Über mich

Mit etwa acht oder neun Jahren habe ich zum ersten mal hypnotisiert.
Hypnotisanden waren vier junge Hühner und das Hypnose-Institut war ein Bauernhof in Tirol.
Ich weiß nicht mehr, wer mir erzählt hatte, wie man Hühner "hypnotisieren" kann. Ich kann mich erinnern, dass sich die Hühner durch meine Bemühungen in einen kataleptischen Zustand versetzen ließen, und dass sie nach einiger Zeit gackernd auseinanderliefen.

Einige Jahre später bekam ich zu Weihnachten ein Buch: "Die geheimnisvollen Mächte der Hypnose und Suggestion". Es faszinierte mich und ich "spielte" so lange "Hypnose" mit meinen Altersgenossen, bis einige Nachbarn ihren Töchtern den Umgang mit mir verboten.

Mit fünfzehn oder sechzehn Jahren las ich mit Begeisterung die "Traumdeutung" von Sigmund Freud. Andere seiner Bücher folgten.
Und, in Erwartung Freudianischer Studieninhalte studierte ich Medizin. Diese Erwartung wurde enttäuscht.

Nach dem Studium folgte unter anderem eine kurze Zeit in einem großen Süddeutschen psychiatrischen Krankenhaus. Auch hier wollte man weder Hypnose noch Sigmund Freud würdigen.
Und ich verließ zunächst die Psychiatrie und wurde Anästhesist.
Als Anästhesist kam es durch eine Tätigkeit als Konsiliarius in einer anderen großen Süddeutschen Nervenklinik zur Wiederannäherung an die Psychiatrie.
Mit der Zeit bildete ich mich weiter zum Ärztlichen Psychotherapeuten, wurde Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, und schließlich auch Psychoanalytiker.

Etwa zwanzig Jahre lang betrieb ich eine psychotherapeutische Praxis, zuerst im Schwarzwald, später in Norddeutschland. Ich arbeitete (und arbeite auch jetzt noch) mit verschiedenen, hauptsächlich imaginativen Methoden. Diese, wie auch viele andere eigenständige Therapiemethoden, haben sich letztlich aus der Hypnose (aus den Hypnosen) entwickelt, auch wenn viele Fachvertreter immer wieder glauben, "der Hypnose" abschwören zu müssen.
Nun, diese Erkenntnis kann man endlos hin und her diskutieren..........

Seit Mitte 2008 bin ich offiziell Rentner.
Ich führe eine kleiner als kleine Privatpraxis und mache gelegentliche Vertretungen in einer Psychiatrischen Krankenhausabteilung.

Seit etwa fünfundzwanzig Jahren bin ich immer wieder als Dozent für Hypnose tätig. Sogar mit Weiterbildungsbefugnis der Ärztekammer Westfalen-Lippe.


Eine weitere Leidenschaft ist MUSIK. Ich spiele Ukulele und mache gelegentlich eigene Lieder.  


Comments