August-Treffen am 24.8.2016

veröffentlicht um 25.08.2016, 01:36 von Rainer Höflacher
Anwesend: SF, KG, FG, RH, VJ, BJ --> 6 Mitglieder
Entschuldigt: BS, PB hat sich aus der Gruppe verabscheidet

Leider hat jetzt schon zum 2. Mal der Türcode nicht funktioniert. Deswegen mussten wir in die Pizzeria nebenan ausweichen. Das hatte insofern aber auch sein Gutes, dass wir das IPE-Sommeressen dann spontan veranstalten konnten.

Zuerst sprachen wir über die Rolle von VJ in der Gruppe. Wir sagten VJ welche Probleme wir mit ihm haben. Er las uns die Notizen vor, die er diesbezüglich gemacht hatte. Es wurde beschlossen, dass wir 3 Monate beobachten, wie die Gruppe in Zukunft verläuft und dann entscheiden, ob es mit VJ geht oder nicht.

Die diskutierten Themen waren vielfältig. Es ging schwerpunktmäßig um das Phänomen Stimmenhören. Die Meinungen gingen auseinander. Handelt es sich um ein rein biochemisches Problem? Wie geht man/frau mit den Stimmen um? Könnten die Stimmen nicht auch wirklich Botschaften sein - selbstgemacht oder vielleicht sogar von außen? Ist das Hören von Stimmen immer auch eine Grund für die Diagnose Schizophrenie? Es gibt gute, böse, hilfreiche, quälende, direktive Stimmen. Manchen StimmenhörerInnen ist es möglich ihre Stimmen ins Leben zu integrieren und sich mit ihnen anzufreunden - selbst mit destruktiven Stimmen. Bei etlichen Psychiatrieerfahrene sind die Medikamente wirkungslos oder wirken nur bedingt.

Steffi und Rainer hatten die Idee, dass die IPE eine Veranstaltung zum Thema Stimmenhören organisiert. Wir könnten einen Vertreter von Netzwerk Stimmenhören aus Berlin als Referent einladen und ein Podium mit lokalen Experten durchführen. Die Finanzierung könnte über die Krankenkassen und den Hilfsverein als Projektförderung gesichert werden. Leider stieß die Idee bei der Gruppe auf wenig Begeisterung.

Vielleicht ist es möglich, solch eine Veranstaltung in Emmendingen mit der dortigen Selbsthilfegruppe Psychiatrieerfahrener zu organisieren. Rainer wird dies klären. Wichtig ist es, dass die Veranstaltung von der ganzen Gruppe getragen wird und nicht nur von 1-2 Einzelpersonen.

Nebenbei sprachen wir noch über den Wahrheitsgehalt der Bibel und die Person Jesus Christus.

Rainer wies zum wiederholten Male darauf hin, dass wir noch ein Finanzbudget haben und sich die Anwesenden überlegen sollten, wie wir das Geld sinnvoll nutzen könnten. 

Trotz unterschiedlicher Meinungen verlief das Treffen in angenehmer Atmosphäre.

RH am 25.8.2016

Comments