird der Verlust von bis zu 30 % des Codes toleriert, d. h. er kann auch dann noch dekodiert werden.(Quelle: WIKIPEDIA)

Ein BeeTagg ist ein 2D-Barcode mit wabenförmigen Strukturen, der sich eignet. Mit entsprechender Software (BeeTagg Reader) ausgerüstet kann der BeeTagg mit dem Mobiltelefon gelesen werden.